Maintal

"Tischlein, deck dich": Holzofenpizza bei Calabrisella

Maintal. Ein kleines, gemütliches Restaurant mit einem großen Holzofen, in dem frische Pizzen gebacken werden. Doch lohnt sich der Besuch vom Ristorante Pizzeria Calabrisella Cala's Pizza?

Es ist Dienstagabend, und meine Begleitung und ich haben Lust auf gute, italienische Küche. Daher begeben wir uns nach Bischofsheim zum Ristorante Pizzeria Calabrisella Cala's Pizza. Das Restaurant ist nicht sonderlich groß und etwas eng, wirkt aber trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – gemütlich. Wer hereinkommt, läuft direkt am großen Holzofen vorbei, in dem die knusprigen Pizzen frisch gebacken werden.Als wir ankommen, sind alle Plätze bereits besetzt. Wir bekommen noch einen kleinen Tisch im hinteren Teil der Räumlichkeiten. Die Wände sind komplett behängt mit Schwarz/Weiß-Fotografien von mehr oder weniger bekannten Filmschauspielern. In der Ecke wartet eine Kühlvitrine darauf, gefüllt zu werden.

Kaum haben wir Platz genommen, bringt uns die Kellnerin die Karten und fragt nach unseren Getränkewünschen. Ich bestelle eine große Apfelschorle (3,20 Euro) und meine Begleitung ein Bier (2,80 Euro). Dass das Krombacher Bier im Bitburger-Glas daherkommt, dürfte allenfalls meine Begleitung stören.

Ein frischer Salat

Als Vorspeise ordern wir einen gemischten Salat mit Joghurtdressing (5 Euro), der den phantasieanregenden und klangvollen Namen „Angelina Jolie“ trägt. Der Salat ist knackig-frisch und mit Tomaten, roten Zwiebeln und Gurken serviert. Die an Thousand-Islands erinnernde Soße verleiht dem Salat den nötigen Pfiff und macht ihn ganz besonders schmackhaft.

Zum Hauptgericht entscheide ich mich für Nudeln mit Lachs in Tomaten-Sahne-Soße (9 Euro), meine Begleitung wählt eine „Pizza Terrence Hill“ (8 Euro), die mit Gemüse der Saison belegt ist. Die Nudelsoße ist leicht pikant gewürzt und sehr gut abgeschmeckt. Auch die Pasta ist perfekt al dente gekocht. Lediglich der Lachs ist ein kleiner Kritikpunkt. Beim Fisch handelt es sich offensichtlich um Tiefkühlware, was der Sache keinen Abbruch tut. Ich hätte mir das Mischungsverhältnis zwischen Fisch und Soße allerdings mit etwas mehr Fisch gewünscht.

Holzofenpizza mit knusprigem Rand

Die Pizza, die frisch aus dem Holzofen kommt, ist dünn und hat einen sehr knusprigen Rand. Der Belag besteht aus Paprika, Zucchini, Aubergine und Champignons. Geschmacklich ist das große knusprige Teiggebilde einwandfrei. Es ist nicht überladen, und die Tomatensoße ist ausgewogen abgeschmeckt.

Zum Dessert gönnen wir uns im Anschluss noch ein Tiramisu und einen Espresso. Das Tiramisu, das in der Karte als hausgemacht ausgezeichnet ist, schmeckt solide, reißt uns aber nicht vom Hocker. Irgendwie fehlt uns der letzte Pfiff. Der Espresso ist, laut Aussage meiner Begleitung gut. „Wenn er heiß gewesen wäre, wäre er allerdings noch besser gewesen“, gibt diese zu bedenken.

Satt und zufrieden treten wir nach diesem Essen unseren Heimweg an.

Das könnte Sie auch interessieren