So könnte die Titelseite der Festschrift zum Jubliäum von Ober- und Nierderdorfelden aussehen. Die Mitglieder der Planungs-AGs bekamen sie schon mal zu sehen. Foto: Seifert

Niederdorfelden

"1250 Jahre Dorfelle": Vorbereitungen für Feierlichkeiten laufen

Niederdorfelden. Nur die Mitglieder der Steuerungsgruppe und Kameramann Robert Kohlmeyer von RoKo Medien hatten den Film bislang gesehen. Deshalb war die Dokumentation über die Aufstellung der Zahl „1250“ auf dem Oberdorfelder Sportplatz im Sommer 2017 eine Welturaufführung.

Von Thomas Seifert

Sie wurde bei einem Treffen der Steuerungsgruppe zu „1250 Jahre Dorfelle“ gezeigt und ist jetzt öffentlich. Es sind noch ziemlich genau sieben Monate, dann steigt die große Sause. Das Treffen von Steuerungsgruppe und den Mitgliedern der verschiedenen Arbeitsgruppen im Haus am Lindenplatz nahmen die Organisatoren zum Anlass, den etwa achtminütigen Film zu zeigen. Kohlmeyer erntete für seine Dokumentation nicht nur großen Beifall, sondern auch großen Dank für die unentgeltliche Arbeit.

Gewohnt prägnant und gut geschnitten zeigen die Bilder unter anderem einen Drohnenüberflug über die beiden Dörfer und letztlich das Großereignis mit dem Stellen der Zahl „1250“.

Niederdorfeldens Bürgermeister Klaus Büttner und Schönecks Erster Beigeordneter André Collas für die verhinderte Rathauschefin Cornelia Rück lobten den Film, der nun auf Facebook und auf den Internetseiten der beiden Kommunen bestaunt werden kann. Büttner berichtete kurz, welche organisatorischen und bürokratischen Hürden man überspringen muss, um möglicherweise an 25 000 Euro EU-Fördergelder für das Jubiläum heran zu kommen.

Die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit konnte mit einem kurzen Bericht punkten, der darin gipfelte, dass die Frankiermaschine von Niederdorfelden in Zukunft das Logo des Jubiläums auf Briefe druckt. Und dass die Termine des Festjahrs in die landesweite Hessische Veranstaltungsdatenbank eingestellt werden sollen.

Etwas umfangreicher war der Bericht über die Vorbereitungen der Akademischen Feier, wobei Essen, Trinken, Gläser, Bühnen- und Tischdeko von Sponsoren übernommen werden und so das Budget der Jubiläumsorganisatoren um mindestens 6000 Euro entlastet wird. Fragezeichen stehen noch hinter einem Moderator und dem Restprogramm, Musik und Chöre sind gebucht, auch der Gottesdienst steht in weiten Teilen. Rund 400 Gäste werden bei der Feier am Festwochenende 16. bis 20. August erwartet.

Auch die AG Veranstaltungen ist in ihren Vorbereitungen schon weit gediehen, geplant sind ein Family-Lauf, ein Bouleturnier, Actiongames in der Nidderhalle in Oberdorfelden für Junge und Junggebliebene im August, ein Event mit Modellfliegern und Funkern und eine Aufführung der Struwwelpeterschule eine Woche nach den Festtagen.

Der Ballonflugwettbewerb wird nun wegen Terminschwierigkeiten in das Niederdorfelder Straßenfest im Juni, gleichzeitig Auftakt zu den Jubiläumsveranstaltungen, integriert. Noch vor Fasching gibt es einen Termin mit dem Festwirt, um verschiedene Dinge vor Ort auf dem Sportplatz in Niederdorfelden zu klären. Für das Feuerwerk hat man sich die Dienste der Firma gesichert, die beim Büdesheimer Laternenfest schon seit Jahren zuverlässig für ein großes Spektakel am Himmel sorgt.

Die AG Festschrift liegt mit ihren Artikeln zur Chronik in den letzten Zügen, hier muss nur noch in den nächsten Tagen die Schlussredaktion die Texte freigeben, die in einzelne Kapitel mit dem Gesamtblick auf beide Dörfer aufgeteilt ist. Wobei auch historische Fotos und Bilder nicht fehlen dürfen. Sollten allerdings Oberdorfelder noch alte Fotos vom Ort besitzen, so sind diese noch sehr willkommen, da das Bildmaterial aus diesem „Dorfelle“ noch etwas dürftig ist.

„Das Gute liegt manchmal so nah – und trotzdem übersieht man es zunächst“, gab Sascha Brey von der Steuerungsgruppe zu. Damit leitete er zu Peter von Gersdorff über, seines Zeichens Vorsitzender des SV Oberdorfelden und Verleger, Spezialgebiet Kulinarik. Allerdings auch ein ausgewiesener Druckfachmann und versierter Herausgeber eines anspruchsvollen Magazins. Dessen Verlag wird nun für die Gestaltung und den Druck der Festschrift verantwortlich sein, die im ungewöhnlichen DIN A5-Querformat und „in nahezu Magazinqualität“ hergestellt werden soll. Von Gerdorff präsentierte den Jubiläumsorganisatoren einen ersten Entwurf der Titelseite, der sofort Anklang fand.

Das Werk, das in einer Auflage von 4000 Exemplaren gedruckt werden soll, wird je nach Input 80, 120 oder 160 Seiten umfassen, wobei 15 reine Bilderseiten geplant sind. Wenn es gelänge, etwa 40 Anzeigenkunden zu gewinnen, stünde unter diesem Projekt eine schwarze Null, berichtete Brey über die Kalkulation des Druckwerks. Noch vor dem Niederdorfelder Straßenfest soll die Festschrift fertiggestellt sein.

Bislang 41 Zugnummern werden im Festzug zu bewundern sein, darunter fünf Spielmannszüge. Die Organisatoren benötigen Stand jetzt noch eine Beschallungsanlage und zwei Moderatoren, die in Ober- und Niederdorfelden den Zuschauern erklären sollen, welche Gruppen gerade an ihnen vorbeidefilieren. Diese AG plant im Februar ein Treffen mit Verantwortlichen aller beteiligten Vereine, Organisationen und Gruppen sowie dem Sicherheitsausschuss und Vertreter der beiden Gemeindeverwaltungen, um klare organisatorische Vorgaben und Abläufe abzusprechen.

Die Teilnehmer der Zusammenkunft jedenfalls konnten sich davon überzeugen, dass die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr und die geplanten Veranstaltungen schon sehr weit gediehen sind und alles darauf hindeutet, dass die beiden „Dorfelle“ auf eine große Sause zusteuern.

Das könnte Sie auch interessieren