1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Preisverleihung beim Maintaler Nichtraucherwettbewerb

Erstellt: Aktualisiert:

18 Klassen von drei Maintaler Schulen haben mit Ausdauer und Spaß mehrere Wochen lang am Nichtraucherwettbewerb teilgenommen und können sich nun über tolle Preise freuen. Foto: Kalle
18 Klassen von drei Maintaler Schulen haben mit Ausdauer und Spaß mehrere Wochen lang am Nichtraucherwettbewerb teilgenommen und können sich nun über tolle Preise freuen. Foto: Kalle

Maintal. Der vierte Maintaler Nichtraucherwettbewerb für Schulklassen „rauchfrei ist klasse“ ist zu Ende und 18 Klassen nahmen an der Preisverleihung teil.

Schirmherrin und Bürgermeisterin Monika Böttcher nannte in ihrem Grußwort ein paar Zahlen und betonte, wie gut es sei, dass die Nichtraucherzahlen in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen seien. Sie lobte die beteiligten Schüler dafür, dass sie sich diesem Trend anschließen.

Die Klassen der sechsten und siebten Jahrgangsstufen aus der Albert-Einstein-Schule, der Erich-Kästner-Schule und der Werner-von-Siemens-Schule hatten sich verpflichtet, in der Zeit vom 24. April bis 16. Juni nicht zu rauchen und dies zu dokumentieren.

Fraport und Globus stiften PreiseUnter den erfolgreichen Klassen wurden nun die Preise des Nichtraucherwettbewerbs verlost. Gespendet wurden sie von den Firmen Fraport und Globus. Ein Ausflug zum Minigolfplatz war der Hauptgewinn, Gutscheine für ein gesundes Frühstück, für die Eisdiele, die Buchhandlung oder Spiele gab es darüber hinaus zu gewinnen.

In diesem Jahr gab es erstmals Sonderpreise für kreative Beiträge, die die Klassen einreichen konnten. Vier Beiträge waren es – ein Kurzfilm, ein Interviewfilm, ein Drehbuch und eine überdimensionale Zigarettenbox mit Argumenten für Rauchfreiheit – und wurden von der Jury als sehr gut bewertet. Als Hauptpreis wurde eine Kinonacht für die ganze Klasse ausgelobt, die im Kinder- und Jugendhaus in Bischofsheim stattfinden wird.

Wichtigkeit des Nichtrauchens verdeutlicht „Ich freue mich über die große Unterstützung und die Wertschätzung, die dieser Wettbewerb in Maintal inzwischen erfährt“, so Bürgermeisterin Böttcher, die bereits zum zweiten Mal Schirmherrin gewesen ist. Und auch die Schulleitungen kommen immer wieder zur Preisverleihung und zeigen damit ihre Zustimmung zu dem Wettbewerb.

„Mit dieser Aufmerksamkeit und Anerkennung wird den Schülerinnen und Schülern die Wichtigkeit des Nichtrauchens verdeutlicht und sie werden motiviert, an ihrem Entschluss festzuhalten“, so Verena Strub.

Fortsetzung folgtSie war als Fachkraft für Prävention bei der Aufsuchenden Suchtberatung Maintal letztmals für die Organisation des Wettbewerbs zuständig. Sie beginnt am 1. August als Integrationsbeauftragte der Stadt Maintal eine neue Aufgabe (unsere Zeitung berichtete).

Alle waren sich einig in der Hoffnung, dass dieser Wettbewerb in Maintal als wichtiger Bestandteil der Prävention auf jeden Fall auch in den kommenden Jahren stattfinden soll. das

Auch interessant