Traditionell findet im Rahmen der Maintaler Frauenwochen die Baumpflanzung am Mainufer in Dörnigheim statt, bei der Maintalerinnen für ihr Engagement mit einer Linde geehrt werden. Auf dem Bild sind die Ausgezeichneten des Vorjahres mit ihren Laudatorinnen und Laudatoren sowie Bürgermeisterin Monika Böttcher zu sehen. Archivfoto: Gerth

Maintal

14. Maintaler Frauenwochen thematisieren auch das Frauenwahlrecht

Maintal. Seit mittlerweile mehr als zwölf Jahren führt eine Frau die Regierungsgeschäfte der Bundesrepublik Deutschland. Heute Normalität, vor 100 Jahren noch undenkbar. Damals hatten sich die Frauen gerade erst das Wahlrecht erkämpft. Unter anderem an dieses Jubiläum wird im Rahmen der 14. Maintaler Frauenwochen erinnert.

Von David Scheck

Eine Woche später, am Freitag, 9. März, wird es von 9 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt in Bischofsheim noch bunter als sonst: Dann feiern die Frauen aus dem Stadtteilzentrum Bischofsheim den internationalen Frauentag, und zwar als „Weltfrauen auf dem Markt“. In landesüblicher Kleidung weisen die Teilnehmerinnen auf die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland vor 100 Jahren hin. Entstanden ist die Aktion in Zusammenarbeit mit dem VdK Bischofsheim – an dessen Spitze wie berichtet seit dem vergangenen Jahr zwei Frauen stehen.

„Ziel der Aktion ist es, die Vielfalt der Frauen darzustellen“, erläutert Christiane Betz, die Leiterin des Stadtteilzentrums, im Gespräch mit dem TAGESANZEIGER. Denn Bischofsheim ist bekanntlich bunt, die Frauen aus dem Stadtteilzentrum kommen aus allen Teilen der Welt. Gemeinsam wollen sie an jene starken Frauen erinnern, die sich für ihre Rechte und ihre politischen Belange eingesetzt haben – und zum Beispiel das Frauenwahlrecht erstritten haben.

Wetter spielt eine RolleOb das mit dem Tragen der landesüblichen Kleidung auch wirklich klappt, sei natürlich vom Wetter abhängig, so Betz. Auf jeden Fall aber sei geplant, in einem Pavillon an berühmte Frauen zu erinnern. Außerdem werden Rosen – natürlich fair gehandelt – an die Besucher verschenkt.

Den Auftakt der Maintaler Frauenwochen bildet der Weltgebetstag in den Kirchengemeinden am morgigen Freitag, 2. März, mit dem Thema „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“. Im evangelischen Gemeindehaus in Hochstadt, Wallgraben 4, beginnt der Gottesdienst um 18 Uhr, im evangelischen Gemeindehaus in Wachenbuchen, Kilianstädter Straße 1a, um 19 Uhr und in der St. Edith-Stein-Kirche Maria Königin in Dörnigheim, Hasengasse 40, um 19.30 Uhr. Den Abschluss dieses ersten Programmpunkts bildet ein ökumenisches Frühstück am Samstag, 10. März, um 9.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Bischofsheim, Rhönstraße 2.

Anregungen und Gespräche stehen im MittelpunktFür Dienstag, 6. März, lädt die Maintaler Gruppe der Frauenselbsthilfe nach Krebs um 14.30 Uhr in die DRK-Station, Berliner Straße 29, ein. Das zentrale Thema des Tages ist: „Selbsthilfe – wobei kann sie mir helfen? Was bedeutet sie für mich?“ Laut Susanne Hoffmann von der Maintaler DRK-Ortsgruppe stehen der Erfahrungsaustausch, Anregungen und Gespräche im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Am Sonntag, 11. März, findet dann die nunmehr 18. Baumpflanzung traditionell im „Frauenhain“ am Dörnigheimer Mainufer in Höhe des Leinpfads um 14 Uhr statt. In Anwesenheit von Bürgermeisterin Monika Böttcher werden die Frauen aus dem Vorstand der Jugend-Musik- und Kunstschule Maintal (JMKS) geehrt sowie Sophia Gerson und Yasmin Hagel. Für die musikalische Begleitung sorgt Rafael Lukjanik von der JMKS mit dem E-Piano.

Equal Pay DayAm darauffolgenden Sonntag, 18. März, steht der Equal Pay Day auf dem bundesweiten Programm. An diesem „Tag der gleichen Bezahlung“ macht ein breit aufgestelltes Aktionsbündnis darauf aufmerksam, dass berufstätige Frauen im Vergleich mit ihren männlichen Kollegen in Deutschland immer noch fast ein Viertel weniger verdienen. Zum Abschluss der 14. Maintaler Frauenwochen zeigt das „Kino vor Ort“ im Bürgerhaus Bischofsheim, Dörnigheimer Weg 21, am Montag, 26. März, um 19.30 Uhr den Film „Meine glückliche Familie“. Der Eintritt beträgt sechs Euro.

Nähere Informationen sowie das gesamte Programm der 14. Maintaler Frauenwochen sind auf der Homepage der Stadt Maintal in der Rubrik Leben in Maintal/Soziales/Frauen zu finden. Der Programmflyer ist im Rathaus in Hochstadt und in den Maintaler Büchereien erhältlich. www.maintal.de

Das könnte Sie auch interessieren