1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Vorstand gefunden: Hochstädter Posaunenenchor macht weiter

Erstellt: Aktualisiert:

er neu gewählte erweiterte Vorstand (stehend, von links): Rudolf Schmidt, Martina Puth, Carmen Martinez, Marcel See, Ute Tiede, Claudia Matthias; (kniend, von links): Eike Folger, Alisa Weigel, Michael Choisi, Achim Langheinrich und Tamara Weigel. Foto: PM
er neu gewählte erweiterte Vorstand (stehend, von links): Rudolf Schmidt, Martina Puth, Carmen Martinez, Marcel See, Ute Tiede, Claudia Matthias; (kniend, von links): Eike Folger, Alisa Weigel, Michael Choisi, Achim Langheinrich und Tamara Weigel. Foto: PM

Maintal. Die Frage, ob der Hochstädter Posaunenchor aufgelöst werden muss, beschäftigte viele Mitglieder des Vereins vor der Mitgliederversammlung im Gemeindehaus.  Schnell wurde aber klar, dass die im Herbst gebildete Findungsgruppe erfolgreich gewesen ist. Die Mitglieder konnten an diesem Abend einen neuen Vorstand wählen.

Von Lars-Erik GerthDie Mitglieder des bisherigen Vorstands des Traditionsvereins hatten im vergangenen Herbst bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bekannt gegeben, weitgehend nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen.

Der Posaunenchor hat zwar zahlreiche Mitglieder, jedoch leben viele der besonders aktiven Altersgruppe der jungen Erwachsenen aufgrund von Ausbildung und Studium nicht in ihrem Heimatort und können daher am Vereinsleben nicht regelmäßig teilnehmen. Die Zukunft des Posaunenchors stand also auf dem Spiel, wenn sich keine Mitglieder für die Vorstandsposten finden würden.Alle Positionen besetztDie Arbeit der Findungskommission verlief jedoch erfolgreich und beim Punkt Neuwahlen präsentierten sich Kandidaten für alle Positionen. Die Mitglieder wählten so mit sehr großer Zustimmung folgendes neues Gremium: Michael Choisi (Erster Vorsitzender), Carmen Martinez (Zweite Vorsitzende), Achim Langheinrich (Schatzmeister) und Alisa Weigel (Schriftführerin).

Ergänzt wird der Vorstand durch Rudolf Schmidt (Erster Beisitzer) und Claudia Matthias (Zweite Beisitzerin) sowie durch die Vorsitzenden der Ausschüsse: Tamara Weigel (Jugendausschuss), Martina Puth (Festausschuss), Ute Tiede (Öffentlichkeitsausschuss), Marcel See (Programmausschuss) und Eike Folger (Weihnachtsmarktausschuss).Einstimmige Absage an AuflösungIn der nachfolgenden formalen Abstimmung gemäß Tagesordnung über die Auflösung des Vereins erteilten die anwesenden Vereinsmitglieder dieser Alternative einstimmig eine Absage: „Der Posaunenchor soll und wird weiter bestehen“ war die Kernaussage des Abends.

Zu Beginn der Versammlung hatte der bisherige Erste Vorsitzende Marcel See über die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres berichtet. Der Posaunenchor wirkte nicht nur im Laufe des Kirchenjahrs bei zahlreichen Festgottesdiensten mit, sondern spielte beispielsweise auch am Fest des Hochstädter Winzervereins mit seiner Blasmusikbesetzung auf. Insgesamt gab es 84 Einsätze im Jahr 2016. Außerdem war der Verein wieder mit seiner Hütte auf dem Hochstädter Weihnachtsmarkt vertreten, was den vielen fleißigen Helfern zu verdanken war, wie See betonte.Pausenchor wirbt für Unterstützung übers InternetEr verwies auch auf die neue Facebook-Präsenz und den „Bildungsspender“, den er allen nochmals ans Herz legte. Dahinter verbirgt sich folgende Idee: Wenn man sich bei Internet-Einkäufen über www.bildungsspender.de einloggt und von dort aus seine Einkäufe tätigt, kostet das nur zwei Minuten zusätzlich, aber der Verkäufer spendet automatisch einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises an den Posaunenchor. „So kann jedermann über diesen seriösen Link mit wenig Mühe den Verein unterstützen. Probieren Sie es doch auch mal aus“, wirbt der Posaunenchor auf diese Weise um Unterstützung.

Nach dem Kassenbericht, der Entlastung des Kassierers und des Vorstands wurde dem bisherigen Vorstand für den engagierten Einsatz gedankt und seine Arbeit war damit endgültig abgeschlossen.  Im Anschluss an die Wahl des neuen Vorstands wurde der bisherige Erste Vorsitzende Marcel See zum neuen Kassenprüfer gewählt. Anschließen erhielten die Mitglieder noch Informationen über den Terminplan 2017 des Posaunenchors, der weitgehend die traditionellen Einsätze wie in den vergangenen Jahren umfasst. Er soll aber noch in einer Aktivenversammlung diskutiert werden.

Auch interessant