+
Der Mann war offensichtlich stark alkoholisiert.

Der Mann war offensichtlich alkoholisiert

Polizeistreife findet Mann mit Platzwunde am Kopf - Zeuge bringt erstaunliche Wende

Eine Polizeistreife fand am frühen Sonntag in der Karl-Leis-Straße einen stark alkoholisierten Mann mit Platzwunde am Kopf. Anfänglich waren die Umstände ungeklärt. Ein Zeuge konnte nun Licht ins Dunkel bringen. 

Update, 27. Mai 2020, 14.14 Uhr

Nachdem die Polizei am frühen Sonntagmorgen zu einer angeblichen handgreiflichen Auseinandersetzung gerufen wurde und die Beamten am Mainufer einen verletzten 36-jährigen Mann angetroffen hatten, wurde von Amts wegen eine Strafanzeige wegen Verdachts einer Körperverletzung gefertigt. 

Nun ist eine Wende in dem Fall eingetreten: Nach dem Zeugenaufruf in den Medien hat sich ein Anwohner gemeldet, der die Szenerie vor der Gaststätte beobachtet hatte. Laut dem Zeugen hatten sich die vier Männer offensichtlich gekannt. Vor der Gaststätte waren sie damit beschäftigt, den augenscheinlich sehr betrunkenen 36-Jährigen beim Gehen zu stützten. Zwei hakten ihn unter und man versuchte noch, ihm seinen Pullover überzuziehen. 

Der 36-Jährige entglitt den Helfern jedoch zweimal und fiel zu Boden. Dabei hatte er sich wohl die Verletzung zugezogen. Die Gruppe sei dann in Richtung Mainufer gelaufen. Die Beamten der Maintaler Ermittlungsgruppe gehen derzeit nicht mehr von einer Straftat aus, dennoch werden alle Männer noch abschließend zu dem "Fall" vernommen.

Erstmeldung, 25. Mai 2020, 17.15 Uhr:

Gegen 4.30 Uhr wurde nach ersten Erkenntnissen ein 36-Jähriger Mann vor einer Gaststätte von mehreren Personen geschlagen. Der Frankfurter rannte mit zwei hinzugekommenen Begleitern zum Mainufer und die Täter flüchteten.

Keine Beschreibung der Täter

Der offensichtlich alkoholisierte 36-Jährige und seine Begleiter wurden kurz darauf von einer Streife aufgefunden; er hatte eine Kopfplatzwunde und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zu den Unbekannten liegt bislang keine Beschreibung vor. 

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 4302-0. jmg

Das könnte Sie auch interessieren