Bleibt für mehrere Monate gesperrt: Die B 521 zwischen Bergen-Enkheim und Niederdorfelden erhält eine neue Fahrbahndecke. Foto: Frank Mahler

Niederdorfelden/Maintal

Umfangreiche Sanierungsarbeiten beginnen: B521 ab Montag gesperrt

Niederdorfelden/Frankfurt. Berufspendler, die auf dem Weg zur Arbeit die B 521 nutzen, müssen sich ab Montag auf eine geänderte Verkehrsführung einstellen. Die Bundesstraße wird zwischen Niederdorfelden und Frankfurt-Bergen-Enkheim für mehrere Monate gesperrt.

Der Straßenabschnitt ist nach Angaben der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil von verschiedenen Fahrbahnschäden wie Netzrissen, Ausmagerungen und Spurrinnen gekennzeichnet. „Da die Schäden sich derzeit nur auf die oberflächennahen Asphaltschichten begrenzen, ist eine Sanierung der Fahrbahndecke geboten“, informiert Sprecherin Daniela Czirjak.

Mit den geplanten Arbeiten könne die Bundesstraße entsprechend den aktuell dort vorhandenen verkehrlichen Anforderungen instandgesetzt werden und damit der Entstehung größerer Schäden mit der Folge einer späteren, wesentlich umfangreicheren und damit auch zeit- und kostenintensiven Sanierung entgegengewirkt werden. Um das heute geforderte Maß an Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und Beschäftigten auf der Baustelle zu garantieren sei zur Durchführung der arbeiten an der B 521 eine Vollsperrung dennoch unumgänglich. Die Abwicklung der Sanierungsmaßnahme erfolgt in verschiedenen Bauabschnitten.

Die Umleitung verläuft aus Bergen kommend über die Landesstraße 3209 in Richtung Maintal und dann weiter über die L3205 nach Niederdorfelden. Quelle: OpenStreetMap

Zunächst werden in diesem Jahr die Arbeiten zwischen dem Abzweig zur L 3008 nach Bad Vilbel/Niederdorfelden und dem Kreuzungsbereich bei Frankfurt-Bergen-Enkheim auf einer Länge von insgesamt 3,8 Kilometern durchgeführt. Bis Anfang November 2019 werden die Verkehrsteilnehmer daher ab Niederdorfelden auf die parallelen Landestraßen 3205 und 3209 umgeleitet. Zusätzlich erfolgen die Arbeiten in einzelnen Bauphasen.

„Eine Erreichbarkeit der landwirtschaftlichen Gehöfte an der Bundesstraße ist daher während der gesamten Bauzeit jeweils aus einer Fahrtrichtung gewährleistet“, so Hessen Mobil. Da der Wechsel zwischen den einzelnen Bauphasen weitestgehend vom Baufortschritt abhängig ist, werde auf die Zufahrtsmöglichkeiten direkt vor Ort über entsprechende Beschilderung hingewiesen.

Czirjak informiert weiter: „Bei der Terminierung von Baumaßnahmen steht niemals nur die jeweilige Maßnahme im Blick. Bereits weit im Vorfeld wird das Zusammenspiel verschiedener Erfordernisse beachtet und diese aufeinander abgestimmt. So sind nicht nur die Arbeiten an der B 521 vorgesehen, sondern es erfolgt beispielsweise auch eine Baumaßnahme in der Ortsdurchfahrt Karben/Rendel oder eine Baumaßnahme der Stadt Frankfurt im Stadtteil Bergen-Enkheim.“ Ferner müssten bei der Planung Großereignisse, wie zum Beispiel der Frankfurter Iron Man berücksichtigt werden.

Weiterer Bauabschnitt im Jahr 2020

Bei der Umsetzung werde daher eine zeitliche Entzerrung angestrebt, um mögliche Überschneidungen weitestgehend zu minimieren. Nicht zuletzt wird auch versucht, mit allen betroffenen Anliegern für alle Beteiligten annehmbare Lösungen beziehungweise Kompromisse zu finden. Dementsprechend werden die geplanten Baumaßnahmen vorab immer mit allen beteiligten Institutionen abgestimmt. Auch für die Maßnahme an der B 521 fanden entsprechende Abstimmungen und letztendlich eine einvernehmliche und finale Festlegung der derzeitigen Verkehrsführung statt, heißt es in der Mitteilung.

Im Jahr 2020 steht dann ein weiterer Bauabschnitt auf der B 521 zwischen dem Abzweig L 3008 Bad Vilbel/Niederdorfelden und dem Abzweig nach Karben auf weiteren 1,6 Kilometern an. „Um den Hessentag in Bad Vilbel entsprechend zu berücksichtigen, erfolgen die Arbeiten voraussichtlich ebenfalls nach Beendigung dieser Großveranstaltung“, so Hessen Mobil. fmi

Das könnte Sie auch interessieren