Keeper Erik Eisenträger hat genau im Blick, was sich im Zweikampf zwischen Heldenbergens Philipp Lechner und Wolfgans Ibrahim Gökmen (Nummer 10) vor seinem Kasten abspielt. Am Ende teilen sich die beiden Teams die Punkte. Foto: Adrian

Hanau

Ein Aufsteiger ganz oben: Wachenbuchen II schlägt Hanau 93 II

Fußball. Auch in der Kreisliga A Hanau rollte gestern erstmals in dieser Saison in fünf Partien wieder der Ball. Die aufstiegsambitionierte zweite Mannschaft von Hanau 93 ging zuhause beim 0:3 gegen Kewa Wachenbuchen II mit leeren Händen vom Platz.

Von David Lindenfeld

Der Aufsteiger aus Wachenbuchen steht damit  durch den ersten Sieg an der Tabellenspitze der Kreisliga A. Der KSV Langen-Bergheim holte sich beim 5:3 gegen den VfR Kesselstadt II ebenso die ersten drei Punkte wie der 1. FC Mittelbuchen gegen den KSV Eichen, der im Vergleich zum Vorjahr mit einer komplett neu formierten Mannschaft antrat. Die beiden Kreisoberliga-Absteiger aus Ostheim und Wolfgang kamen im ersten Saisonspiel in der neuen Spielklasse nicht über ein Unentschieden hinaus.

FC Hanau 93 II – Kewa Wachenbuchen II 0:3 (0:0)Den Start in die neue Spielzeit hatte sich die Verbandsliga-Reserve von Hanau 93 anders vorgestellt: In einer höhepunktarmen Partie gerieten die Hanauer gegen den Aufsteiger aus Wachenbuchen durch einen direkten Freistoß mit 0:1 in Rückstand und schafften es danach nicht, noch einmal zurückzukommen. „Es war ein taktisches Spiel mit wenigen Torchancen. Eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel“, berichtet Spielertrainer Christof Weintritt, der in der 60.

Minute nur dabei zusehen konnte, wie ein Freistoß von Christian Bernhard den Weg in den Hanauer Kasten fand: „Der Ball kam zentral aufs Tor, den muss unser Torwart eigentlich haben“, so Weintritt, der von einem „Torwartfehler“ sprach. Die Leistung seiner Mannschaft beurteilte der vor der Saison vom VfB Großauheim nach Hanau zurückgekehrte Spielertrainer trotzdem positiv: „Ich bin zufrieden mit der Leistung. Es war eine Niederlage, bei der man erhobenen Hauptes vom Platz gehen konnte.“ Die zweite Mannschaft der Wachenbuchener hat damit gleich im ersten Spiel nach dem Aufstieg drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren und gezeigt, dass mit ihr in dieser Saison zu rechnen ist.

Tore: 0:1 und 0:2 Bernhard (60./75.) 0:3 Schmidt (85.) – Zuschauer: 20 – Schiedsrichter: Maximilian Mayer (Offenbach) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

KSV Langen-Bergheim – VfR Kesselstadt II 5:3 (1:2)In einer umkämpften Partie gingen die Gäste, die im Vergleich zur Vorsaison mit einer komplett anderen Mannschaft antraten, zunächst durch einen Doppelschlag (35. und 36. Minute) in Führung und legten nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer mit dem 1:3 nach der Halbzeit sogar noch einmal nach. „Beim Doppelschlag hat uns Kesselstadt auf dem falschen Fuß erwischt“, teilt der Sportliche Leiter aus Langen-Bergheim Sebastian Rau mit, der in der zweiten Hälfte ein besseres Spiel des KSV sah.

„Nach dem 3:3 sind dann die Kräfte bei Kesselstadt geschwunden. In den letzten 15 Minuten war es nur noch eine Frage der Zeit, bis das Führungstor fällt“, sagt Rau, der im Anschluss an die Partie lobende Worte für den Gegner fand: „Kesselstadt war die erwartete Wundertüte, aber ein starker Gegner, der giftig gespielt und sich gewehrt hat.“ Sein Team sieht der Sportliche Leiter auf einem guten Weg: „Wir sind noch nicht bei 100 Prozent, aber ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt peu á peu ins Rollen kommen.“

Tore:0:1 Halbasch (35.), 0:2 Mohamed (36.), 1:2 Schnobl (41.), 1:3 Kodaida (47.), 2:3 Sofsky (63.), 3:3 Rau (73.), 4:3 Kappel (75.), 5:3 R. Stenger (80.)– Zuschauer: 102    Schiedsrichter:Norbert Kullmann (Florstadt) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

1. FC Mittelbuchen – KSV Eichen 2:1 (1:1)Nachdem dem KSV Eichen in der Sommerpause mit 19 Spielern die komplette erste Mannschaft den Rücken gekehrt hat, war es der erwartet schwere Start in die neue Spielzeit. „Wir waren überlegen und haben verdient gewonnen“, lautet das Fazit von FCM-Sprecherin Pia Burkhardt, die sah wie die Gastgeber durch ein Eigentor von Tanveer Yousaf in der ersten Hälfte in Führung gegangen waren, ehe Adrian Hellebrand kurz vor der Pause den Ausgleich erzielte. „Nach der Halbzeit haben dann beide Teams etwas nachgelassen, was der Sonne geschuldet war“, erklärt Burkhardt.

Durch einen schönen Freistoßtreffer in den Winkel von Kapitän Sebastian Grunwald ging der FCM schließlich als Sieger vom Platz. Dass im Spiel bei den Hausherren noch nicht alles klappte, sei dem Umbruch in der Sommerpause geschuldet: „Wir haben viele Neue. Das muss sich alles erst finden, aber auf dem Sieg kann man aufbauen“, erläutert die Mittelbuchener Sprecherin Pia Burkhardt, der an diesem Tag nur eins missfiel: „Bei uns waren Berge von Unkraut auf der Tribüne, die die Stadt nicht weggemacht hat. Darüber haben sich viele Zuschauer beschwert.“

Tore: 1:0 Yusaf (36. Eigentor), 1:1 Hellebrand (43.), 2:1 Grundwald (62.) – Zuschauer: 40 –    Schiedsrichter: Julia Koch (Bad Orb) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Victoria Heldenbergen – SV Wolfgang 1:1 (1:1)Mit 20-minütiger Verspätung und damit als letzte der fünf Partien an diesem Spieltag wurde die Begegnung zwischen Heldenbergen und Wolfgang angepfiffen. „Der Schiedsrichter hatte einen Unfall auf der Autobahn“, berichtet Pressewart Ulrich Stechno, der als Ersatz den Eichener Schiedsrichter Achim Schröder auf dem Platz in Heldenbergen begrüßen durfte.

Die Victoria, die auf sechs Spieler verzichten musste, erwischte dann den besseren Start und ging durch Marcel Atamaniuk in der 13. Minute mit 1:0 in Führung, ehe der SV Wolfgang kurz vor der Pause durch Lars Jurgons mit einem Treffer aus dem Gewühl den Ausgleich markierte. „Wir hatten das Spiel in der ersten Halbzeit in der Hand und hatten gute Chancen, aber haben es verpasst nachzulegen“, analysiert Stechno, der in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Spiel sah. „Wolfgang war dann klar überlegen und hat uns praktisch an die Wand gespielt ohne klare Torchancen zu haben“, sagt Stechno, der von „zwei verschiedenen Halbzeiten“ sprach.

Tore: 1:0 Atamaniuk (13.), 1:1 Jurgons (45 +1) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Achim Schröder (Eichen) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Sportfreunde Ostheim – SG Marköbel II 1:1 (1:1)Mit den Sportfreunden Ostheim kam auch der zweite Absteiger aus der Kreisoberliga am ersten Spieltag nicht über ein Remis hinaus. „Es war in Ordnung für das erste Spiel in Anbetracht der Tatsache, dass sechs Spieler von uns noch im Urlaub sind“, bewertet der Fußball- Abteilungsleiter und Vereinsvorsitzende Thomas Leitner die Leistung der Sportfreunde. Valentino Brodkorb hatte die SG Marköbel II in der 22. Minute in Führung geschossen. Ostheims Kapitän Rene Gundermann sorgte dann in der 34. Minute für den verdienten Ausgleich.

„Unser Tor war schön herausgespielt und gut durchs Zentrum kombiniert“, freut sich Leitner. Anschließend hätten die Sportfreunde sogar in Führung gehen können: „Wir haben ein paar Chancen nicht rein gemacht“, weiß der Vereinsvorsitzende, der den Fokus nun bereits auf das nächste Spiel lenkt. Dann treffen die Ostheimer im Duell der beiden Kreisoberliga-Absteiger auf den SV Wolfgang. „Die haben wir letztes Jahr zweimal geschlagen, unsere Urlauber sind wieder da, deshalb sehe ich dem Spiel optimistisch entgegen.“

Tore: 0:1 Brodkorb (22.), 1:1 Gundermann (34.) – Zuschauer: 60 –    Schiedsrichter: Metehan Babat (Frankfurt) – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren