1. Startseite
  2. Region
  3. Schöneck

Aufwartung für Laternenkönigin Karina I. bei Inthronisierung

Erstellt: Aktualisiert:

Ausdauer war verlangt: Die angereisten Hoheiten, die Karina I. (Zweite von links), die Aufwartung machten, litten alle unter der schwülen Hitze. Foto: Rainer Habermann
Ausdauer war verlangt: Die angereisten Hoheiten, die Karina I. (Zweite von links), die Aufwartung machten, litten alle unter der schwülen Hitze. Foto: Rainer Habermann

Schöneck. Am Samstag verabschiedete sich in der SKV-Turnhalle die 60. Büdesheimer Laternenkönigin Kim II. mit ihrem Hofstaat in einer tränenreichen Gala von ihrem Volk. Gleichzeitig empfing die neue Königin Karina I. aus Kims Hand die Krone, das Zepter und die Schärpe; die Insignien ihrer „Macht“ und Lieblichkeit.

Von Rainer HabermannBegleitet wurde die Zeremonie von mehr als 200 Menschen in der schwülheißen Halle, in der der gute alte Fächer mühevoll die Rolle der Klimaanlage übernahm. Erstmals seit 1975 fand die Krönungszeremonie der Büdesheimer Laternenkönigin wieder als eigenständige Veranstaltung vor dem eigentlichen Laternenfest am kommenden ersten Augustwochenende statt. Weil die Arbeitsgemeinschaft als Organisator zu der Auffassung gelangt war, dass diese Inthronisation während des laufenden Bühnenprogramms am ersten Tag des Laternenfests, wie sie in den vorigen rund 44 Jahren stattgefunden hatte, etwas „unterginge“.

Die Stimmung am Samstag gab der Arge Recht: Die Feier erinnerte an beste Tage im Karneval, das Publikum jubelte, klatschte, tobte. Das lag vor allem auch am Rahmenprogramm. Ein gutes Dutzend amtierender gekrönter Häupter aus anderen Städten und Gemeinden Hessens, darunter das Bad Vilbeler Hessentagspaar, die Sachsenhäuser Brunnenkönigin, die Niederdorfeldener Kürbiskönigin oder das Steinheimer Bundes-Äppelwoipaar, marschierten durch den Saal ein und defilierten vor der Laternenkönigin Karina I. auf der Bühne.

Die Ehre erweisen

Sie alle erwiesen ihr und ihren beiden Hofdamen Karina Spahn und Sabrina Wildemann die Ehre. Ein eindrucksvolles Bild, das sich den Gästen bot: die bunten, phantasievollen Kostüme, die strammen Waden der männlichen Royalen und die prächtigen Haartrachten der weiblichen.

Moderiert wurde der Abend vom Vorsitzenden der Arge Büdesheimer Laternenfest, früherem Bürgermeister Schönecks und ehemaligem Direktor des Regionalverbands Frankfurt/Rhein-Main, Ludger Stüve. Er sowie der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, und Schönecks Bürgermeisterin Cornelia Rück, die ursprünglich die Krönung vornehmen sollte, dann aber doch zugunsten Kims zurückgetreten war, amüsierten sich ebenfalls königlich.

Kim II. hatte in ihrer Abschiedsrede aber relativ nahe am Wasser gebaut, das eine oder andere Tränchen kullerte ihr wie auch ihren Hofdamen Fabienne und Melina,aus den Augenwinkeln. „Das vergangene Jahr war wunderschön, ich danke Euch allen dafür“, meinte Kim Blume sichtlich bewegt.

Empfang des Hessischen Ministerpräsidenten

Zu den Höhepunkten ihrer Amtszeit hätten vor allem der Empfang durch den Hessischen Ministerpräsidenten auf Schloss Biebrich, aber auch ein Oldtimer-Corso in Rosbach und eine Kneipentour gemeinsam mit der Sachsenhäuser Brunnenkönigin gehört. Diese leitete mit einer netten Würdigung auch die Verabschiedung Kims und ihres Hofstaats von der Bühne, unter minutenlangen stehenden Ovationen des Publikums, ein.

Dann aber folgte der große Moment: Die neue, 61. Büdesheimer Laternenkönigin Karina Schmitt schritt mit ihren Hofdamen Karina und Sabrina auf die Bühne zur Inthronisation. Ihre liebliche Hoheit in einem zartrosa Gewand, ihre beiden Begleiterinnen in zart fliederfarbenen Kleidern. Ein hübsches Bild, und unter wahren Begeisterungstürmen setzte Kim II. schließlich Karina I. die Krone aufs Haupt. Ein buntes Rahmenprogramm mit Tänzerinnen vom Sport- und Kulturverein Büdesheim (SKV) und einer großartigen jungen Sängerin, Isabel Happel, rundeten die Krönungsfeier ab.

Auch interessant