1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Parken nur mit Parkschein auf Aldi-Areal in Bischofsheim

Erstellt: Aktualisiert:

null

Maintal. Dieter Winterstein traute seinen Augen nicht, als er kürzlich nach einem rund halbstündigen Einkauf in der Bischofsheimer Aldi-Filiale zu seinem Auto zurückkam, das er auf dem Kundenparkplatz des Discounters abgestellt hatte. „Ich fand einen Zettel unter dem Scheibenwischer, auf dem ich aufgefordert wurde, 19,90 Euro wegen der fehlenden Parkscheibe an eine Firma 'fair parken' in Düsseldorf zu überweisen“, berichtete der Dörnigheimer der Redaktion.

Von Lars-Erik Gerth

Darüber geriet Winterstein in Rage, da die Hinweisschilder, wonach auf dem Aldi-Areal Parken nur mit Parkschein für eine Dauer von 90 Minuten erlaubt ist, „mehr als unauffällig“ aufgestellt seien. Für ihn ist die ganze Sache eine „Abzocke“ und alles andere als kundenfreundlich. Unsere Zeitung nahm nun Kontakt mit der Pressestelle von Aldi Süd auf und konfrontierte sie mit der Beschwerde des Lesers. Kirsten Geß, Communication Director der Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH und Co. oHG, nahm dazu am Montag Stellung.

Generell, so Geß, seien die Aldi-Süd-Filialen mit einem großzügigen Parkplatzangebot ausgestattet. In einzelnen Filialen könne jedoch aufgrund der Parksituation im Umfeld und der damit verbundenen Fremdparker auf dem Aldi-Parkplatz die Situation entstehen, dass den Kunden nicht mehr genügend Flächen zur Verfügung stehen. Wenn sich nun die Parkplatzsituation auf einem Filialparkplatz für die Kunden als problematisch erweisen sollte, werde in der jeweiligen Regionalgesellschaft vor Ort entschieden, ob und welche Maßnahmen zur Verbesserung der Parksituation ergriffen werden.

Eine Maßnahme könne dabei unter anderem die Einführung einer Parkscheibenpflicht sein. „Auf diese weisen wir auf den Filialparkplätzen mittels zahlreicher Schilder hin, die an unterschiedlichen Stellen deutlich sichtbar für unsere Kunden angebracht sind“, so Geß. Dies sei bei der Bischofsheimer Aldi-Filiale geschehen.Und auf diese trifft ebenso die folgende Passage in den Ausführungen der Aldi-Pressesprecherin zu: „Leider gibt es auch Filialen, bei denen sich die zuständigen Mitarbeiter der jeweiligen Regionalgesellschaft nach intensiver Prüfung dazu entschließen müssen, zusätzlich zu den entsprechenden Hinweisen auf den Parkflächen ein externes Unternehmen zu beauftragen.“ Dies ist im Bischofsheimer Fall die Firma „fair parken“ aus Düsseldorf.

„In der Filiale beträgt die maximale Parkdauer mit ausgelegter Parkscheibe anderthalb Stunden. Die Kundinnen und Kunden unserer Filiale in Dörnigheim können nach wie vor frei parken. Grundsätzlich möchten wir betonen, dass wir die genannten Maßnahmen auf unseren Filialparkplätzen lediglich umsetzen, um unseren Kundinnen und Kunden ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und ihnen einen problemlosen Einkauf ermöglichen zu können“, so Geß abschließend zu den Gründen für die Parkscheibenpflicht.

Dieter Winterstein hat übrigens ebenfalls Kontakt zu Aldi Süd aufgenommen. Ihm wurde mitgeteilt, dass der Grund die vielen Dauerparker aus der Umgebung seien. „Mit der Maßnahme sollten die Kundenparkplätze für Kunden freigehalten werden, wurde mir geantwortet“, so Winterstein. Er soll nun der Firma „fair parken“ den Kaufbeleg zuschicken, dann würde die Strafzahlung erlassen.

Auch interessant