1. Startseite
  2. Region
  3. Schöneck

"Musik ist mein großer Heiler": Ulla Meinecke im Interview

Erstellt: Aktualisiert:

Ulla Meinecke in Schöneck. Foto: Erbacher
Ulla Meinecke in Schöneck. Foto: Erbacher

Schöneck.  Nach ihrem Konzert im Rahmen einer Veranstaltung der Reihe „Kultur in Schöneck 2016“ konnte unsere Zeitung mit der Sängerin Ulla Meinecke ein Interview führen. Sie ist Sängerin, Dichterin und Autorin. Im Bürgerhaus trat sie am Freitag mit dem Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke am Keyboard auf.

Von Ursula Erbacher

Spätestens bei den altbekannten Hits wie „Feuer unterm Eis“, „Die Tänzerin“, „50 Tipps ihn zu verlassen“ sangen und klatschen die Gäste begeistert mit. Zwischen den Gesangsinterpretationen erzählte die Künstlerin erlebte, fantasie-beflügelnde, skurrile und ironische Geschichten, nahm so das Publikum mit in die Bilderwelt ihrer Liedtexte.Seit fast 40 Jahren ist die aus Usingen stammende Wahlberlinerin eine erfolgreiche Sängerin der deutschen Musikszene. Mit ihrer rauchigen Soulstimme, poetisch-lyrischen Texten lud sie ihre Gäste zur Reflexion ein, gepaart mit ironischen Einlagen, die zum Nachdenken aufforderten. Authentisch, feminin und leidenschaftlich bewegte sie ihre Fans und befragt nach ihrer Motivation gibt Ulla Meinecke bescheidene, wie überraschende Antworten:Frau Meinecke, was ist Ihre Motivation, immer wieder auf die Bühne zu gehen. Wofür brennen Sie?Es ist das, was ich am liebsten mache und es ist ein Geschenk, mit so tollen Musikern auf der Bühne stehen zu dürfen. Unsere Beziehung ist dauerhaft, besteht seit über 15 Jahren und diese Dauer ist durch nichts zu ersetzen. Wir haben viel Spaß zusammen, ich denke, das spürt auch das Publikum.

Rock und Blues als Heimat

Wenn Sie Ihre Musik beschreiben wollten, wie würden Sie selbst Ihre Musikrichtung bezeichnen?Meine musikalische Heimat ist klar der Rock und der Blues, aber eigentlich kann man meine Richtung nicht wirklich irgendwo eingliedern, sie ist halt das was ich mache.Was glauben Sie, ist das Geheimnis Ihres Erfolges seit fast 40 Jahren?Ich weiß es nicht wirklich, aber ich bin managerlos, habe keine Plattenfirma, alles liegt in meiner Hand und ich kann schalten und walten wie ich will, habe alles in der Hand. Das lässt mir alle Freiheit und ich werde nicht in Vorstellungen gepresst, die nicht zu mir passen. So kann ich das entscheiden, wovon ich denke, dass es richtig ist.Woher nehmen Sie die Kraft mit über 60 Jahren immer wieder Konzertreisen zu veranstalten und auf der Bühne zu stehen?Die Musik ist mein großer Heiler und selbst wenn sich mal eine Erkältung anbahnen sollte, geht es mir nach einem Konzert immer besser als vorher. Außerdem habe ich ein Immunsystem, wie ein Ochse. Diese Arbeit ist meine Leben.

Ureigene Energie Was ist die Essenz Ihrer fast 40-jährigen Bühnenarbeit?Es ist die Freude, diese Arbeit tun zu dürfen, man vertraut sich dem Abend, der Situation und auch den Unwägbarkeiten an. Dann ist es gut. Ich gehe auf die Bühne und mit der Musik beginnt diese ureigene Energie zu wirken, die essenziell ist.Wo sehen Sie sich in zehn Jahren?Ich möchte so lange auf der Bühne stehen, bis es nicht mehr geht.

Auch interessant