Blick auf den Eingang zum Hotel Lauer: Am 16. Juni wird das 25-jährige Bestehen gefeiert. Foto: Mirjam Fritzsche

Schöneck

Vom Gasthaus zum erfolgreichen Hotel in 25 Jahren

Schöneck. Ein Hotel in Schöneck zu eröffnen – vor 25 Jahren war das „ein Abenteuer“ für Marianne Lauer. Auch heute ist das Haus an der Frankfurter Straße in Kilianstädten einmalig. Weitere Hotels gibt es in der Gemeinde nicht. Das Jubiläum möchte die Inhaberin im Juni groß feiern.

Von Mirjam Fritzsche

Seit dem Tod ihres Mannes vor vier Jahren führt Marianne Lauer das Hotel mit 20 Zimmern allein. „Zum Glück habe ich ein super Team“, sagt sie. Fünf Mitarbeiter unterstützen die „Frau in der Nähe des Rentenalters“ (Zitat Lauer) dabei, den Betrieb am Laufen zu halten. In den ersten Jahren war es schwer, doch mittlerweile kann die Schöneckerin auf eine große Zahl an Stammkunden zurückblicken. „Wir wurden anfangs ziemlich kritisch beäugt“, erzählt Lauer.

1993 verschlug es sie mit ihrem Mann nach Kilianstädten. Das Paar wollte sich einen Lebenstraum erfüllen, erwarb das alte Haus und baute es zu einem Hotel um, das am 19. März 1994 eröffnet wurde. Warum musste es ausgerechnet ein Hotel sein?

Mit Erfahrung gestartet

Die Diplom-Dokumentarin und gebürtige Saarländerin hatte 20 Jahre die Gemeindebibliothek in Kahl am Main geleitet. „Mein Mann stammt aus einer Familie mit einem Landgasthof, meine Eltern besaßen eine Kneipe. Da lag es einfach nahe“, sagt Lauer.

Die größte Schwierigkeit damals: bekannt werden. „Die Beschilderung war einfach schlecht. Schöneck war beinahe nirgends angegeben. Heute gibt es zum Glück Navigationsgeräte, da ist das kein Problem mehr“, so die Hotelchefin. Ihre ersten Gäste habe sie daher besonders aufmerksam behandelt und „ihnen jeden Wunsch von den Lippen abgelesen“.

Reger Besuch

Über die Zeit hat sich das Haus als Business-Hotel etabliert und wird gerne von Monteuren und Technikern, aber auch von Frankfurter Messegästen genutzt, die die Ruhe im Ort genießen. „Mir ist Gastfreundschaft total wichtig, mein Motto ist 'Gastfreunde gewinnen'“, erklärt sie. Am Wochenende wird das Hotel für Hochzeiten oder Geburtstage gebucht.

Ihre Liebe zur Literatur hat Marianne Lauer auch in Schöneck weiter gepflegt. Während ihrer Bibliothekslaufbahn hat Lauer Leseclubs, Autorenlesungen und Bibliotheksfeste ins Leben gerufen. 2009 gründete sie in Schöneck den Verein Leselust, der viele Jahre lang mit Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene das Interesse an Büchern förderte.

Träume erfüllen

Das von ihr initiierte Literatur-Frühstück gibt es immer noch. Es findet das nächste Mal am Samstag, 25. Mai, statt. Besprochen wird das Buch „Sie kam aus Maripul“ von Natascha Wodin. Der Eintritt kostet acht Euro. Um Anmeldung wird gebeten beim Hotel Lauer unter Telefon 0 61 87/ 9 50 10 oder per E-Mail an kontakt@hotellauer.de.

Marianne Lauer ist eine Frau, die Dinge anpackt. „Man muss einfach machen und sich auch mal was trauen“, sagt sie. Der Traum vom Hotel ist so in Erfüllung gegangen. Die Literaturfreundin hat zwei erwachsene Söhne und ist sich sicher: „Das Hotel bleibt in Familienhand.“

Jubiläumsfeier

Am Sonntag, 16. Juni, ab 11 Uhr findet im Hof des ‧Hotels Lauer, Frankfurter Straße 17, in Kilianstädten ein Jazz Frühschoppen mit Zechs's Washboard Company statt. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Freunde des Hotels sind willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren