Der Pferdehof am Buchwald ist verwaist. Die Tiere sind mittlerweile woanders untergebracht. Auch zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod der Besitzerin sucht die Polizei nach weiteren Hinweisen zur Tat. Archivfoto: Kleinerüschkamp

Schöneck

Getötete Pferdehofbesitzerin hatte Streit am Todestag

Schöneck. Im Zusammenhang mit der getöteten Pferdehofbesitzerin Bianca H. in Büdesheim fahndet die Polizei nach zwei Männern. Sie sollen am gleichen Morgen, an dem die 51-Jährige in ihrem Wohnhaus tot aufgefunden wurde, heftig mit ihr diskutiert haben. Oberstaatsanwalt Dominik Mies erläutert im Gespräch weitere Umstände der Tat.

Von Mirjam Fritzsche

Update: Der mutmaßliche Täter wurde in Österreich gefasst.

Am Morgen des 10. September ist Bianca H. mit den zwei fraglichen Männern gesehen worden. Diese seien gegen 8 Uhr auf dem Grundstück aufgetaucht, als die Leiterin des Pferdehofs gerade mit ihren beiden Hunden Gassi gehen wollte. Einer der Männer sprach sie an. Er habe im Internet gelesen, dass der Hof zu verkaufen sei, berichten Zeugen. Als Bianca H. dies verneint, sei es zu einer heftigen Diskussion gekommen. Später am Vormittag, gegen 10 Uhr, schaut eine Bekannte auf dem Hof vorbei. Sie will nach ihren Pferden sehen. Doch die Besitzerin des Pferdehofs öffnet nicht. Ist sie zu diesem Zeitpunkt bereits tot? Möglich wäre es. Laut Mies lässt sich die Tatzeit auf 7 bis 11 Uhr eingrenzen.

Leiche direkt an der Eingangstür

Um 15.40 Uhr wird schließlich die Leiche der 51-Jährigen von einer Freundin gefunden – direkt an der Eingangstür. Bianca H. lebte allein. Wie der Oberstaatsanwalt ausführt, ist sie durch erhebliche stumpfe Gewalteinwirkung gegen Kopf und Gesicht sowie gegen den Hals gestorben. Das habe man bei der Obduktion festgestellt. Stumpfe Gewalteinwirkung bedeute nicht, dass ein Gegenstand gebraucht wurde, erläutert Mies auf Nachfrage.

Nun sucht die Polizei nach den zwei unbekannten Männern, die zumindest in einem zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit der Tat stehen. Einer der beiden soll mit einem dunklen Kombi unterwegs gewesen sein. Ein Mann wird wie folgt beschrieben: 35 bis 40 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, dunkler Teint, vermutlich Südländer, spricht Deutsch mit Akzent, kräftigere Gestalt mit Bauchansatz, schwarze Haare, schwarzer Vollbart, komplett schwarz gekleidet. Zum Mann, der im Kombi gesehen wurde, gibt es keine genaue Beschreibung, außer dass er vermutlich Deutscher ist. Dominik Mies betont, dass ganz intensiv ermittelt wird. „Mehrere Kriminalbeamte sind mit der Aufklärung beschäftigt.“

Thema im Kriminalreport

Am Sonntagabend war der mysteriös erscheinende Fall auch Thema im „Maintower Kriminalreport“ im hr-Fernsehen. Nun wird hessenweit nach Zeugen gesucht, die möglicherweise am Montag, 10. September, Beobachtungen gemacht haben. „Es sind nach der Sendung mehrere Hinweise eingegangen, an denen jetzt mit Hochdruck gearbeitet wird“, berichtet Mies. Wer ebenfalls Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Telefon 0 61 81/10 01 23 bei der Kriminalpolizei Hanau zu melden.

Die Beamten sind regelmäßig auf dem Hof in Büdesheim, um nach weiteren Hinweisen zu suchen. Die Stallungen stehen mittlerweile leer, um die Tiere der Verstorbenen kümmern sich Freunde. Der Reitclub am Buchwald ruft über seine Facebook-Seite zu Spenden auf. Die Mitglieder zeigen sich tief betroffen. „Das Herz des Buchwald Hofes steht still.

Doch der Hof – das sind auch wir, besonders auch die Pferde“, heißt es dort. Und weiter: „Für Bianca und unsere geliebten Tiere möchten wir die Versorgung in der nächsten Zeit sicherstellen.“ Mit den Spenden sollen anfallende Rechnungen wie zum Beispiel für Futter, Tierarzt oder Hufschmied beglichen werden. Man findet die Seite mit dem Spendenaufruf, wenn man bei Facebook nach „Reitclub am Buchwald“ sucht.

Update: Der mutmaßliche Täter wurde in Österreich gefasst

Das könnte Sie auch interessieren