Eigentlich wurde bereits im Juni 2019 der Abriss des Bürgerhauses in Maintal Bischofsheim beschlossen. Nun wollen einige Maintaler das verhindern.
+
Eigentlich wurde bereits im Juni 2019 der Abriss des Bürgerhauses in Maintal Bischofsheim beschlossen. Nun wollen einige Maintaler das verhindern.

Bürgerhaus

„Gegen jeden Sachverstand“: Maintaler protestieren gegen den Abriss des Bischofsheimer Bürgerhauses

  • Jan Max Gepperth
    vonJan Max Gepperth
    schließen

Bereits vor über einem Jahr, im Juni 2019, hatten die Stadtverordneten entschieden, das Bürgerhaus in Bischofsheim abzureißen und ein neues Gebäude auf dem benachbarten Grundstück der Evangelischen Kirchengemeinde zu errichten. Nun machen einige Maintaler jedoch gegen die Entscheidung mobil und wollen einen Abriss verhindern.

Maintal – Einer dieser Maintaler ist Gerd Robanus. Ende der 1990er Jahre war er als Erster Stadtrat in Maintal auch für das Dezernat der Stadtentwicklung zuständig. Seiner Meinung nach wäre es eine Fehlentscheidung, das Bürgerhaus abzureißen. Von seiner Grundsubstanz her sei das Gebäude vollkommen in Ordnung. „Es ist klar, dass ein solches Gebäude nach fast 50 Jahren einmal modernisiert werden muss, aber ein Abriss geht gegen jeden Sachverstand“, stellt Robanus im Gespräch mit dem Maintal Tagesanzeiger klar.

Vor allem kritisiert der ehemalige Stadtrat die fehlende Transparenz in Bezug auf die Finanzierung. „Für die Sanierung wurden 7,5 Millionen Euro in den Raum gestellt. Aber handfeste Zahlen für die Kosten des Neubaus lagen mir bisher noch nicht vor“, so Robanus.

Bereits vor einem Jahr äußerte auch der Fraktionsvorsitzende der FDP, Thomas Schäfer, in der Diskussion um den Abriss seine Bedenken die Kosten betreffend.

Abriss des Bürgerhauses in Maintal Bischofsheim: FDP-Fraktionsvorsitzender Schäfer prognostizierte höhere Kosten

Er prognostizierte damals schon wesentlich höhere Kosten als die ursprünglich für den Neubau veranschlagten knapp neun Millionen Euro – den Erlös aus dem Verkauf des jetzigen Bürgerhaus-Grundstücks eingerechnet. „Dieses Konstrukt wird teurer ausfallen und zehn bis 13 Millionen Euro kosten“, war Schäfer überzeugt.

Mit dem Beschluss eines Neubaus auf dem Kirchengelände haben sich die Stadtverordneten gegen einen Neubau an alter Stelle für geschätzte 16 Millionen Euro oder eine Komplettsanierung für geschätzte 7,5 Millionen entschieden.

Auch die Größe des neuen Bürgerhauses ist Schäfer ein Dorn im Auge. Das aktuelle Bürgerhaus biete neben einem großen Veranstaltungsraum auch noch diverse Vereinsräume sowie eine Kegelbahn und einen Schießstand. „Georg Krieger [bis 1974 Bürgermeister von Bischofsheim Anm. d. Red.] hat damals in die Zukunft gebaut!“

Ob diese Vereinsräume bei dem neuen Bürgerhaus, dessen Grundstück flächenmäßig schon wesentlich kleiner ausfallen wird, auch enthalten sein werden, sei laut Robanus noch unklar.

Maintals damaliger Stadtrat schloss einen Schießstand für den Neubau des Bürgerhaus Bischofsheim aus

Ralf Sachtleber, bis Mitte 2020 Erster Stadtrat der Stadt Maintal und Verantwortlicher für das Dezernat der Stadtentwicklung, räumte bereits im Juni 2019 ein: „Ein Schießstand und eine Kegelbahn könnten allerdings nicht realisiert werden.“ Darüber hinaus verkündete der damalige Stadtrat, dass in dem neuen Gebäude ein Saal mit 600 Sitzplätzen und ein zusätzliches Kolleg mit 200 Sitzplätzen untergebracht werden könnten. Dazu könnte es Funktionsräume, ein Restaurant und multifunktionale Mehrzweckräume für die Vereine geben.

Sachtleber, der sich in der Diskussion um den Abriss deutlich für einen Neubau auf dem Nachbargrundstück ausgesprochen hatte, meinte zudem, dass dieses Vorhaben auch praktische Gründe im Bezug auf die Nutzung habe: „Wir würden dadurch ein neues, zeitgemäßes Bürgerhaus erhalten und hätten keine Ausfallzeiten, weil wir das Bestandsgebäude weiterhin nutzen können. Gleichzeitig erhalten wir die Möglichkeit, durch den späteren Abriss des alten Bürgerhauses die Quartiersmitte neu zu entwickeln“, argumentierte er im Juni 2019. Vor allem dem Argument der Ausfallzeiten widerspricht Robanus vehement. „Wenn man ein solches Gebäude saniert, erstellt man vorher einen vernünftigen Plan, sodass der Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Einen Flughafen kann man auch nicht zwischenzeitlich schließen“, konterte Sachtlebers Vorgänger.

Maintal: Die Angelegenheit um das Bürgerhaus Bischofsheim ist für Wölfel „ein heilloses Durcheinander“

Auch die Maintalerin Gabriele Wölfel setzt sich gegen den Abriss des Bürgerhauses ein. Sie kritisiert ebenfalls den möglichen Wegfall der Vereinsräumlichkeiten und die Intransparenz bei der Planung. „Es ist ein heilloses Durcheinander“, stellte die Rentnerin abschließend fest.

Wölfel und Robanus wollen nun Unterstützer mobilisieren und haben daher für den 30. September um 18.30 Uhr alle Interessenten in die Gaststätte Ratsstuben im Bürgerhaus eingeladen. „Wir hielten es für sinnvoll, die beteiligten Vereine einfach einmal zu einem runden Tisch einzuladen“, erklärte Wölfel. Bei dem Treffen werde anschließend das weitere Vorgehen besprochen.

Von Jan Max Gepperth

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema