Markus Kauczinski von der SG Dynamo Dresden musste sich nach dem Abstieg unpassende Fragen anhören.
+
Markus Kauczinski von der SG Dynamo Dresden musste sich nach dem Abstieg unpassende Fragen anhören.

Deplatzierte Fragen nach Spielende

Zweitliga-Trainer und Sky-Reporter geraten nach Abstieg aneinander - „Soll das ein Witz sein?“

  • Antonio Riether
    vonAntonio Riether
    schließen

Dresden-Coach Kauczinski konnte sich bei den deplatzierten Fragen des Sky-Reporters Marcus Lindemann nicht zurückhalten. Er blaffte den Reporter live im TV an.

  • In der zweiten Liga gab es zum 33. Spieltag am Sonntag einen emotionalen Abstiegskampf.
  • Dabei stieg Dynamo Dresden faktisch in die dritte Liga ab.
  • Nach dem Spiel entlud sich der Frust von Dynamo-Trainer Kauczinski am Sky-Mikrofon.

Dresden/Heidelberg - Der Corona-Restart* verlief in der zweiten Bundesliga nicht ohne Probleme. Die Kicker von Dynamo Dresden mussten aufgrund von Corona-Fällen im Team in Quarantäne und starteten verspätet in die Rest-Saison. Der Abstiegskandidat hatte daraufhin ein Hammer-Programm mit acht Spielen in 22 Tagen und stieg trotz des Sieges in Sandhausen am vorletzten Spieltag ab.

Wenige Wochen später könnte es jedoch sein, dass sich eine überraschende Wende im Unterhaus abzeichnet.

Zweitliga-Trainer greift Sky-Reporter an - Lindemann reizt Kauczinski

Der Abstieg ist zwar mathematisch noch nicht sicher, praktisch sind die Dresdner jedoch in der nächsten Saison Drittligist. Noch bitterer: Die Sachsen gewannen ihr Auswärtsspiel in Sandhausen in letzter Sekunde mit 1:0, doch weil Karlsruhe zwei Minuten vor Schluss den 3:3-Ausgleich gegen Zweitliga-Meister Bielefeld erzielte, geriet der Klassenerhalt für Dresden in unerreichbare Ferne. Zwar hat Dynamo drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, jedoch scheitert ein möglicher Verbleib in Liga zwei am Torverhältnis.

Direkt nach der Partie wurde Dresdens Trainer Markus Kauczinski ans Mikrofon geholt, wo er sich den Fragen des Sky*-Reporters Marcus Lindemann stellte. Der sichtlich vom knappen Abstieg gezeichnete Trainer antwortete auf die erste Frage, was der 1:0-Sieg seiner Mannschaft wert sei, bereits sehr knapp. „Ja, nichts“, meinte Kauczinski, worauf Reporter Lindemann weiter nachhakte. „Wir sind abgestiegen, oder habe ich irgendwas nicht mitgekriegt?“, so die rhetorische Antwort des Dresdner Trainers.

Trainer blafft Sky-Reporter an - „Wollen Sie mich verarschen oder was?“

Angesichts des Frusts des Übungsleiters, hätte man an dieser Stelle wohl auch viel Erfolg für die Mission Wiederaufstieg wünschen können, jedoch ließ Lindemann nicht locker und erläuterte Kauczinski die Tabellenkonstellation. „Ich habe zusammengerechnet, drei Punkte Rückstand und das um vierzehn Tore schlechtere Torverhältnis im Vergleich zum KSC.“

Da platzte dem ansonsten sehr vorsichtigen Trainer der Kragen. „Soll das ein Witz sein? Wollen Sie mich verarschen oder was?“, blaffte der angesäuerte Kauczinski ins mit Folie überdeckte Sky*-Mikrofon. 

„Das ist einfach unrealistisch. Aber wir sind nicht hier abgestiegen, wir haben in den letzten Wochen hart gekämpft. Dafür ziehe ich den Hut vor meiner Mannschaft“, so der ehemalige Bundesliga*-Coach. In der vergangenen Woche machte Dynamo-Spieler Chris Löwe mit einem emotionalen Statement unter Tränen gegenüber Sky auf die Dresdner Ungleichbehandlung aufmerksam. 

Die Dresdner schockten nach dem Abstieg mit einer irren Aktion, die Fans im Netz entsetzte. Eine Versammlung mit mehr als 2000 Personen fand vor dem Stadion statt - trotz Corona.

Video: Kauczinski befürwortet Klage gegen Restart

ajr

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren