Coronavirus: Muss man sich etwa an menschenleere Bundesliga-Stadien gewöhnen?
+
Coronavirus: Muss man sich etwa an menschenleere Bundesliga-Stadien gewöhnen?

Kein Bundesliga-Abbruch

Bundesland verbietet alle Fußballspiele bis zum 15. Juni? Ministerium bezieht Stellung

  • Moritz Bletzinger
    vonMoritz Bletzinger
    schließen

Ein Bundesland verbietet sämtliche Fußballspiele bis Mitte Juni? Diese Corona-Schreckensmeldung für die Bundesliga wurde verbreitet, stimmt aber nicht.

  • Der Fußball und die Bundesliga* werden von der Corona-Krise hart getroffen. 
  • Verbietet Baden-Württemberg nun tatsächlich alle Spiele bis zum 15. Juni?
  • Das zuständige Ministerium stellt die Lage richtig.

München - „Corona-Schock für die Bundesliga - keine Spiele bis zum 15. Juni“, diese Meldung kursiert derzeit im Netz. Anlass dazu ist die neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen in Baden-Württemberg. Sie soll helfen, die Verbreitung des Coronavirus* einzudämmen. Doch ganz so drastisch ist es nicht. Obwohl die Partien derzeit ja ohnehin in ganz Deutschland ausfallen. Die Frage ist, wie lange noch?

Corona-Schock für die Bundesliga? Verordnung macht lange Spielverbote möglich

„Untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen“, lautet die Vorgabe des Ministeriums, die ein Schreckensszenario vieler Fans denkbar macht. Vor allem nach dem Blick auf die Gültigkeit des Erlasses: Die Verordnung ist bis zum 15. Juni in Kraft

Auch Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit sind bei voll geltender Verordnung nicht gestattet. Sind die baden-württembergischen Profi-Klubs aus Stuttgart, Karlsruhe, Sandhausen und Heidenheim damit wirklich so lange dazu verdammt, die Beine stillzuhalten?

Bundesland verbietet alle Spiele bis zum 15. Juni? Nein! Ministerium klärt auf

Kein Fußball bis 15. Juni 2020? Falsch!“, stellt das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg via Facebook klar. „Die Verordnung des Landes wird jeden Tag von den Behörden auf den Prüfstand gestellt und kann täglich entweder ganz oder in Teilen aufgehoben werden“, wird weiter erläutert, „sobald es die Lage erlaubt, werden auch Fußballspiele stattfinden - entweder mit oder ohne Publikum.“ 

Die Verordnung bietet der Regierung also lediglich die Grundlage, Fußballspiele zu untersagen. Drastischere Maßnahme als im Rest Deutschlands, sollen aber auch in Baden-Württemberg nicht stattfinden. „Das Land Baden-Württemberg wird sich über die Aufhebung von Maßnahmen eng mit den anderen Bundesländern und dem Bund abstimmen“, verspricht das Ministerium. 

Wann die Bundesliga aber wirklich weiter geht, steht derweil noch in den Sternen, derzeit sind auch einige Bundesliga-Profis mit dem Virus infiziert*. Ein südwestdeutsches Bein wird der Wiederaufnahme des Spielbetriebs aber wahrscheinlich nicht in den Weg gestellt werden.

Bundesliga/Corona: Spielverbot bis zum 15. Juni hätte heikle Folgen

Ein Spielverbot bis zum 15. Juni wäre aber trotz verschobener EM* in jedem Fall ein Desaster. Am 30. Juni laufen die Verträge vieler Spieler aus und der Transfersommer soll beginnen. Die Profiligen versprachen deshalb, ihre Spielzeiten bis dahin auf jeden Fall beenden zu wollen. Ob sie das schaffen, steht auf einem anderen Blatt. Gelingt es nicht, droht ein wildes Transfer-Chaos, sollte der Weltverband nichts unternehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren