1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Maintal: Isabelle Sarrach zur neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Erstellt:

Isabelle Sarrach hat als Nachfolgerin von Martin Fischer den Vorsitz der Maintaler CDU übernommen. Archivfoto: PM
Isabelle Sarrach hat als Nachfolgerin von Martin Fischer den Vorsitz der Maintaler CDU übernommen. Archivfoto: PM © PM

Einen Wechsel an der Spitze haben die Maintaler Christdemokraten vollzogen. Sie wählten die 28-jährige Dörnigheimerin Isabelle Sarrach zur Nachfolgerin von Martin Fischer. Er hatte für das Amt nicht mehr kandidiert und wird künftig ebenso wie Götz Winter und Erik Schächer als stellvertretender Vorsitzender fungieren.

Maintal – Den neuen Vorstand komplettieren Dominik Hakim Schäfer als Schriftführer, Elke Schmidt als Schatzmeisterin, Ferdinand Hesse als Mitgliederbeauftragter sowie Jörg Dreger, Vesna Bucifal, Christoph Hulboj, Rainer Haberzettl und Wilfried Siegmund als Beisitzer. Helmut Müller und Thorsten Kolb prüfen die Kasse.

Wie die Christdemokraten in ihrer Pressemitteilung ausführen, sei mit der Wahl von Isabelle Sarrach ein Generationswechsel an der Spitze vollzogen worden. Die Dörnigheimerin ist seit 2014 Mitglied der CDU und gehört seit 2021 der CDU-Fraktion im Stadtparlament an.

Team aus neuen Gesichter und erfahrenen Mitstreitern

Die neue Vorsitzende will gemeinsam mit einem breit aufgestellten Team aus neuen Gesichtern und erfahrenen Mitstreiterinnen und Mitstreitern neue Impulse setzen und „als Partei der Mitte die ganze Vielfalt der Gesellschaft widerspiegeln“.

„Bei uns ist jeder willkommen, der sich in und für Maintal engagieren möchte. Trotz aller unterschiedlichen Charaktere wird bei uns jeder so akzeptiert, wie er ist. Wir sind eine bunte Truppe: von der Hausfrau bis hin zum Rechtsanwalt. Und es macht einfach großen Spaß, Teil dieser Gemeinschaft zu sein“, betont die gelernte Bankkauffrau laut Mitteilung. Sie arbeitet als Junior Business Analystin in einer Investmentgesellschaft in der Nachbarstadt Frankfurt.

„Ich liebe Apfelwein, die Natur und unser schönes Maintal“, so Sarrach in ihrer Bewerbungsrede. Und auch wenn ihr bewusst sei, dass sie als junge Frau für viele auf den ersten Blick nicht das Bild einer „typischen“ CDU-Vorsitzenden verkörpere, so habe sie sich bei den Maintaler Christdemokraten immer gut aufgehoben gefühlt.

Maintaler CDU-Politiker wollen „nahbar“ sein

Auch langjährige Parteimitglieder wie Ferdinand Hesse hätten sie auf ihrem bisherigen Weg stets unterstützt. Die Zeiten seien nicht einfach. „Aber gerade jetzt haben wir die Gelegenheit, zu zeigen, dass wir Krise können.“ Die Maintaler CDU brauche für seriöse Politik „kein Sakko über der Schulter“, sondern nahbare Kommunalpolitiker.

Der Fraktionsvorsitzende Götz Winter hatte zuvor für die Wahl von Isabelle Sarrach geworben. Durchsetzungsstark, intelligent, fleißig und beruflich erfolgreich sei sie und trotz ihres jungen Alters habe sie sich „bereits ein großes Standing innerhalb der CDU Maintal erarbeitet“. Auch in die Wahlkämpfe der vergangenen Jahre habe sie sich stets sehr aktiv eingebracht und insbesondere die Social Media-Aktivitäten der Partei auf ein neues Level gehoben.

„Isa kann eine Vorsitzende für alle sein, die Jungen und die Älteren. Ich traue ihr Führung zu.“ Dieser Auffassung schlossen sich auch die anwesenden Mitglieder an und schenkten Isabelle Sarrach einstimmig ihr Vertrauen.

Ehrungen von verdienten Mitgliedern

Zuvor waren bereits verdiente Mitglieder für ihre Verbundenheit zur CDU geehrt worden. Bernhard Dietrich ist seit 66 Jahren Mitglied der Christdemokraten, Reinhard Teuber hält der CDU seit 45 Jahren die Treue. Seit 25 Jahren ist Frank Ikus mit dabei. Sie erhielten alle eine Urkunde. Martin Fischer, Götz Winter sowie Schatzmeisterin Elke Schmidt hatten in ihren Berichten die vergangenen Jahre seit der letzten Mitgliederversammlung Revue passieren lassen. Winter berichtete zudem von wichtigen Projekten für die Stadtentwicklung, wie den geplanten Neubau des Bischofsheimer Bürgerhauses sowie das ebenfalls in Planung befindliche neue Maintalbad.

Die Bundestagsabgeordnete Katja Leikert sowie der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Heiko Kasseckert, informierten über aktuelle Entwicklungen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene. In Vertretung des Kreisvorsitzenden Max Schad überbrachte Bernd Matt ein Grußwort des Kreisvorstandes. Mit der Wahl der Delegiertenlisten für den Kreisparteitag sowie den Kreisverbandsausschuss endete die Mitgliederversammlung der Christdemokraten.  leg

Auch interessant