Maintal

Zweiter Platz und 8000 Euro bei Zukunftspreis: SC Budokan geehrt

Wiesbaden/Maintal. Der Sport-Club (SC) Budokan Maintal hat bei der Vergabe des Oddset-Zukunftspreises des hessischen Sports 2017 den zweiten Platz erreicht (wir berichteten). Nun haben kürzlich in Maintal Vereinsvorsitzender Ervin Susnik und Integrationsbeauftragte Ardijana Ramic Ehrung und Preisgeld entgegen genommen.

Verbunden mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 8000 Euro. Der Zukunftspreis richtet sich an Sportvereine, deren Projekte Vorbildcharakter für den Vereinssport und zur Lösung gesellschaftlich wichtiger Fragen haben. Den zweiten Platz und das Preisgeld sicherte sich der SC Budokan für sein Integrationsprojekt „Glücksmomente schaffen“.

In der Begründung für die Wahl heißt es: „Der SC Budokan schafft es, mit seinem 2014 gestarteten Projekt 'Glücksmomente schaffen' Flüchtlingskinder in den Sportverein zu integrieren und ihnen dabei zu helfen, den Alltag und das zum Teil traumatisch Erlebte für einen kurzen Moment zu vergessen.“

Erste ErfolgeDer SC Budokan betreibt seit 2016 in Kooperation mit der Stadt Maintal eine eigene Flüchtlingsunterkunft. Parallel wurde im Verein eine eigene Stabsstelle für Integration eingerichtet, die gezielt vor allem Kinder und Jugendliche über die Sportangebote des Vereins aufklärt und integrieren hilft. So konnten bereits rund 70 Flüchtlingskinder in den Verein aufgenommen werden, insbesondere in die Karate- und Judoabteilung.

Auch erste sportliche Erfolge wurden bereits gefeiert. Die Karateabteilung stellt mehrere Hessenmeister, die ursprünglich aus Afghanistan stammen. Doch nicht nur der Sport, sondern vor allem auch das so wichtige Miteinander steht bei diesem Projekt im Vordergrund, niemand werde allein gelassen. Deshalb werden gemeinsame, abwechslungsreiche Ausflüge organisiert oder die Flüchtlinge bei Behördengängen, Arztbesuchen und Schulanmeldungen unterstützt und erste Einblicke in die Berufswelt ermöglicht.

Durchdachtes Konzept prämiertViele der Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern seien laut Mitteilung mittlerweile fester Bestandteil und Stützen des Vereins geworden. Dies gelte insbesondere für die 17-jährige Sportassistentin Farzaneh Jafari aus Afghanistan, die seit mehr als sechs Monaten bereits die Karate-Anfänger des Vereins trainiert. Auch das Flüchtlingsteam „Refugees Maintal“, ein Fußballteam für Männer ab 16 Jahren, ist Teil des Projekts.

Die Jury des Oddset-Zukunftspreises unter Vorsitz des Ex-Bundesministers Prof. Dr. Heinz Riesenhuber bewertete das durchdachte Konzept des SC Maintal als ausgesprochen preiswürdig und entschied sich für den zweiten Platz.

Oddset-Zukunftspreis Der Oddset-Zukunftspreis wird jährlich durch den Landessportbund und die hessische Lotteriegesellschaft ausgeschrieben und von Lotto Hessen mit einem Preisgeld in Höhe von 50 000 Euro dotiert. Mit dem ersten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro ausgezeichnet wurde der BC Marburg für sein engagiertes Integrationsprojekt „Basketball-Handicap-Team“. „Bildung macht stark“ heißt das mit dem dritten Preis (6000 Euro) dotierte Projekt des Judo-Clubs Kim-Chi Wiesbaden: Stipendien des Vereins ermöglichen es Kindern aus sozial benachteiligten Familien, ihren Sport auszuüben und sich gleichzeitig schulisch auszubilden. das

Das könnte Sie auch interessieren