Die Aufgabe der Mainfähre soll am 14. Oktober von einem anderen Schiff übernommen werden.
+
Die Aufgabe der Mainfähre soll am 14. Oktober von einem anderen Schiff übernommen werden.

Fähre Maintal-Mühlheim

Mainfähre: Bürgerinitiative organisiert einmalige Überfahrt - Kreis Offenbach treibt Rückbau voran

  • Jan Max Gepperth
    vonJan Max Gepperth
    schließen

Seit fast drei Jahren steht die Mainfähre schon still - mit einer kleinen Ausnahme im Sommer 2019. Nun plant die Bürgerinitiative Mainfähre Mühlheim-Maintal (BI) jedoch eine besondere Aktion am Mittwoch, 14. Oktober, dem Vortag des dritten Jahrestages der Stilllegung. An diesem Tag planen die Fähraktivisten die kurzzeitige Wiederaufnahme einer Fährverbindung zwischen Mühlheim und Maintal.

Maintal – Möglich wird dies mit Hilfe der Fähre, die für gewöhnlich zwischen den Frankfurter Stadtteilen Schwanheim und Höchst verkehrt. Diese ist für die symbolische Überfahrt für einen Tag gechartert worden.

Laut eigener Aussage laufen die Vorbereitungen der BI für die Fähraktion seit rund sechs Wochen. Auf die Idee sei man gekommen, als die Frankfurter Fähre eine Ausflugsfahrt auf dem Main gemacht und der Mühlheimer Musiker Rudi Eitel bei der Vorbeifahrt an den Fähranlegern sein Lied von der Fähre gesunden habe. Das Video sei anschließend ins Netz gestellt worden. „Mehrere Bürger machten uns dann auf diesen Internetbeitrag aufmerksam“, erklärt Klaus Seibert, einer der Sprecher der BI auf Nachfrage. „Bei der nächsten Sitzung der BI wurde diese Idee vorgebracht und beschlossen, die Möglichkeit einer solchen Aktion zu prüfen. Nachdem dies mit dem Betreiber der Frankfurter Fähre abgeklärt war, begann für die BI die organisatorische Umsetzung des Vorhabens.“

Sowohl auf Maintaler als auch auf Mühlheimer Seite wurden, so die Aussage der BI, die ordnungsrechtlichen Anträge gestellt. Diese beinhalten, so Seibert, eine Kundgebung mit Lautsprechergenehmigung. Eine Genehmigung für die Fahrt selbst sei laut Aussage der Fähraktivisten nicht erforderlich gewesen. Grund sei, dass der Betreiber der Frankfurter Fähre sowohl den Fährschein als auch einen Schiffsführerschein für Binnenschifffahrt besitze.

Mainfähre: Zahlreiche Spenden für die Überfahrt zwischen Maintal und Mühlheim

Finanziell ermöglicht wurde die symbolsche Mainüberquerung durch diverse Spender, die insgesamt eine Summe von über 2700 Euro gesammelt hatten. Unter den Spendern befinden sich neben der Kreis-Linken auch die Wahlalternative Maintal – Soziale Gerechtigkeit (WAM), die Grünen aus Maintal und Mühlheim sowie die Mühlheimer Bürgerinitiative „Bürger für Mühlheim“ und diverse Privatpersonen.

Mit der Aktion am Vortag des dritten Jahrestags der Stilllegung möchte die BI ein deutliches Zeichen setzen: „Wir haben auch nach dem Beschluss des Kreises Offenbach zur Stilllegung des Fährbetriebs sehr deutlich erklärt, dass damit für uns die Sache keineswegs abgeschlossen ist, zumal in Maintal Beschlüsse des Stadtparlaments noch nicht abgearbeitet sind“, meint Seibert. Daher schien dieses Datum den Aktivisten als perfekt geeignet, um ihr Anliegen noch einmal zu untermauern.

Trotz aller Widrigkeiten sind die engagierten Bürger entschlossen: „Ja, wir von der BI sind überzeugt, dass man die 120-jährige Geschichte der Fähre nicht so einfach entsorgen kann“, stellt Seibert klar. Nicht zuletzt auch unter dem Gesichtspunkt, dass die Fähre in ihren Augen die ökologisch und wirtschaftlich sinnvollste sei. „Uns ist durchaus bewusst, dass dazu sehr dicke Bretter gebohrt werden müssen. Aber die Einstellung des Fährbetrieb war eine rein politische Entscheidung, und diese Entscheidung kann und muss politisch auch wieder zurückgenommen werden“, so Seibert.

Maintal/Mühlheim: Kreis Offenbach treibt den Rückbau der Anlage der Mainfähre voran

Der Kreis Offenbach, der nicht nur Eigentümer des Fährschiffs MS Dörnigheim ist, sondern auch im Juni diesen Jahres die vollständige Einstellung des Fährverkehrs im Kreistag beschloss, zeigt sich erfreut von der Aktion. „Wir sind froh, dass sich Bürger engagieren und eine Fähre fährt“, sagte Pressesprecherin Ursula Luh auf Nachfrage.

Dennoch sei eine dauerhafte Wiederaufnahme des Fährbetriebs unrealistisch. Im Zuge des Beschlusses, den Fährbetrieb einzustellen, wurde die Verwaltung des Landkreises Offenbach auch mit der Veräußerung und dem Rückbau von Schiff und Fähranlage beauftragt. Hierzu laufen die Vorbereitungen laut Luh in vollem Gange. „Wir sind gerade dabei, entsprechende Angebote von Firmen einzuholen“, bestätigte die Pressesprecherin.

Die symbolische Überfahrt über den Main soll um 16 Uhr stattfinden. Begleitet werde die Aktion, neben Informationsständen an beiden Anlegestellen, auch von einem „transmainischen Kulturaustausch“, wie es die BI nennt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema