1. Startseite
  2. Region
  3. Schöneck

Grünareal an der Frankfurter: Parkplatz oder Verweilstätte?

Erstellt: Aktualisiert:

Es ist nur ein kleiner grüner Streifen an der Frankfurter Straße in Kilianstädten, doch was damit geschehen soll, sorgte jüngst für Diskussionen im Schönecker Gemeindeparlament. Foto: Bongartz
Es ist nur ein kleiner grüner Streifen an der Frankfurter Straße in Kilianstädten, doch was damit geschehen soll, sorgte jüngst für Diskussionen im Schönecker Gemeindeparlament. Foto: Bongartz

Schöneck. Kleine Fläche, große Pläne: Die CDU-Fraktion wünscht sich, dass das derzeit als Bushaltestelle und Park genutzte Grünareal an der Frankfurter Straße in Kilianstädten zum Parkplatz umgestaltet wird. Die FDP plädiert hingegen für eine Verweil- und Begegnungsstätte. Beide Konzepte sollen nun geprüft werden.

Von Mirjam Fritzsche

Die als Flaschenhals bekannte Frankfurter Straße wird derzeit umgestaltet. Einerseits werden die maroden Kanäle erneuert, andererseits soll die Straße auch attraktiver für den Einzelhandel gemacht werden. „Das setzt aber auch die Ausweisung von Parkplätzen voraus, um die örtlichen Geschäfte erreichbar zu machen“, erläutert der CDU-Fraktionsvorsitzende Markus Jung.Mit der Bebauung des Nahkauf-Grundstückes seien einige Parkmöglichkeiten in diesem Bereich entfallen. Deshalb soll der Gemeindevorstand prüfen, wie viele Parkplätze auf der Freifläche erstellt werden können und wie sie gleichzeitig mit Bäumen und Pflanzen begrünt werden kann. Fläche wird als Bushaltestelle und Park genutztDie Fläche, um die es geht, grenzt im Kreuzungsbereich Raiffeisenstraße an Kiosk und Metzgerei. Sie wird derzeit als Bushaltestelle und Park genutzt. Mehrere Bänke stehen bereits dort. Die Freien Wähler unterstützen die Idee der Christdemokraten. „Gewerbe ohne Parkflächen funktioniert einfach nicht“, sagt FWG-Chef Matthias Geisler. Erwartungsgemäß sehen das die Grünen anders. Konrad Höhler-Helbig plädiert für den Erhalt des jetzigen Zustandes. 

Die WAS zweifelt indes an, ob wirklich zusätzlicher Parkraum in Kilianstädten benötigt wird. CDU-Mann Heinz Ramme geht daraufhin ans Mikrofon und berichtet über persönliche Erfahrungen. „Ich bin Anwohner und erlebe die Suche der Autofahrer jeden Tag. Es sind einfach nicht genug Parkplätze da.“"Wir wollen Kilianstädten schöner machen"Einen eigenen Vorschlag bringen die Liberalen ins Parlament ein. In ihrem Änderungsantrag zu dem CDU-Begehren schlagen sie vor, den Platz in eine Verweil- und Begegnungsstätte umzuwandeln. Sowohl der Erhalt des Bushäuschens als auch die Möglichkeiten einer zusätzlichen Bepflanzung sollen in ein entsprechendes Konzept miteinbezogen werden. So könnte das Areal zu einer Belebung des Ortskerns beitragen, wie FDP-Vorsitzende Anke Pfeil betont. „Wir wollen Kilianstädten schöner machen.“Doch genau wie die CDU möchte Pfeil an diesem Abend keine Grundsatzentscheidung herbeiführen, sondern die Verwaltung prüfen lassen, welche Möglichkeit sich anbietet. Der FDP-Antrag wird schließlich einstimmig angenommen, der CDU-Vorschlag zur Umgestaltung in Parkplätze findet ebenfalls eine Mehrheit. Grüne und WAS stimmen jedoch dagegen. Der Gemeindevorstand wird also zwei verschiedene Konzepte mit Kosten vorlegen. Dann wird im Ausschuss weiter beraten.

Auch interessant