Entspannt mag Andreas Derflinger (rechts) bei der Eröffnung des Bischemer Straßenfests mit Bieranstich durch Maintals Ersten Stadtrat Ralf Sachtleber wirken. Doch so lange die Veranstaltung dauert, steht der Hauptverantwortliche unter Anspannung. Archivfoto: Kalle

Maintal

Vorbereitungen für Bischemer Straßenfest laufen auf Hochtouren

Maintal. Viele Aufgaben folgen einem festen Ablauf. Schließlich findet das Bischemer Straßenfest am dritten Augustwochenende in diesem Jahr bereits zum 39. Mal statt. Aber Routine allein reicht nicht. Schließlich melden sich manche Standbetreiber kurzfristig an und machen so manche spontane Änderung notwendig.

Von Martina Faust

Bis Andreas Derflinger als Vorsitzender des ausrichtenden Bischofsheimer Vereinsrings durchatmen kann, dauert es erfahrungsgemäß.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich 57 Teilnehmer für die Veranstaltung auf den Straßen Alt Bischofsheim und Schäfergasse angemeldet, darunter 14 Vereine. „Die Standplanung steht bereits, trotzdem können sich immer noch kurzfristige Änderungen ergeben“, sagt Derflinger und muss dabei auch die vermeintlichen Nebensächlichkeiten im Blick behalten. „Wir würden nie zwei Würstchenstände nebeneinander aufbauen“, nennt er ein Beispiel.

Personelle und zeitliche Kapazität ist begrenzt

Um die finalen Vorbereitungen intensiv begleiten zu können, nimmt Andreas Derflinger drei Tage vor dem offiziellen Beginn des Straßenfests Urlaub. „Bevor die Teilnehmer ab Freitag ihre Stände errichten, müssen wir die Stromkästen aufbauen und Stromkabel legen“, erklärt er. Hinzu kommt das Engagement beim eigenen Verein, der Rauchgesellschaft Bischofsheim, die ebenfalls am Straßenfest teilnimmt. Kurzum: die personellen und zeitlichen Kapazitäten sind knapp. Aus diesem Grund wird es auch keinen Luftballonwettbewerb geben. „Dafür nehmen wir an der gemeinnützigen Aktion ,Deckel gegen Polio' teil. Für 500 Plastikdeckel wird eine Impfdosis zur Verfügung gestellt. Das halten wir für eine gute Sache und sind sicher, dass wir einige Deckel zusammenbekommen“, so der Vereinsrings-Vorsitzende.

Wenn dann alles aufgebaut ist und das Straßenfest am Samstag, 18. August, um 11 Uhr beginnt, fehlt Andreas Derflinger immer noch die Möglichkeit zu entspannen. Zwar schlendert er durchaus von Stand zu Stand, allerdings vor allem deshalb, weil er sichergehen möchte, dass jeder Betreiber zufrieden ist. Dadurch kennt der Bischofsheimer das kulinarische Angebot in- und auswendig, aber mitunter nur in der Theorie. „Ich habe schon Vieles probiert, aber meist stehe ich so unter Anspannung, dass ich keinen Hunger habe und allenfalls esse, um nicht zu schwach zu werden“, erzählt er lachend.

Entspannung erst am Montag

Zeit, um sich zu setzen und in Ruhe einen Happen zu essen, hat er erst am Montagabend, wenn der letzte Handgriff getan ist und die Straßen wieder dem Autoverkehr gehören. „Dann bestelle ich mir mit meiner Frau eine Pizza, wir setzen uns vor die Haustür und atmen durch“, erzählt er. Zwei Tage Urlaub bleiben ihm dann noch, um wieder neue Kraft zu tanken. Denn kaum ist das eine Event vorbei, zeichnet sich am Horizont bereits die nächste Veranstaltung ab. „Im September beginnen die Vorbereitungen für den Bischofsheimer Weihnachtsmarkt“, sagt Derflinger und ihm bleibt zu wünschen, dass der Gedanke an das winterliche Treiben in Maintals zweitgrößtem Stadtteil für ein wenig Abkühlung in der bevorstehenden heißen Phase sorgen.

Das Bischofsheimer Straßenfest findet am Samstag, 18. August, von 15 bis 1 Uhr und am Sonntag, 19. August, von 11 bis 22 Uhr auf den Straßen Alt Bischofsheim und Schäfergasse statt.

Das könnte Sie auch interessieren