Findet Halt bei seinem Team vom „Deutschen Haus“ in Karben: Francesco Bruno (links) mit Natalia Avadei und Georgios Kyriakidis. Seine Gaststätte in Schöneck liegt hingegen in Trümmern. Fotos: Mirjam Fritzsche (2)/Feuerwehr Schöneck

Schöneck

Abgebrannte Pizzeria in Oberdorfelden bleibt geschlossen

Schöneck/Karben. Die Angst ist bei Francesco und Neda Bruno heute ein ständiger Begleiter. Im August wurde die Pizzeria „Pentola d'Oro“ in Oberdorfelden bereits zum zweiten Mal von Flammen zerstört. Schon drei Jahre zuvor war die Gaststätte total ausgebrannt. Die Kriminalpolizei ermittelte. Das Fazit: Brandstiftung.

Von Mirjam Fritzsche

Die Täter dieses Verbrechens wurden jedoch nicht ermittelt. Mehrere Wochen hat Francesco Bruno mit sich gerungen, jetzt steht fest: Die Pizzeria bleibt dauerhaft geschlossen.

„Ich habe einfach keine Kraft mehr, alles wiederaufzubauen“, sagt der 58-Jährige, der in Karben noch das „Deutsche Haus“ betreibt. Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen. „Viele Gäste aus Schöneck sind vorbeigekommen und haben mich gefragt, ob ich nicht wieder öffnen will“, erzählt Bruno. Doch er habe sich dort einfach nicht mehr sicher gefühlt. „Ich gehe nur noch tagsüber hin und sehe mich zehnmal um.“

Belastung für die Familie

In Karben habe er diese Sorgen nicht. „Die Gaststätte steht in der Ortsmitte und es gibt Kameras“, sagt er. Vor allem seine Frau Neda (33) mache sich seit dem Vorfall im August große Sorgen. Sie war zu der Zeit gerade hochschwanger. Nur zehn Tage später hat der kleine Saverio Darius das Licht der Welt erblickt – mitten im Chaos von Polizeiermittlungen und Verhandlungen mit der Versicherung.

Zum Glück ist der Junge kerngesund und macht seinen Eltern viel Freude. Wenn Bruno über seinen jüngsten Spross spricht – er ist jetzt fünffacher Vater – strahlt er über das ganze Gesicht. Ein Risiko will er auf keinen Fall eingehen. Die Entscheidung, die Pizzeria ganz aufzugeben, sei ihm schwer gefallen, aber als sie getroffen war, sei ihm ein Stein vom Herzen gefallen, sagt der Italiener.

Zweites Feuer für die Gaststätte

„Manche Leute denken ja, ich würde Gewinn machen mit dem Geld von der Versicherung. Das ist aber nicht so. Nur ein Drittel der Investitionskosten erhalte ich zurück. Ich habe richtig draufgelegt“, so der Koch und Hotelfachmann aus Kalabrien.

Den „Goldenen Kochtopf“, wie die Gaststätte „Pentola d'Oro“ übersetzt heißt, hatte das Ehepaar 2014 übernommen. Nach dem Brand am 29. März 2016 ist die Pizzeria völlig neu gestaltet worden. Die Wiedereröffnung wurde im Sommer 2017 gefeiert. Nur zwei Jahre später steht Bruno wieder vor den Trümmern seiner Arbeit.

Pächter zieht sich aus Schöneck zurück

Das soll nicht noch einmal passieren. „Ich würde mich freuen, viele Gäste aus Schöneck in Karben begrüßen zu dürfen“, betont Bruno. Noch vorhandene Gutscheine könnten auch dort eingelöst werden. Nur Pizza gibt es im „Deutschen Haus“ nicht. Dort stehen Schnitzel, Handkäs und Zander auf der Speisekarte.

Das könnte Sie auch interessieren