Eintracht Frankfurt kann auch gegen Hertha BSC jubeln.
+
Eintracht Frankfurt kann auch gegen Hertha BSC jubeln.

SGE

Eintracht Frankfurt setzt dramatischen Schlusspunkt gegen Hertha BSC

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Eintracht Frankfurt schlägt Hertha BSC. Nach einer torlosen Stunde ging es plötzlich schnell – dramatische Schlussminuten inbegriffen.

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC 3:1 (0:0)

Spieler des Spiels: Heute die ganze Mannschaft! Wahnsinn, dieser Kampfgeist, dieses sich nicht beeindrucken lassen von einem Rückstand, dieser Zusammenhalt. Eintracht Frankfurt hat sich in den vergangenen Wochen wirklich enorm entwickelt und kann nun die immer wieder von Adi Hütter angedeutete Qualität auf den Platz bringen. Es macht wirklich Spaß, der Mannschaft aktuell zuzuschauen.

Schockmoment des Spiels: Das 1:0 für Hertha BSC. Was war da denn los? Eigentlich hatte die Hertha kaum eine Chance, das Momentum lag eher aufseiten der Frankfurter. Doch plötzlich zappelt der Ball im Netz hinter Trapp. Die Eintracht lässt sich dadurch aber kein bisschen beeindrucken, nur rund eineinhalb Minuten später fällt der Ausgleich.

Eintracht Frankfurt gegen Hertha BSC und der dramatische Schlussakt

Dramatischer Schlussakt: Das hätten Goethe oder Shakespeare nicht besser hinbekommen. Es läuft die vierte Minute der Nachspielzeit. Eigentlich ist das Spiel schon rum, doch der Unparteiische Badstübner lässt den Angriff von Hertha BSC noch laufen. Die Eintracht kann diesen abblocken und startet einen Konter über Kostic. Der Serbe legt den Ball auf Silva ab, Cunha will den Angriff retten, rauscht aber mitten in den Stürmer der SGE rein. ELFMETER. Adrenalin schießt in die Venen. Silva tritt an...und trifft. Anschließend wird direkt abgepfiffen. Diese Schmussmomente sind an Dramatik kaum zu überbieten.

imago1000539741h.jpg

Das Wichtigste in Kürze: Das Comeback von Pal Dardai als Cheftrainer von Hertha BSC ist mit einem 1:3 (0:0) bei Eintracht Frankfurt misslungen. Unter der Regie des Nachfolgers von Bruno Labbadia traten die Berliner im Fußball-Bundesligaspiel am Samstag vielversprechend auf, mussten sich am Ende aber den spielstarken Platzherren beugen.

Die nun seit fünf Spielen sieglosen Gäste gingen durch Krzysztof Piatek (66. Minute) in Führung. André Silva (67.) schoss nicht nur den Ausgleich, sondern auch das 3:1 (90.+5) per Foulelfmeter. Kurz zuvor hatte Martin Hinteregger (85.) das 2:1 geköpft. Für die Frankfurter, die zumindest vorerst auf einen Champions-League-Rang sprangen, war es das achte Spiel in Serie ohne Niederlage.

Eintracht Frankfurt bezwingt Hertha BSC – ab der 66. Minute geht es rund

Aufstellung Eintracht FrankfurtTrapp - Tuta, Hinteregger, Ndicka - Barkok (Toure, 62. Minute), Sow, Hasebe (Rode, 75. Minute), Kostic, Kamada (Hrustic, 82. Minute), Younes (Jovic, 62. Minute) - Silva
Aufstellung Hertha BSCJarstein - Klünter, Stark, Torunarigha, Netz (Mittelstädt, 46. Minute)- Ascacibar, Guendouzi, Tousart - Lukebakio (Leckie, 77. Minute), Piatek, Matheus Cunha
Tore1:0 Piatek (66. Minute), 1:1 Silva (68. Minute), 2:1 Hinteregger (85. Minute), 3:1 Silva (90 + 5. Minute)
SchiedsrichterFlorian Badstübner

90 + 5. Minute: AUS, AUS, das Spiel ist AUS!

90 + 5. Minute: SILVA TRIFFT!!!!

90 + 3. Minute: ELFMETER FÜR EINTRACHT FRANKFURT!

90. Minute: Es wird drei Minuten nachgespielt.

89. Minute: Dreifacher Wechsel bei Hertha. Guendouzi, Ascacibar und Tousart gehen, Ngankam, Darida und Löwen kommen.

88. Minute: Piatek sieht Gelb.

85. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt! Hinteregger schießt die Frankfurter nach vorne.

82. Minute: Nächster Wechsel bei der SGE. Hrustic kommt, Kamada geht.

79. Minute: Tolle Parade von Trapp. Der Keeper lenkt einen Ball gerade noch über die Latte. Das war knapp!

77. Minute: Auch die Berliner wechseln. Lukebakio geht, Leckie kommt für ihn ins Spiel.

75. Minute: Dritter Wechsel bei der SGE. Hasebe geht, dafür kommt Rode ins Spiel.

72. Minute: Wirklich, das war sowas von die richtige Antwort auf die Führung der Berliner. Silva macht das 15. Tor in der laufenden Saison, natürlich serviert Kostic.

68. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOR für Eintracht Frankfurt. Kostic serviert für Silva, es steht 1:1.

66. Minute: Tor für Hertha BSC. Die Berliner führen mit 0:1.

62. Minute: Doppelter Wechsel bei der Eintracht. Jovic und Toure kommen, Younes und Barkok gehen.

60. Minute: Younes spielt einen glänzenden Pass auf Kostic, der den Ball nur Millimeter am Tor der Berliner vorbeischießt. DAS WAR KNAPP!

56. Minute: Jarstein hält seinen Kasten weiterhin sauber. Der Ball landet über Kamada bei Kostic, doch eine Flanke gerät zu sehr in die Nähe des 36 Jahre alten Keepers, der den Ball sicher fangen kann.

52. Minute: Die SGE nimmt das Spiel gleich wieder in die Hand, doch die Berliner stemmen sich mit viel Willen entgegen.

49. Minute: Piatek bekommt von Mittelstädt einen sauberen Pass zugespielt, doch Hinti kann einen ordentlichen Torabschluss verhindern.

46. Minute: Die Herthaner haben gewechselt. Für Netz kommt Mittelstädt

46. Minute: Und ab geht‘s in die zweite Runde...äh Halbzeit.

Eintracht Frankfurt hat Hertha BSC zu Gast: Erste Halbzeit bleibt torlos

45 + 1. Minute: Pause!

45. Minute: Es wird eine Minute nachgespielt.

44. Minute: AHHH! Überragender Ball von Younes auf Silva, doch Jarstein ist mit einer bärenstarken Parade da. Der 36 Jahre alte Keeper hält die Berliner im Spiel.

43. Minute: Matheus Cunha kann den Ball erobern und auf Piatek ablegen, doch Sow und Hasebe sind da.

40. Minute: Bei der Hertha geht aktuell gar nichts mehr nach vorne, die Eintracht lauert auf ihre Chance. Ob da noch was geht vor der Pause?

38. Minute: Jetzt sieht Tousart Gelb.

36. Minute: Tuta sieht Gelb

34. Minute: Die Eintracht hat in den letzten sieben Partien 19 Tore geschossen also immer mindestens zwei in jedem Spiel. Es wäre Zeit, ich hätte Lust auf ein Törchen der SGE.

28. Minute: DICKES DING von Kamada. Der Japaner zeigt direkt vor dem Tor der Herthaner eine Blitzreaktion, doch Jarstein ist da und verhindert ebenfalls mit einer tollen Reaktion das Tor.

27. Minute: Die Eintracht findet immer häufiger die Lücken bei Hertha BSC und tastet sich immer ein Stückchen näher an das Tor Jarstein ran.

21. Minute: Dicke Chance für Ndicka. Younes leitet einen Einwurf von Kostic geschickt weiter, doch der Flachschuss von Ndicka kann von Jarstein abgewehrt werden.

19. Minute: Die Eintracht ist jetzt im Spiel angekommen und versucht sich immer wieder vor das Tor der Berliner zu kombinieren. Im letzten Drittel fehlt noch ein bisschen die Durchschlagskraft, aber es ist ein guter Anfang.

18. Minute: Kostic versucht es mal wieder mit einem Distanzschuss. Der geht dieses Mal jedoch weit drüber, weil er den Ball nicht richtig trifft. Egal, probieren kann man es immer mal.

15. Minute: Barkok kann seinen Gegenspieler auf Rechts ausspielen und den Ball an Younes weitergeben, der sich einfach mal an einem Schuss versucht. Doch der Ball geht leider drüber.

11. Minute: Die Eintracht kombiniert sich schön vor das Tor der Berliner, die Hereingabe von Kostic wird aber abgeblockt. Hinter Torunarigha, der den Schuss von Kostic blocken konnte, lauerte schon Silva. Schade!

10. Minute: Die Hertha gibt jetzt ein bisschen mehr Gas. Die zweite Ecke für die Berliner geht knapp am Tor vorbei. Die Eintracht sollte jetzt auch einen Gang zulegen, auch wenn wir noch früh im Spiel sind.

8. Minute: Nichts passiert.

8. Minute: Ein Tor für Eintracht Frankfurt würden wir jetzt nehmen. Aber erstmal Ecke für Hertha.

5. Minute: Beide Mannschaften beschnuppern sich erst einmal, bisher ist noch nichts passiert.

1. Minute: Es geht los, der Ball rollt...und es schneit in Frankfurt.

*************************************************************************

+++ 15.28 Uhr: Pal Dardei mischt die Mannschaft von Hertha BSC gleich mal ganz schön durch. Sechs neue Personalien gibt es in der Startelf. Ob das gegen Eintracht Frankfurt reichen wird? Wir werden es sehen.

+++ 15.10 Uhr: Noch 20 Minuten, dann geht es los. Zeit, sich auch musikalisch auf das Spiel einzustimmen. Deshalb an dieser Stelle wieder einmal der Polizeichor mit „Im Herzen von Europa...“:

+++ 15 Uhr: Kurz vor Beginn der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC kommt noch ein heißes Transfergerücht aus dem Netz. Offenbar ist sich Eintracht Frankfurt mit dem türkischen Top-Talent Ali Akman einig.

+++ 14.45 Uhr: Eintracht-Trainer Adi Hütter verändert die Startelf von Eintracht Frankfurt im Vergleich zum 5:1 gegen Arminia Bielefeld nur auf einer Position. Aymen Barkok kommt für Erik Durm ins Spiel, der heute aufgrund von Knieproblemen nicht im Kader steht.

+++ 14.30 Uhr: Und so starten die Gäste aus Berlin:

+++ 14.30 Uhr: Die Aufstellungen sind da. So startet Eintracht Frankfurt:

Update von Samstag, 30.01.2021, 13.14 Uhr: Beginnen wir den Spieltag mit dem Schiedsrichtergespann. Der Unparteiische zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC ist Florian Badstübner. Der 29-Jährige leitet heute seine sechste Partie in der Bundesliga. Ihm zur Seite stehen Markus Schüller und Thomas Stein, Vierter Offizieller ist Martin Thomsen. Im Kölner Keller wird Christian Dingert an den Bildschirmen Platz nehmen.

+++ Hallo und ein fröhliches „Gut Kick“ in die Runde. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie heute durch die Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC begleiten. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Aber auch schon vorher erwarten Sie in unserem Live-Ticker spannende Fakten rund um das Spiel der SGE.

Vorbericht: Eintracht Frankfurt schwimmt auf Welle des Erfolgs

Frankfurt - Eintracht Frankfurt schwimmt aktuell auf einer Welle des Erfolgs. Nach einer Durststrecke in der Hinrunde hat sich die Mannschaft von Trainer Adi Hütter* in den vergangenen Wochen deutlich weiterentwickelt. Daran hat natürlich das gesamte Team seinen Anteil, doch vor allem Amin Younes*, André Silva*, Djibril Sow, Aymen Barkok und Filip Kostic* zeigen sich aktuell in einer enorm guten Form. Nicht zu vergessen Stürmer Luka Jovic, der erst vor gut zwei Wochen zurück an den Main gekommen ist.

Gegner von Eintracht Frankfurt reist mit neuem Trainer an

Jetzt wartet mit der Hertha aus Berlin der nächste Gegner auf Eintracht Frankfurt. Und wieder reist der Gegner mit einem neuen Trainer an. „Wir hatten öfters, dass es kurz vor dem Spiel einen Trainerwechsel gab. Ich hätte mich auf Bruno Labbadia gefreut, den ich für einen tollen Trainer halte. Jetzt kommt ein alter Bekannter mit Pal Dardai. Solche Situationen ergeben sich im Fußball“, sagte Hütter auf der Pressekonferenz vor dem Spiel zu dem Trainerwechsel bei den Berlinern.

Davon will sich Eintracht Frankfurt aber ihren Erfolg nicht verhageln lassen*. Laut Statistiken ist die Sache relativ klar. Hertha BSC steht aktuell mit 17 Punkten auf Platz 14 der Tabelle, die Eintracht konnte in 18 Spielen bereits 30 Punkte sammeln und steht derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz.

Eintracht Frankfurt macht Entwicklung durch – seit sechs Spielen ungeschlagen

„Wir haben die Spiele eindrucksvoll gewonnen und Aufmerksamkeit auf uns gezogen. Die Mechanismen und Balance zwischen Defensive und Offensive stimmen. Wir haben uns entwickelt und verlieren das Ziel Europa nicht aus den Augen“, sagte Hütter. Tatsächlich ist die Entwicklung von Eintracht Frankfurt kaum zu übersehen. Zwischen dem zweiten und dem 13. Spieltag konnte die SGE kein Spiel gewinnen, erst das Spiel gegen den FC Augsburg am 13. Spieltag war so etwas wie ein Eisbrecher.

Eintracht Frankfurt ist seit sechs Spielen ungeschlagen, fünf davon gingen gewonnen, das Spiel gegen den SC Freiburg endete unentschieden. Eine Serie, die Adi Hütter auch gegen Hertha BSC fortsetzen möchte. (Melanie Gottschalk) *fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren