Unbekannte haben seit Ende November mehrfach die Fenster an der evangelischen Kirche in Eichen beschädigt.
+
Unbekannte haben seit Ende November mehrfach die Fenster an der evangelischen Kirche in Nidderau-Eichen beschädigt.

Vandalismus an Gotteshaus in Nidderau

Unbekannte werfen mit Steinen Kirchenfenster in Eichen ein

  • vonThomas Seifert
    schließen

Überall arbeiten die Kirchengemeinden derzeit mit Hochdruck an Formaten, wie sie trotz der Pandemie-Einschränkungen den Menschen die Botschaft des Weihnachtsfestes vermitteln können, die gerade in diesen Zeiten Trost und Hoffnung spenden soll. Umso erschreckender ist das, was sich seit einigen Tagen in Eichen zuträgt. Seit Ende November haben Unbekannte mehrfach Scheiben der Kirchenfenster eingeworfen und dabei auch Bleifassungen beschädigt.

Nidderau - „Die Polizei ist eingeschaltet“, stellt Pfarrerin Miriam Weiner am Mittwoch vor Ort fest. Sie kann sich nicht erklären, warum jemand an einer Kirche Fensterscheiben einwirft. Die Kirchengemeinde hat inzwischen Konsequenzen gezogen und das Angebot der sonntäglichen „offenen Kirche“ zurückgenommen, was die Seelsorgerin gerade zu Corona-Zeiten, wo die Gottesdienste und der Zugang zur Kirche ohnehin nur begrenzt stattfinden können, zutiefst bedauert.

Die ersten Schäden an den Kirchenfenstern wurden von der Küsterin am Samstag, 28. November, gegen 15 Uhr festgestellt. Sie bemerkte beim Reinigen und Herrichten der Kirche für den Gottesdienst, dass ein Fenster beschädigt war. In Innern der Kirche fand die Küsterin acht Steine und einen Stock, die Kirchenbänke waren voller Glasscherben.

Scherben fliegen auch auf die Orgel und die Tastatur

Ein zweites Mal haben die Unbekannten vor dem 3. Dezember zugeschlagen, denn Pfarrerin Weiner entdeckte an diesem Donnerstag gegen 9.30 Uhr weitere zerstörte Fenster. Die Täter hatten diesmal unter anderem das ovale Fenster oben bei der Orgel eingeworfen, wodurch auch Scherben auf die Orgel und die Manual-Tastatur gefallen waren. „Steine oder Ähnliches habe ich im Kirchenraum keine entdeckt“, berichtet die Pfarrerin dem HANAUER, allerdings sei das Säubern der Orgel und der Tasten sehr aufwändig gewesen.

Pfarrerin Miriam Weiner dokumentiert am Mittwoch neue Schäden an den Kirchenfenstern in Nidderau-Eichen.

Inzwischen hat die Kirchengemeinde auch die Polizei informiert und die Schäden aufgenommen. Befragungen von Nachbarn der Kirche haben nach Aussage der Pfarrerin jedoch bislang keine Anhaltspunkte zu den unbekannten Tätern ergeben. Deshalb hat sich die Pfarrerin nun entschlossen, an die Öffentlichkeit zu gehen. Sogar während des Vorort-Termins mit dem HA am Mittwoch entdeckt Weiner beim Rundgang um die Kirche zwei weitere beschädigte Fenster. Eines davon war schon einmal Ziel eines Steinwurfs – sogleich dokumentiert die Pfarrerin diesen weiteren Schaden mit der Kamera für die Versicherung.

Pfarrerin Miriam Weiner ratlos mit Blick auf Täter und Motiv

„Ich habe keine Ahnung, wer so etwas macht“, ist die Seelsorgerin mit Blick auf mögliche Täter oder das Motiv ratlos. Pfarrerin und Kirchenvorstand haben nicht nur mit der Schließung der „offenen Kirche“ am Sonntag reagiert, sondern mit einem Aushang am Kirchenportal deutlich gemacht, dass Kirchenfester zu zerstören kein Kavaliersdelikt ist. „Es entstehen dadurch zum Teil hohe Kosten und Schäden auch im Innenbereich. Eltern haften für ihre Kinder“, kann man dort lesen.

Miriam Weiner hofft nun, dass durch die öffentliche Aufmerksamkeit die Unbekannten abgeschreckt werden und ihr sinnloses Treiben einstellen.

Hinweise an die Polizei

Wer Hinweise zur Beschädigung der Kirchenfenster geben kann, wird gebeten, sich unter 06181 100-123 an die Polizei zu wenden.

Die Scherben des ovalen Fensters verunreinigten auch die Orgel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema