1. Startseite
  2. Region
  3. Nidderau

Nidderau: Festival „Rock den Acker“ in Erbstadt ist wieder ohne Auflagen möglich

Erstellt:

Die Festival-Crew von „Rock den Acker“ freut sich auf zwei Tage Livemusik und den Family-Day am Himmelfahrtstag ohne Corona-Auflagen.
Die Festival-Crew von „Rock den Acker“ freut sich auf zwei Tage Livemusik und den Family-Day am Himmelfahrtstag ohne Corona-Auflagen. © PM

Vom 26. bis 28. Mai findet nach zweijähriger Pause wieder das „Rock den Acker – Open Air“ in gewohnter Form in Erbstadt statt. Neu ist die Veranstaltung eines Family-Days mit anschließender Warm-up-Party, „die die Besucher optimal auf die zwei Festivaltage einstimmen soll“, wie es in der Ankündigung heißt.

Nidderau – Camping, Biergarten und Foodtrucks sollen dafür sorgen, dass bei den Gästen keine Wünsche offenbleiben. Nach der erfolgreichen Sitzplatz-Edition „Hock den Acker – Rocken im Quadrat“, die im vergangenen Jahr mit abgegrenzten Fan-Bereichen den Corona-Abstandsregeln Rechnung trug, bietet das Festival in diesem Jahr wieder in ursprünglicher Fassung zwei Tage Livemusik.

Noch etwas vorsichtig, plant das Organisationsteam das Festival in diesem Jahr vorerst mit 500 Gästen. „Wir wollen in diesem Jahr auf Nummer sicher gehen und planen das Festival so, dass wir auch unter erneuten Auflagen und Begrenzungen ohne weitere Hindernisse handlungsfähig bleiben können“, sagt „Rock den Acker“-Gründer Jens Seifried. „Sollte abzusehen sein, dass wir kurzfristig auch ein paar mehr Besucher auf das Gelände lassen können, freuen wir uns, in diesem Jahr dann auch mal Tickets an der Tageskasse anzubieten.“

Bands aus dem Rhein-Main-Gebiet live auf der Bühne

Drei Tage gibt es Livemusik von Bands aus dem Rhein-Main-Gebiet wie „Pentastone“, „Bird’s View“ oder „Certain Skies“. Besonders freuen dürfen sich die jungen Mädchen und Jungs der Band „Lunatic Moon“ und „Schmerzensgeld“, die bei einem Bandcontest überzeugten und so einen Slot auf der „Rock den Acker“-Bühne gewonnen haben. Natürlich wieder mit dabei sind die „Rockbombs“, die seit der Geburtsstunde von „Rock den Acker“ auf dem Festival spielen. Der Headliner in diesem Jahr ist die All-female-Band „Revolution Eve“ aus Frankfurt, die dem Publikum mit einer geballten Ladung Rock ‘n’ Roll einheizen wird.

„Wir sind stolz darauf, in diesem Jahr wieder unglaublich viele junge und regionale Bands im Line-up zu haben“, sagt zweite Vorsitzende Lydia Bertram. „Die Anzahl an talentierten und lokalen Bands ist groß, uns ist es wichtig, dass diese Musiker eine Bühne geboten bekommen.“

Am 26. Mai startet das Open-Air mit einem Family-Day und anschließender Warm-up-Party. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Für die Festivaltage am 27. und 28. Mai können Tickets online gekauft werden. (jow)

Auch interessant