Auch spätabends wird noch hoch konzentriert geprobt für das Jubiläumskonzert am kommenden Wochenende. Fotos: Ulrike Pongratz

Maintal

Volkschor: 25 Titel für 25 Jahre Ton-Art

Maintal. Bis elf Uhr nachts brennt freitags zurzeit das Licht im Evangelischen Gemeindehaus Hochstadt. Wer ein wenig die Ohren spitzt, der kann auch leicht erschließen warum: Ton-Art, das Hochstädter Vokalensemble, probt intensiv für das nächste, ganz besondere Konzert.

Von Ulrike Pongratz

Ton-Art wird 25 – und das ist natürlich ein Anlass, gemeinsam Geburtstag zu feiern und zum Konzert einzuladen. Auf genau 25 Pop- und Rocksongs, auf A-cappella-Stücke in der Tradition der Comedian Harmonists, auf Lieder der Carpenters, von Grönemeyer oder Toto, kurz: Auf ein vielseitiges und unterhaltsames Programm dürfen die Gäste sich freuen.

Unter Leitung von Musikdirektor Damian H. Siegmund, der als Chorleiter seit Juni 2010 für viele gelungene Auftritte der Hochstädter verantwortlich zeichnet, haben sich die Sängerinnen und Sänger konzentriert, aber auch mit viel Spaß, auf ihre Geburtstagsfeier vorbereitet. „Die Mehrzahl der Lieder haben wir tatsächlich neu in unsere Konzertliste aufgenommen, haben unser Repertoire erweitert“, sagt Isolde Kegelmann. Mit Carmen Bauer, Ruth Krömer, Monika und Gerhard Rauch gehört die begeisterte Sängerin zu den Gründungsmitgliedern des Hochstädter Vokalchores.

Die Wiedervereinung

„Eigentlich war es damals keine Neu- sondern eine Wiedergründung“, sagt Kegelmann nach der Probe, „Anlass war damals das 25-jährige Jubiläum des Hochstädter Posaunenchores“. Der letztes Jahr verstorbene Pfarrer Langheinrich hatte in Hochstadt nicht nur den bis heute erfolgreichen Posaunenchor gegründet, sondern auch ein Vokalensemble für Jugendliche. „Aus den Jugendlichen wurden Erwachsene, der Chor löste sich auf.

Doch 1994 trommelte der ehemalige Jugendchorleiter seine Sängerinnen und Sänger aus alten Zeiten wieder zusammen, wir probten wieder mit großer Freude.“ Die alte Leidenschaft war sofort wieder da. Mit acht Mitgliedern gründete sich unter Leitung von Evelyn Fischbach der Vokalchor Ton-Art, der seit 1995 mit jährlichen Auftritten in und um Hochstadt das Publikum begeistert.

Freundliches Weihnachtskonzert

Sehr gut besucht ist immer das Weihnachtskonzert in der Hochstädter Kirche“, sagen Gerhard und Isolde Kegelmann, „die Verbindung von Markt und Konzert hat sich für beide Veranstaltungen sehr bewährt“. Inzwischen hat sich das kleine Ensemble zu einem 18-köpfigen Vokalchor vergrößert, der großen Wert auf die Ausgewogenheit der vier Stimmen – Sopran, Alt, Tenor und Bass – legt. Doch nicht nur die stimmliche Harmonie ist bei Ton-Art wichtig, sondern auch auf Sympathie, Herzlichkeit und ein freundliches Miteinander wird großen Wert gelegt.

Bei allem Spaß am Singen, geprobt wird ebenso spätabends noch hochkonzentriert – auch wenn angesichts der späten Stunde nicht alles auf Anhieb klappt.

Alles gut eingeübt

„Ab Takt 78, bitte!“, fordert der Chorleiter am Klavier eine Wiederholung. „Nur der Sopran.“ „Der Tenor bitte!“ Immer wird sehr freundlich und sehr konstruktiv Kritik geübt, Zeit für einen Schluck Wasser und dann geht's auch schon weiter. Aber eigentlich wird nur noch am Feinschliff gearbeitet.

Denn für das Jubiläumskonzert, das im evangelischen Gemeindehaus am Wallgraben stattfinden wird, hatte sich das ganze Ensemble zu einem intensiven Probenwochenende in die Musikakademie nach Schlitz zurückgezogen. Eingeübt wurden Duett und Soloauftritt, Stücke nur für Frauen- oder Männerstimmen und natürlich vierstimmige Stücke in Deutsch und Englisch, wie „Africa“ von Toto, „Mambo“ von Herbert Grönemeyer oder auch der Evergreen „All of me“.

Das Konzert zum Jubiläum des Vokalchors Ton-Art „Heute feiern wir Geburtstag“ findet statt am Samstag, 18. Mai, um 18 Uhr, sowie am Sonntag, 19. Mai, um 17 Uhr im Gemeindehaus im Wallgraben 4 in Hochstadt. Karten kosten zehn Euro. Vorverkauf im evangelischen Pfarramt und im „All in One Shop“, Bischofsheimer Straße 2 in Hochstadt.

Das könnte Sie auch interessieren