DFB-Präsident Fritz Keller zeigt die Kugel von RB Leipzig bei der Pokal-Auslosung verkehrt herum in die Kamera.
+
Fritz Keller: Der DFB-Präsident machte bei der Pokal-Auslosung eine unglückliche Figur

Ziehung in der ARD

DFB-Pokal-Auslosung: Pannen-Auftritt von Präsident Keller - Er leistet sich mehrere Patzer

  • Andreas Schmid
    vonAndreas Schmid
    schließen
  • Antonio Riether
    Antonio Riether
    schließen

DFB-Pokal: Am Sonntag wurde die 1. Runde ausgelost - dabei machte Präsident Fritz Keller eine äußerst unglückliche Figur.

Update vom 27. Juli, 14.28 Uhr: Die erste DFB-Pokal-Runde ist also ausgelost. So ganz steht in einigen Fällen aber trotzdem noch nicht fest, welche Mannschaften nun denn gegen wen ran müssen. Wegen der Corona-Pandemie sind viele Finals der jeweiligen Landesverbände noch gar nicht ausgespielt. Ergo: Es gibt noch viele Platzhalter im Teilnehmerfeld.

Der komplizierte Modus war natürlich bei vielen Fans ein Thema. Daneben richtete sich die Aufmerksamkeit auf Fritz Keller. Der DFB-Präsident wirkte bei der Auslosung nicht wirklich souverän, erzeugte mit einigen Aussagen immer wieder Verwirrung.

Als er beispielsweise die Kugel mit dem 1. FC Heidenheim öffnete, erinnerte er sich, dass die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt „leider“ den Aufstieg in die Bundesliga verpasst hatte. Den Anhängern von Werder Bremen dürfte diese Aussage ganz und gar nicht gefallen haben. Der SVW setzte sich in der Relegation knapp durch.

Keller zeigte die Kugeln außerdem immer wieder verdreht in die Kamera - und im Falle von RB Leipzig sogar komplett verkehrt herum! Wünscht er den Bullen etwa einen Absturz?

Darüber hinaus: Immer wieder begann Keller seine Sätze mit dem Wort „gegen“, wenn er gerade die Kugel geöffnet hatte, die eine unterklassige Mannschaft enthielt. Dabei konnte es ja noch gar keinen Gegner geben, denn: Die Mannschaften, die nicht in der Bundesliga spielen, werden immer zuerst gelost und haben Heimrecht.

Über Twitter machten einige Fans ihrem Unmut Luft. „Was da aus Keller rauskommt, ist so furchtbar schlimm“, „Herr Keller wirkt auch bei diesem TV-Auftritt nicht wirklich souverän“ oder „Dieser Mann ist als DFB-Präsident untragbar. Er muss sofort zurücktreten“, waren noch einige der harmloseren Reaktionen.

Doch auch im englischen Fußball erlebte der Pokalwettbewerb eine heftige Panne. Verantwortlich dafür war ein Ex-BVB-Star.

Am Sonntag gab es im DFB-Pokal einen Mega-Eklat: Die Corona-Regeln in Rostock wurden offensichtlich nicht beachtet.

DFB-Pokal-Auslosung: Harter Brocken für BVB - FC Bayern darf sich freuen

26.7.2020, 22.05 Uhr: Am Ende bleibt irgendwie ein seltsames Gefühl: Am Sonntagabend erlebten wir die wohl merkwürdigste Auslosung der Pokalgeschichte: Wer soll da noch durchblicken?

19.08 Uhr: Die anderen Begegnungen sind derzeit noch mit Platzhaltern befüllt. So steht der Gegner der FC Bayern München etwa noch überhaupt nicht fest. Die Roten treffen auf den Sieger des Landespokals Mittelrhein. Das bedeutet, dass es für die Flick-Elf gegen den 1. FC Düren, Viktoria Arnoldsweiler, den FC Pesch oder Alemannia Aachen geht. Der frühere Bundesligist aus Aachen ist der große Favorit auf den Titel.

DFB-Pokal: Auslosung im Live-Ticker: Nur wenige Partien stehen bereits fest

19.05 Uhr: Alle feststehenden Partien in der Übersicht:

1. FC Nürnberg - RB Leipzig; SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Heidenheim; Eintracht Braunschweig - Hertha BSC; MSV Duisburg - Borussia Dortmund; Dynamo Dresden - Hamburger SV; Würzburger Kickers - Hannover 96; FC Ingolstadt 04 - Fortuna Düsseldorf; Karlsruher SC - 1. FC Union Berlin; 1. FC Magdeburg - Darmstadt 98

19 Uhr: Damit ist die Auslosung beendet.

18.59 Uhr: Magdeburg erwartet Darmstadt und der Karlsruher SC empfängt Union Berlin.

18.57 Uhr: Schalke 04 bekommt es mit dem zweiten Vertreter aus Bayern zu tun. Dieser wird mittels der Regionalliga ermittelt.

18.56 Uhr: Borussia Mönchengladbach gastiert beim Bremen-Sieger, der VfL Bochum im Rheinland, Sandhausen in Hessen.

DFB-Pokal: Auslosung der 1. Runde - FC Ingolstadt empfängt Fortuna Düsseldorf

18.54 Uhr: Relegations-Verlierer FC Ingolstadt trifft auf Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf.

DFB-Pokal: Auslosung der 1. Runde - Dynamo Dresden gegen den HSV

18.53 Uhr: Zur Abwechslung mal wieder zwei bereits feststehende Duelle: Dynamo Dresden spielt gegen den Hamburger SV, Würzburg gegen Hannover 96.

18.49 Uhr: Der diesjährige Finalist Bayer Leverkusen bekommt es mit dem Gewinner aus Hamburg zu tun, Wolfsburg muss nach Brandenburg und der 1. FC Köln nach Berlin.

18.47 Uhr: Regensburg muss beim Südwest-Pokalsieger ran - das könnte der 1. FC Kaiserslautern werden.

18.46 Uhr: St. Pauli reist ins Saarland, Fürth nach Westfalen und Aufsteiger Arminia Bielefeld an den benachbarten Niederrhein.

18.43 Uhr: Der VfB Stuttgart muss nach Mecklenburg-Vorpommern, Aue nach Württemberg und der SC Freiburg nach Baden - die Breisgauer dürfen sich also auf ein kleines Derby freuen.

18.42 Uhr: Schwieriges Los für Hertha BSC: Die Berliner bekommen es mit Eintracht Braunschweig zu tun.

DFB-Pokal: Auslosung der 1. Runde - FC Bayern womöglich gegen Alemannia Aachen

18.41 Uhr: Der Gegner des FC Bayern steht fest: Es geht gegen den Sieger aus dem Verband Mittelrhein. Favorit dürfte Alemannia Aachen sein. Die Roten dürfen sich also auf ein Duell am altehrwürdigen Tivoli freuen.

18.40 Uhr: Die nächsten Spiele sind gezogen: Niedersachsen-Amateur-Pokalsieger - FC Augsburg / Wehen Wiesbaden - Heidenheim / Südbaden-Pokalsieger - Kiel

DFB-Pokal: Auslosung im Live-Ticker: MSV Duisburg gegen Borussia Dortmund - Frankfurt gegen 1860?

18.39 Uhr: Borussia Dortmund hat eines der härteren Lose erwischt: Der BVB muss zum MSV Duisburg.

18.39 Uhr: Jetzt wird es spannend für 1860 München: Der Pokalsieger des Bayerischen Verbandes trifft auf Eintracht Frankfurt. Die Sechziger erwartet also ein Kracherduell, sofern sie sich qualifizieren sollten. Der thüringische Pokalsieger empfängt Werder Bremen.

18.38 Uhr: Der Landespokalsieger aus Schleswig-Holstein (Todesfelde oder der VfB Lübeck) empfängt den VfL Osnabrück. Außerdem trifft der Sieger aus Niedersachsen auf Mainz 05 und der Sachsen-Champion auf Hoffenheim.

18.37 Uhr: Die erste Partie steht: Der 1. FC Nürnberg trifft auf RB Leipzig.

18.36 Uhr: Die Ziehung beginnt.

18.35 Uhr: Die ARD verkündet prompt „eine Weltprämiere“. Eine Art Kugelbahn soll gewährleisten, dass sich die beiden "Losfeen" nicht in die Quere kommen und der Mindestabstand gewahrt werden kann.

18.33 Uhr: „Corona macht alles eben anders", erklärt Ullrich und begründet die frühe Auslosung vor den Landesfinalen mit den organisatorischen Heruasforderungen für die kleineren Vereine.

18.30 Uhr: Die Übertragung in der ARD beginnt. Moderatorin Jessy Wellmer wird durch die Sendung führen.

18.23 Uhr: Das Pokalfinale findet in dieser Saison übrigens nicht wie gewohnt an einem Samstag statt, sondern fällt auf Donnerstag, den 13. Mai. Dies ist der besonderen, durch den späteren Saisonstart bedingten Termindichte in der Spielzeit 2020/2021 geschuldet.

18.11 Uhr: Die heutige „Losfee“ kommt übrigens von oberster Stelle. Gezogen werden die Kugeln nämlich von DFB-Präsident Fritz Keller sowie der stellvertretenden Generalsekretärin Heike Ullrich.

17.57 Uhr: Dass dem nicht alle Vereine gewachsen sind, zeigte das Beispiel FC Memmingen. Die Schwaben traten aufgrund der „wirtschaftlich nicht darstellbaren“ Lage nicht im Halbfinale des bayerischen Pokals an - Gegner 1860 München durfte sich darüber freuen*.

17.44 Uhr: Neben dem Traum vom großen Los geht es für die Amateurklubs auch noch um organisatorische Belange. Bis Mitte August müssen alle noch im Landespokal vertretenden Mannschaften eine den Regularien entsprechende Heimspielstätte benennen und ein mit den Behörden abgestimmtes Hygienekonzept vorlegen.

17.24 Uhr: Die Auslosung ist heute für weitaus mehr Klubs interessant als unter normalen Umständen. Viele unterklassige Teams stehen noch nicht fest, weil sie sich erst noch in den jeweiligen Landespokalen qualifizieren müssen.

DFB-Pokal: Auslosung der 1. Runde im Live-Ticker - Erinnerungen an die „eigenen Gesetze“

17.02 Uhr: Zudem scheiterten Regensburg (an Saarbrücken), Fürth (Duisburg) und Hannover (Karlsruhe) als jeweils gesetzte Teams.

16.34 Uhr: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Diese altbekannte Floskel hat durchaus Substanz. Seit der Saison 2008 flog immer mindestens ein Bundesligist in der ersten Runde aus dem Wettbewerb. In der abgelaufenen Spielzeit erwischte es Augsburg (1:2 gegen Verl) und Mainz (0:2 gegen Kaiserslautern)

Update vom 26. Juli, 15.04 Uhr: In gut dreieinhalb Stunden ist es soweit. Im ARD-Studio in Köln werden die Partien der 1. Pokalrunde ausgelost. Die Spannung bei den Klubs dürften also so langsam steigen.

Update vom 25. Juli: Am Sonntag wird die erste Runde des DFB-Pokals ausgelost. So viel ist jetzt schon sicher: Einen Ablauf, wie es ihn in diesem Jahr geben wird, hat wohl noch nie jemand miterlebt. Denn: Das endgültige Teilnehmerfeld steht zum aktuellen Zeitpunkt noch gar nicht fest!

Ein paar Dinge sind aber auch jetzt schon sicher: Zum Beispiel, dass sich Mannschaften aus der Bundesliga in der ersten Runde nicht gegenüber stehen werden. Einen Fan von Borussia Mönchengladbach dürfte dieses Szenario freuen - denn dann muss er nicht an Erzrivale Köln denken. Wegen der Geißböcke lieferte der Anhänger jüngst einen genialen TV-Moment*.

DFB-Pokal-Auslosung im Live-Ticker: Kurioser Ablauf wegen Amateur-Spielbetrieb - FC Bayern könnte ohne Gegner dastehen

Erstmeldung vom 23. Juli: Frankfurt - Vor dem Start jeder Bundesliga*-Saison müssen die großen Teams vor dem Liga-Start einen Charaktertest bestehen: Die erste Runde im DFB-Pokal.* Oft scheiden hochklassige Teams gegen vermeintlich schwächere Gegner aus Amateurligen aus und alleine die Auslosung ist für viele Vereine schon ein einmaliges Event. Doch darauf wird in diesem Sommer verzichtet werden müssen. Auch die Auslosung selbst wird anders als gewohnt ablaufen.

Auslosung der ersten DFB-Pokal-Runde: Kurioser Modus durch Abbruch des Spielbetriebs

Zwar wird heute um 18:30, die erste Runde des deutschen Pokalwettbewerbs ausgelost, allerdings unter stark veränderten Umständen. Da der Spielbetrieb in vielen Bundesländern sowie den höheren überregionalen Amateurligen im Zuge der Corona-Pandemie* ausgesetzt wurde, steht das Teilnehmerfeld noch nicht vollständig fest.

Dadurch, dass die jeweiligen Gewinner der Landespokale, die sich schließlich für den DFB-Pokal qualifizieren, noch nicht feststehen, werden Platzhalter zum Einsatz kommen. Das bedeutet, dass für einige Mannschaften nach der Auslosung noch keine Gegner feststehen werden. So könnten beispielsweise provisorische Paarungen wie etwa ‚FC Bayern München* gegen [Gewinner des Badischen Landespokals]‘ zustande kommen.

Die 21 Siegermannschaften der jeweiligen Landespokale qualifizieren sich jede Saison für den beliebten Wettbewerb. Der Großteil der Verbandspokal-Endspiele wird am 22. August im Rahmen des „Finaltags der Amateure“* ausgetragen. Einzige Ausnahme ist bisher der Drittligist 1. FC Magdeburg, dem aufgrund des vorzeitigen Abbruchs des Landespokals in Sachsen-Anhalt der Startplatz im Pokal zugeteilt wurde.

DFB-Pokal: Auslosung der ersten Runde vor „Finaltag der Amateure“ - Gegner werden Gegner bereits kennen

In diesem Jahr werden die jeweiligen Sieger der Landespokale bereits vor dem Endspiel ihren jeweiligen hochklassigen Gegner kennen. Dies könnte allerdings für zusätzliche Motivation bei den Kickern sorgen, jedoch wird es in diesem Jahr keine Jubelbilder von Auslosungs-Public-Viewings in Vereinsheimen geben.

Für gewöhnlich sind ehemalige Profis an der Auslosung beteiligt, in diesem Jahr wird die stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich gemeinsam mit dem DFB-Präsidenten Fritz Keller die Vereinsnamen aus den Loskugeln ziehen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Donnerstag mit.

Erste Runde im DFB-Pokal: Partien finden vor Bundesliga-Start statt - Brechen Bundesligisten peinlichen Trend?

Einen Termin für die erste Runde gibt es bereits, wobei dieser wohl vom Infektionsgeschehen in den kommenden Wochen abhängig ist. Zwischen dem 11. und 14. September, also eine Woche vor dem Start der Bundesliga, werden die 32 Partien der ersten Runde ausgetragen. Die zweite Runde findet planmäßig erst am 22. und 23. Dezember statt.

Auch dieses Jahr wird es also trotz der Corona-Krise einige Pokal-Fights zwischen David und Goliath geben. Seit der Saison 2008/09 flog immer mindestens ein Bundesligist in der ersten Runde aus dem Wettbewerb, in diesem Jahr könnte diese „Tradition“ möglicherweise fortgeführt werden. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren