City-Profi Nathan Ake musste einen Schicksalsschlag erleiden.
+
City-Profi Nathan Ake musste einen Schicksalsschlag erleiden.

„Vielleicht soilte es so sein“

City-Star Aké trifft in der Champions League - Minuten später kommt es zum Schicksalsschlag in der Heimat

  • Tim Althoff
    VonTim Althoff
    schließen

An diesen Tagen wird sich Nathan Ake für immer erinnern. Der Verteidiger von Manchester City schoss zwar sein erstes Tor, erlitt jedoch wenig später einen schweren Verlust.

Manchester - Das erste Spieltag der Champions-League*-Gruppenphase zwischen Manchester City* und RB Leipzig war durchaus spektakulär. Insgesamt neun Treffer, ein Eigentor, ein Platzverweis und ein Underdog, der sich bis zum Schluss gewehrt hat. Am Ende setzte sich der Gastgeber aus England mit 6:3 durch. Den Anfang machte dabei Nathan Aké in der 16. Minute. Der 26-Jährige köpfte eine Ecke von Jack Grealish mit Wucht ins Tor.

Ein Moment, an den sich der Niederländer wohl für immer erinnern wird. Schließlich war es sein erstes Tor in der Königklasse. Aké spielt zwar schon lange in England, kam schon in der U18 zum FC Chelsea, brauchte aber anschließend einige Stationen, um in der englischen Spitzenklasse Fuß zu fassen. Dreimal wurde er von den „Blues“ verliehen, ehe er für 22,8 Millionen fest zum AFC Bournemouth wechselte. Dort konnte er sich in der Premier League* etablieren, sich in gewohntem Umfeld steigern und zum Top-Verteidiger werden. So dauerte es nicht allzu lange, bis sich 2020 Top-Klub Manchester City mit Pep Guardiola* meldete, um den niederländischen Nationalspieler für 45 Millionen Euro zu verpflichten.

Manchester City: Nathan Aké erleidet schweren Verlust

Jetzt also das erste Königsklassen-Tor für Aké - und gleich hinterher ein schwerer Schicksalsschlag. Wie der City-Profi nämlich auf Instagram verriet, ist sein Vater kurz nach dem Treffer gegen Leipzig im Kreise seiner Angehörigen verstorben. Die letzten Wochen seien für ihn „die schwersten seines Lebens“ gewesen. „Mein Vater war sehr krank, eine Behandlung ist nicht mehr möglich gewesen. Ich war sehr froh über die Unterstützung meiner Verlobten, meiner Familie und meinen Freunden“, so der Innenverteidiger.

Nur wenige Minuten nach dem Tor gegen RB sei sein Vater friedlich gegangen, Akés Mutter und Bruder wären bei ihm gewesen. „Vielleicht sollte es so sein, mein Vater war immer sehr stolz und glücklich, wenn er mich spielen gesehen hat“, erinnert er sich. „Ich weiß, dass du immer bei mir bist, immer in meinem Herzen sein wirst und dieses Tor war für dich, Papa“, beendet er sein emotionales Posting.

Manchester City: Große Anteilnahme aus der Fußball-Branche

In dem Kommentaren sprechen tausende Instagram-User ihr Beileid aus, darunter viele Spieler-Kollegen. BVB-Profi Donyell Malen, Jack Grealish, Riyad Mahrez, Mathijs de Ligt und Dries Mertens sind nur einige wenige. „Bleib stark, Kämpfer! Wir sind stolz auf dich“, kommentierte beispielsweise Außenverteidiger Joao Cancelo. Auch sein Verein Manchester City meldete sich mit einem blauen Herz unter dem Post. Der großen Anteilnahme aus der Welt des Fußballs kann sich Aké also sicher sein.

Trotz den schwierigen Umständen konnte er sich nach dem Spiel noch über sein Tor freuen. „Letztes Jahr war ich kurz davor, mein erstes Tor zu schießen. Den Ball dieses Jahr direkt im ersten Spiel reinzubekommen, ist ein Traum, der wahr wird. Auf dieser Bühne zu spielen und zu treffen, ist einfach nur großartig“, so der stolze Torschütze. Schon während der Länderspielpause musste Aké aus privaten Gründen vorzeitig abreisen. Jetzt ist wohl klar, dass es dabei um den Zustand seines Vaters ging. (ta) *tz.de ist Teil von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren