+
Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt.

SGE

Makoto Hasebe: Beendet die Coronavirus-Krise seine Karriere? 

  • schließen

Die Bundesliga pausiert wegen des Coronavirus. Makoto Hasebe könnte seine Karriere beenden, ohne noch einmal auf dem Platz zu stehen.

  • Makoto Hasebe denkt über ein Karriereende nach
  • Er verbringt seine Zeit mit der Familie und dem Fitness-Programm
  • Alle Spieler von Eintracht Frankfurt in häuslicher Quarantäne

Frankfurt - Die Coronavirus-Krise hat den Sport auf der ganzen Welt ins Chaos gestürzt. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen steht alles still. Viele Sportarten haben bereits die ganze Saison angesagt, im Fußball sind es bislang noch Unterbrechungen. Natürlich ist davon auch die deutsche Fußball-Bundesliga betroffen, die erst einmal bis Anfang April ruht. Niemand geht aber davon aus, das der Ball dann wieder rollen wird. Wahrscheinlich ist es, dass die Pause bis auf unbestimmte Zeit verlängert wird. Eine schwierige Situation für Vereine und Spieler, die nicht wissen ob und wann es weitergehen können. 

Eintracht Frankfurt: Beendet Makoto Hasebe seine Karriere?

Ein Spieler, dem durch die Coronavirus-Krise sogar das Karriereende droht, ist Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt. Der Vertrag des Routiniers läuft zum 30. Juni aus und wird voraussichtlich nicht verlängert. Durch die Unterbrechung der Bundesliga hat der 36-Jährige auch keine Möglichkeit, sich durch starke Leistungen im Endspurt der Saison für einen erneuten Einjahresvertrag zu empfehlen. Hasebe beschäftigt sich zwar mit einem möglichen Karriereende im Sommer, für ihn sind aktuell aber andere Sachen wichtiger. „So ist das Leben, wir können nichts machen und die Situation nicht ändern. Natürlich würde ich gerne weiter spielen. Aber erst mal steht im Vordergrund, dass die weitere Ausbreitung des Virus gebremst wird“, antwortete er in einem Interview mit „Bild“ auf die Frage, wie bitter es wäre, wenn seine Karriere mit einem vorzeitigen Saisonabbruch enden würde. Dass Makoto Hasebe sich nach der aktuellen Saison einem anderen Verein in Europa anschließen könnte, ist unwahrscheinlich. 

Hasebe befindet sich momentan in häuslicher Quarantäne, da bei Eintracht Frankfurt zwei Spieler positiv auf den Coronavirus getestet wurden. Die Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt er mit seiner Frau und der kleinen Tochter. Im Vordergrund stehen Gespräche, gemeinsames kochen, lesen und natürlich auch das individuelle Trainingsprogramm, das die Akteure von Eintracht Frankfurt bekommen haben. Zu seiner restlichen Familie und Freunden, die sich in Japan befinden, ist er im regen Austausch. Im Mai ist ein Flug in seine Heimat geplant, wenn dies bis dahin möglich sein sollte. 

Eintracht Frankfurt: Makoto Hasebe denkt positiv

Der Routinier versucht trotz der aktuellen Situation positiv zu denken: „Momentan wissen wir leider nicht, wie die Zukunft aussieht. Auch wenn die momentane Situation sehr schwierig ist und vor allem den Kopf belastet, müssen wir alle positiv denken und gemeinsam dagegen ankämpfen. Das Wichtigste ist, dass alle gesund bleiben und auf sich aufpassen“, sagte er der „Bild“.

Makoto Hasebe spielt seit 2014 für Eintracht Frankfurt. Zuvor war er bereits für den VfL Wolfsburg und den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga aktiv. Sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse feierte er am 2. Februar 2008, als der VfL Wolfsburg gegen Arminia Bielefeld spielte. Seinen ersten Treffer in der Bundesliga erzielte er 2009 für den VfL Wolfsburg, als er bei einem 2:2 gegen Bayer Leverkusen zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung traf. Die größten Erfolge in seiner Karriere waren der Gewinn der japanischen Meisterschaft als Spieler der Urawa Red Diamonds, der deutschen Meisterschaft mit dem VfL Wolfsburg 2009 und der Sieg im Finale des DFB-Pokals mit Eintracht Frankfurt 2018. 

Von Sascha Mehr

Das könnte Sie auch interessieren