1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Parkplatz am Bahnhof Maintal-Ost soll umziehen

Erstellt: Aktualisiert:

So könnte es in naher Zukunft am Bahnhof Maintal-Ost aussehen: Gemeinsam mit dem Architekturbüro ammon+sturm entwickelte die Stadtleitbildgruppe „Maintal Entree“ ein Gestaltungskonzept für das Bahnhofsareal Maintal-Ost. Grafik: ammon+sturm
So könnte es in naher Zukunft am Bahnhof Maintal-Ost aussehen: Gemeinsam mit dem Architekturbüro ammon+sturm entwickelte die Stadtleitbildgruppe „Maintal Entree“ ein Gestaltungskonzept für das Bahnhofsareal Maintal-Ost. Grafik: ammon+sturm

Maintal. Auf dem Areal rund um den Bahnhof Maintal-Ost soll sich in naher Zukunft einiges ändern:  Das Bahnhofsumfeld ist bekanntlich kein Aushängeschild für die Stadt Maintal. Auf Passanten wirkt das Gelände unansehnlich, und Pendler kämpfen mit der begrenzten Zahl an Stellplätzen für ihre Pkw. Der Parkplatz soll nun Platz für eine weitere Bebauung und Grünflächen machen.

Von Martina FaustEinen ersten Schritt hin zu einer Aufwertung des Bereichs rund um den Bahnhof Maintal-Ost unternahm 2011 die Stadtleitbildgruppe „Maintal Entree“, die Änderungen am Grünbereich veranlasste und Pläne für die Umgestaltung des Busbahnhofs entwickelte, die 2014 mit tatkräftiger Unterstützung der Gruppe realisiert wurden.

Doch das sollte erst der Anfang sein. Denn Herzstück der ehrenamtlichen Arbeit der Gruppe ist ein Gestaltungskonzept für den Gesamtbereich rund um das alte Bahnhofsgebäude, das eine weitere Bebauung und zusätzliche Grünbereiche vorsieht. Diese Pläne würden auch die derzeitigen Parkflächen betreffen.Parkplätze sollen auf ehemaliges Aurelis-Gelände verlagert werdenDiese Ideen könnten bald konkret werden. Denn die Stellflächen sollen in absehbarer Zukunft verlagert werden. Die Stadt hat bereits das ehemalige Aurelis-Gelände direkt an der Bahnlinie auf der Südseite des Bahnhofs erworben.

Auf diesem Areal ist nach Auskunft der städtischen Pressestelle ebenerdig die Errichtung von 90 Stellplätzen möglich, „die aber die Stellplätze auf dem derzeitigen Park-and-Ride-Parkplatz ersetzen sollen. Diese Fläche wiederum ist für unterschiedliche Nutzungen geeignet und daher für die weitere städtebauliche Entwicklung entlang der Stadtachse von großer Bedeutung“, erläutert Pressesprecherin Nicole Bilz.Vorhaben sind bisher noch wenig konkretNoch sind die Vorhaben für diesen Bereich wenig konkret, sodass sich die Stadt auch zu keiner Stellungnahme hinsichtlich der Überlegungen hinreißen lässt, im Bereich des Bahnhofs ein Parkhaus zu errichten, um den hohen Bedarf an Stellflächen abzudecken.

„Die Planungen können erst nach der Entscheidung über das Entwicklungsszenario für die Stadtachse weitergeführt werden“, heißt es dazu von der Pressestelle.Stadt interessiert sich auch für Breidensteingelände Parallel möchte die Stadt das ehemalige Breidensteingelände nördlich der Bahnlinie an der Philipp-Reis-Straße erwerben, das sich derzeit im Eigentum der Firma Traumhaus befindet. Das Unternehmen hat im hinteren Bereich des Grundstücks Wohnhäuser errichtet. Im vorderen Bereich ist aus Immissionsschutzgründen jedoch allenfalls eine gewerbliche Nutzung möglich.

Ob diese tatsächlich realisiert wird, ist noch nicht entschieden. Weil aktuell noch Verhandlungen zwischen der Stadt Maintal und der Firma Traumhaus über die Veräußerung laufen, werden die Planungen erst nach einem erfolgreichen Erwerb der Fläche beginnen. Aber das könnte relativ bald passieren. Denn: „Der Kauf könnte 2017 erfolgen“, berichtet Nicole Bilz abschließend.

Auch interessant