Die ehrenamtlichen Helfer vom Mittwochs-Team freuen sich über den renovierten Textil-Shop. Nicht nur neue Regale, auch helle Farben, ein ansprechender roter Bodenbelag und runde, glitzernde Lampen werten die Räume der Bürgerhilfe nun auf. Foto: Kalle

Maintal

Texil-Shop der Bürgerhilfe nach Renovierung neu eröffnet

Maintal. Auch wenn die gespendete Kleidung im Textil-Shop der Bürgerhilfe nur zwischen 50 Cent und einem Euro kostet: Die Verkaufsräume in der Neckarstraße haben nach der Renovierung eher Boutique-Charakter. Zur Eröffnung kamen viele Gäste, auch zur Verabschiedung des Ehepaars Maker, das 17 Jahre für die Bürgerhilfe aktiv war.

Von Monica Bielesch

Zur Feier des Tages gab es Sekt und Orangensaft. Und so konnten die Gäste und Kunden, das Sektglas in einer Hand balancierend, durch den renovierten Textil-Shop flanieren, als wenn es ein hipper Klamotten-Laden wäre. Schlichte Eleganz strahlen die Räumlichkeiten nun aus. Weiße Regale an weißen Wänden, der neue Bodenbelag in roter Farbe und an der Decke drei riesige glitzernde Lampen.

„Schön ist es geworden“, staunen Margit Böhmer und Ilse Maker vom Team der Ehrenamtlichen. Fast genau einen Monat haben die Renovierungsarbeiten gedauert. „Wir haben am 20. Januar begonnen alles auszuräumen und einzulagern“, erzählt Wolfgang Kampe, der Leiter der Tafel, zu der der Textil-Shop zählt. Es wurde gestrichen, ein neuer Boden verlegt, die Zu- und Abluft erneuert, neue Elektrik eingebaut und schicke Regale angebracht.

„Der Textil-Shop hat nun die Qualitäten eines Geschäftes.“Finanziert hat die Bürgerhilfe die Renovierung aus eigenen Mitteln, so ihr Vorsitzender Wilfried Siegmund. Sichtlich stolz sagte er bei der Eröffnung: „Der Textil-Shop hat nun die Qualitäten eines Geschäftes.“ Und er überreichte dem Ehepaar Maker kleine Abschiedsgeschenke. „Sie waren die Geburtshelfer des Textil-Shops und haben mit viel Arbeit und Fleiß zu seinem Erfolg beigetragen.“ Mit diesen Worten dankte der Vorsitzende dem engagierten Ehepaar.

Ilse Maker zeigte sich sichtlich gerührt. Ihr Mann Günter hingegen sah es pragmatisch: „Irgendwann ist einfach Schluss.“ Ihnen zu Ehren kam auch der ehemalige Vorsitzende der Bürgerhilfe Armin Heymann zur Feierstunde. Auch er zeigte sich begeistert: „Die Einrichtung macht viel her.“ Den ehrenamtlichen Damen blieb hingegen nicht viel Zeit zum Feiern, galt es doch gespendete Kleidung entgegenzunehmen und zu sortieren.

Jeder kann dort einkaufenViele Kunden stöberten in den fein säuberlich bestückten Regalen. Junge Mütter mit Kindern, ältere Damen, ältere Männer: Alle wurden sie fündig. Wer hier einkauft, muss – anders als bei der Tafel – nicht bedürftig sein. Mit der Wiedereröffnung des Textil-Shops haben die Renovierungsarbeiten bei der Bürgerhilfe aber noch kein Ende gefunden. Anfang März beginnt der Aufbau eines Vordachs vor dem Eingang zur Tafel. Lange hatte Tafel-Leiter Kampe darauf gedrängt, damit die Wartenden bei der Tafel-Ausgabe nicht ungeschützt bei Wind und Wetter in der Schlange stehen müssen. Nun finanziert die Stadt das Vordach.

Auch der Obst- und Gemüse-Verkaufsraum wird demnächst renoviert. „Das können wir dank einer Spende des Rotary-Clubs Hanau realisieren“, so Kampe.

Eine weitere gute Nachricht: Weil die hessischen Tafeln Lotto Hessen als Förderer gewinnen konnten, profitiert auch die Maintaler Einrichtung. „Dafür, dass wir einen Lotto-Aufkleber auf unseren Wagen machen, erhalten wir 10 000 Euro von Lotto.“ Insgesamt profitieren alle hessenweit 46 Tafeln, weil durch die finanziellen Zuwendungen auch das Logistiksystem verbessert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema