1. Startseite
  2. Region
  3. Niederdorfelden

Orgateam zeigt filmische Rückschau auf 1250 Jahre Dorfelle

Erstellt: Aktualisiert:

Machen Werbung für den Film (von links): Bürgermeister Klaus Büttner sowie Sascha Brey und Bernhard Schüller vom Orgateam „1250 Jahre Dorfelle“. In drei Vorstellungen werden die Höhepunkte des Ortsjubiläums gezeigt – zwei im Bürgerhaus Niederdorfelden. Foto: Mirjam Fritzsche
Machen Werbung für den Film (von links): Bürgermeister Klaus Büttner sowie Sascha Brey und Bernhard Schüller vom Orgateam „1250 Jahre Dorfelle“. In drei Vorstellungen werden die Höhepunkte des Ortsjubiläums gezeigt – zwei im Bürgerhaus Niederdorfelden. Foto: Mirjam Fritzsche

Niederdorfelden/Schöneck. Das Bürgerhaus in Niederdorfelden verwandelt sich im März für zwei Abende in einen Kinosaal. An den Montagen, 11. und 23. März wird „Der Film“ gezeigt – ein Rückblick auf die Festwoche zum 1250. Jubiläum von Ober- und Niederdorfelden in bewegten Bildern.

Von Mirjam Fritzsche

Die Tickets für die Vorführung am 9. April im Dorfgemeinschaftshaus Oberdorfelden und am 11. März in Niederdorfelden sind bereits vergriffen. Anderthalb Jahre hatten die Vorbereitungen für das Großereignis Ortsjubiläum gedauert. „Das hat eine Menge Kraft gekostet, aber es hat sich gelohnt“, betonen Bernhard Schüller und Sascha Brey vom Organisationsteam.

Zustimmung des Bürgermeisters

Bürgermeister Klaus Büttner stimmt zu. „Der Festumzug war einmalig. Da haben sich sogar Neubürger als Dorfeller gefühlt“, erklärt der Rathauschef. Zum Glück sei alles ruhig geblieben. „Ein paar Nerven haben die Veranstaltungen und das Sicherheitskonzept schon gekostet. Wenn etwas passiert wäre, wäre die Gemeinde verantwortlich gemacht worden“, sagt er. Brey zückt sein Handy und ruft die Bilder vom Frühschoppen am letzten Festtag auf. „Wie glücklich wir da schauen. So richtig gelöst“, sagt er.

Und darum soll es auch jetzt gehen: Im Rückblick die Festivitäten ohne Stress noch einmal Revue passieren zu lassen. „Etwa 1000 Leute haben sich am Festzug beteiligt. Sie hatten natürlich keine Gelegenheit, den Zug selbst zu sehen“, erklären die Planer. Robert Kohlmeyer aus Schöneck, bekannt durch sein Unternehmen Roko Media, hat die Feierlichkeiten filmisch festgehalten. Sie sind nun zu einem 90-minütigen Film zusammengestellt worden.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen werden jedoch Eintrittskarten ausgegeben. Die Abgabe ist auf zwei Karten pro Person beschränkt.

Restkarten für den 23. März

Restkarten gibt es allerdings nur noch für die Vorführung am 23. März. Sie sind in der Bäckerei Kroh in Oberdorfelden sowie in „Mein Lädchen“ in Niederdorfelden erhältlich. Einlass ist ab 19.30 Uhr, Vorstellungsbeginn um 20 Uhr. Für diejenigen, die kein Glück mit den Tickets haben, gibt es noch die Möglichkeit, den Film käuflich zu erwerben. Für zehn Euro werden die Daten auf einem Computerstick abgegeben.

Bestellungen nimmt Bernhard Schüller unter der E-Mail foxdancer5@t-online.de entgegen. Die Sticks werden auch im Anschluss an die Filmvorführung verkauft. Wer möchte, kann sich den Festumzug so noch viele Male anschauen.

„Wenn das Interesse groß ist, gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit, eine weitere Vorstellung zu organisieren“, versprechen Brey und Schüller.

Auch interessant