1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Stadt richtet vier WLAN-Hotspots in Maintal ein

Erstellt: Aktualisiert:

Kostenloses WLAN bietet die Stadt Maintal ab sofort im Rathaus in Hochstadt, im Maintalbad und in den Stadtteilbüchereien Bischofsheim und Dörnigheim. Foto: PM
Kostenloses WLAN bietet die Stadt Maintal ab sofort im Rathaus in Hochstadt, im Maintalbad und in den Stadtteilbüchereien Bischofsheim und Dörnigheim. Foto: PM

Maintal. Startschuss für freies Internet: Die Stadt Maintal bietet ab sofort einen öffentlichen, drahtlosen Zugang (WLAN) für die Besucher von vier öffentlichen Einrichtungen im Stadtgebiet.

Von David Scheck

Im Rathaus in Hochstadt, im Maintalbad sowie in den Stadtteilbüchereien Bischofsheim und Dörnigheim können die Nutzer nun für jeweils eine Stunde pro Tag kostenlos im Internet surfen oder Nachrichten versenden.Im vergangenen Jahr, als das Thema auf der Agenda des Stadtparlaments stand, war der Stadt das Risiko aufgrund der sogenannten Störerhaftung zu groß, weshalb von der Einrichtung von stadteigenen WLAN-Hotspots abgesehen wurde.

Das nun vorgestellte Angebot für freies öffentliches Internet konnte realisiert werden, weil ein externer Anbieter zwischengeschaltet ist, der auch das Haftungsrisiko übernimmt. Hintergrund ist ein Haushaltsbeschluss der Stadtverordnetenversammlung vom vergangenen Dezember. Darin heißt es, dass für das einzurichtende öffentliche WLAN „Kooperationspartner als kommerzielle Anbieter vertraglich verpflichtet“ werden sollen. Diesen Kooperationspartner fand die Stadt in der Firma Nexiu GmbH.

Kosten in Höhe von jeweils 49 Euro pro MonatDas Unternehmen mit Sitz in Wehrheim ist die Betreiberin der jeweiligen WLAN-Anschlüsse. Damit trägt die Firma für die vier Hotspots auch das Risiko, im Rahmen der Störerhaftung in Anspruch genommen zu werden, dürfte aber, so die Stadt, im Rahmen des sogenannten „Providerprivilegs“ im Regelfall davon verschont bleiben. Die Bundesregierung hatte Ende Juni ohnehin beschlossen, die Störerhaftung ganz abzuschaffen.

Durch den Betrieb durch einen externen Anbieter entstehen der Stadt bei den Standorten in den beiden Büchereien sowie im Rathaus Kosten in Höhe von jeweils 49 Euro pro Monat. Für das Maintalbad gebe es eine Sonderregelung, wie die Stadt auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilt: Dort werde das WLAN-Angebot durch den Anbieter kostenfrei zur Verfügung gestellt, im Gegenzug weise er damit die Nutzer auf seine Produkte hin.Nexiu habe auch die zeitliche Begrenzung für die Nutzer auf eine Stunde pro Tag festgelegt, heißt es aus dem Rathaus, was bei kostenlosen WLAN-Hotspots durchaus üblich sei.

Entscheidung über eine Ausweitung steht noch offenWie berichtet, will der Unternehmer Ahmet Cetiner im Rahmen seines E-Carsharing-Projekts ebenfalls WLAN-Hotspots realisieren. Bislang bestehen die Projekte von Cetiner und der Stadt unabhängig voneinander, es sei jedoch ein Gespräch mit dem Unternehmer geplant. Für eine Entscheidung über eine Ausweitung des Angebots gibt es noch keinen konkreten Zeitpunkt, teilt die Pressestelle der Stadt Maintal gegenüber unserer Zeitung mit.

Gemäß Haushaltsbeschluss soll die Nutzung nach Möglichkeit, zum Beispiel anhand der Anzahl der Registrierungen pro Tag, gezählt und im Berichtswesen ausgewiesen werden. Das Ergebnis soll dann im jeweiligen Quartalsbericht erscheinen. Bei Erfolg soll das Angebot gegebenenfalls auf weitere städtische Plätze und Einrichtungen ausgeweitet werden.

Auch interessant