1. Startseite
  2. Region
  3. Rodenbach

Streit um Werbung von Bestattungsunternehmen vor Altenheim

Erstellt: Aktualisiert:

Umstritten: Dieses Schild ist für eine Niederrodenbacherin ein Ärgernis. Sie findet es unmoralisch, dass ein Bestattungsunternehmen am Altenzentrum Rodenbach mit dieser Schautafel für seine Dienstleistungen wirbt (das Bild ist von der Redaktion unkenntlich gemacht worden). Foto: Axel Häsler
Umstritten: Dieses Schild ist für eine Niederrodenbacherin ein Ärgernis. Sie findet es unmoralisch, dass ein Bestattungsunternehmen am Altenzentrum Rodenbach mit dieser Schautafel für seine Dienstleistungen wirbt (das Bild ist von der Redaktion unkenntlich gemacht worden). Foto: Axel Häsler

Rodenbach. Ist es moralisch verwerflich, im unmittelbaren Bereich eines Altenheimes für ein Beerdigungsinstitut zu werben? Darf man die Zielgruppe direkt im Visier haben, also direkte Zielgruppen-Werbung betreiben?

Von Torsten Kleinerüschkamp

Eine HA-Leserin aus Niederrodenbach ärgert sich darüber und stört sich an einer Werbetafel einer Pietät am Altenzentrum Rodenbach (AZR). „Ich finde das geschmacklos und unmoralisch“, sagt sie. „Ich wohne seit 2013 in Niederrodenbach. Vor drei Jahren ist mir erstmals das Werbungsschild des Beerdigungsinstituts aufgefallen, das unmittelbar am Altenzentrum steht“, so die Frau gegenüber unserer Zeitung. Damals habe sie mit der Gemeinde und auch mit dem Sekretariat des Geschäftsführers telefoniert und darum gebeten, das Schild entfernen zu lassen. Nach der Auskunft, dass der Eigentümer des Feldes auch der Unternehmer des Beerdigungsinstitutes selbst sei und man nichts machen könne, habe die Niederrodenbach den Unternehmer der Pietät angerufen.

„Ich habe an sein Gewissen appelliert“, sagte sie weiter. Der Mann habe darauf hin sehr unwirsch reagiert und aufgelegt. „Das Schild war aber kurz danach weg,“ berichtete die Niederrodenbacherin. Sie habe daraufhin angenommen, nicht die einzige gewesen sein, der das Schild missfiel. Allerdings stünde das bekannte Schild der Pietät wieder an der Stelle. Ihr sei das Schild im Herbst vergangenen Jahres zum ersten Mal aufgefallen. „Meine Anrufe an verschiedenen Stellen haben nichts bewirkt“, bedauert sie. Die Bewohner des Altenzentrums liefen – teilweise mit dem Rollator – direkt an der Werbung für „ihre Beerdigung“ vorbei.

Inhaber sieht nichts moralisch Verwerfliches

Der Inhaber der Pietät wies auf Nachfrage unserer Zeitung darauf hin, dass das Thema Sterben zum Leben gehört. Er sehe nichts moralisch Verwerfliches. Er habe nun das Schild wieder anschrauben lassen, weil der Betreiber der Einrichtung Fahrzeuge mit zahlreichen Werbe- beziehungsweise Sponsorenaufdrucke für An- und Abfahrten zum AZR nutze. Auf diesen mobilen Reklametafeln würbe rund drei, vier Beerdigungsinstitute für ihre Dienstleistungen werben.

Zudem gebe es direkt an einem Eingang des AZR eine Schautafel mit einer Liste der Sponsoren beziehungsweise der Unternehmer, die da mobil per Fahrzeug werben. „Weil ich nicht angefragt worden bin, ob ich auf dem Auto nicht auch werben will, habe ich mein Schild wieder aufgestellt“, sagte der Mann.

Auch interessant