+
Die Bürgermeisterwahl in Rodenbach wurde wegen der Corona-Pandemie verschoben.

Wegen Corona-Pandemie verschoben

Bürgermeisterwahl in Rodenbach soll am 1. November stattfinden

  • schließen

Eigentlich waren für Donnerstag, 30. April, die Sitzung der Gemeindevertretung mit einer vorgeschalteten Bürgerfragestunde in der Rodenbachhalle anberaumt. Aufgrund der Corona-Pandemie findet dort nun an diesem Abend ab 20 Uhr lediglich eine Sitzung des Haupt-, Finanz- und Sozialausschusses statt.

Diese ist notwendig, um den neuen Termin für die Bürgermeisterwahl festzulegen. Bekanntlich hatte der hessische Landtag beschlossen, alle bis Oktober geplanten Direktwahlen von Bürgermeistern und Landräten aufgrund der Corona-Krise zu verschieben.

Mögliche Stichwahl am 15. November

In Rodenbach würde, wenn der Beschlussvorlage des Gemeindevorstands von den Ausschussmitgliedern zugestimmt wird, das neue Stadtoberhaupt am Sonntag, 1. November, gewählt. Sollte keiner der Bewerber die absolute Mehrheit erreichen, würde am Sonntag, 15. November, eine Stichwahl folgen. Die drei Kandidaten, die für den ursprünglichen Wahltermin am 10. Mai zugelassen wurden, müssen sich nicht neu bewerben, sondern sind auch für den neuen Termin zugelassen.

Dies sind Amtsinhaber Klaus Schejna (SPD), Marina Lehmann (Grüne) und Thorsten Zillinger (parteilos). Aufgrund der Verschiebung der Wahl können sich noch weitere Kandidaten bewerben. Die dafür notwendigen Fristen werden bekannt gegeben, sobald der Hauptausschuss den neuen Wahltermin festgelegt hat. Schejnas Amtszeit endet offiziell Anfang September, er wird das Bürgermeisteramt ab dann kommissarisch weiterführen.

Das könnte Sie auch interessieren