Ilija Pavic ist einer der Sprecher der Bürgerinitiative zum Bürgerhaus.
+
Ilija Pavic ist einer der Sprecher der Bürgerinitiative zum Bürgerhaus.

BÜRGERHAUS BISCHOFSHEIM

Bürgerhaus Bischofsheim: Ilija Pavic engagiert sich bei der Bürgerinitiative zur Sanierung

  • Jan Max Gepperth
    vonJan Max Gepperth
    schließen

Wer in den Facebook-Foren zur Maintaler Politik unterwegs ist, dem ist er vor allem durch seine Zehn-Tages-Challenge gegen den Abriss des Bürgerhauses in Bischofsheim aufgefallen: Ilija Pavic. Mit seiner Challenge wollte der Wahl-Maintaler gemeinsam mit der Bürgerinitiative Bürgerhaus (BIB) primär für eine grundlegende Sanierung des aktuellen Bürgerhauses werben. Dabei scheint es für ihn klar, dass die bereits getroffene Entscheidung für einen kleineren Neubau auf einem Pachtgrundstück viele Nachteile für Maintaler Bürger mit sich bringen könnte.

Maintal – Nach Meinung von Pavic habe man mit dem Beschluss, das Bürgerhaus abzureißen statt zu Sanieren, der Stadt keinen Gefallen getan. „Mir fehlt hier die Meinung von Fachleuten“, so der Wahl-Maintaler. Viele Entwicklungen, wie der signifikant zunehmende Durchgangsverkehr, die Gesamtdauer der Baumaßnahmen oder die Parkplatzsituation, seien in Pavics Augen in der Planung nicht angemessen berücksichtigt worden. Stattdessen schlägt er vor, dass noch eine abschließende Machbarkeitsstudie in Auftrag geben werden solle. „Idealerweise von einer Firma, die sich auf Gebäudesanierungen spezialisiert hat. Es gilt zu prüfen, ob der bereits ermittelte Preis von 1020 Euro pro Quadratmeter reiner Baukosten bei Sanierung bestätigt wird. Dieser Preis ist sportlich und spricht eindeutig für eine gute Bausubstanz.“ Bei diesen Entscheidungen gehe es laut Pavic schließlich um viel Geld und eine längerfristige, hohe Belastung für den Steuerzahler. „Wenn man am Ende des Tages eine wasserdichte Entscheidung treffen kann, sind 10 000 Euro für so eine Machbarkeitsstudie eine vertretbare Summe“, teilt der Familienvater seine Überlegung. Er plant, sich in naher Zukunft auch direkt in der Maintaler Politik einzubringen.

Bürgerhaus Bischofsheim: Pavic kritisiert die Kommunikation

Auch die gesamte Kommunikation wird von Pavic kritisiert: „Wenn jemand etwas durchsetzen möchte, stellt dieser jemand natürlich immer die Vorteile in den Vordergrund und verschweigt die Nachteile, dabei ist die Gefahr groß, einen Tunnelblick zu entwickeln.“ So habe man bei dem Neubau vor allem den nahtlosen Übergang vom alten in das neue Gebäude angepriesen. Diese Rechnung gehe, so Pavic, jedoch überhaupt nicht auf. „Sobald die Bauarbeiten bei dem neu geplanten Bürgerhaus abgeschlossen sind, geht es mit Abriss des alten Gebäudes weiter, um abschließend den Neubau der Wohnungen und des Supermarktes zu beenden“, stellt der 34-Jährige fest, „in dieser gesamten Zeit durchgehender Bautätigkeit, von schätzungsweise sechs bis acht Jahren, sind die Anwohner und die anliegende Schule durchgehend starken Belastungen durch Lärm, Staub und Dreck sowie einer zunehmenden Verkehrsgefährdung ausgesetzt.“

Generell trete bei Pavic, so wie auch bei allen Mitgliedern der BIB, das Gefühl auf, dass Maintaler Bürger über die Abläufe und Entscheidungen zum Neubau uninformiert seien. „Die Leute haben das Gefühl, dass sie etwas Wichtiges verpasst haben, womit sie absolut nicht einverstanden sind.“ So berichtet Pavic von zahlreichen E-Mails, die an die BIB geschickt wurden. „Hier liest man Empörung, Hilfsangebote für unsere Aktion bis hin zum sofortigen Unterschrifts-Angebot bei notwendigem Bürgerentscheid. Daher sind wir alle verpflichtet, Fakten zu präsentieren. Schließlich kann man nur so guten Gewissens Gemeindeeigentum für Jahrzehnte positiv verändern und Werte für nachkommende Generationen schaffen“, so der Berufsfeuerwehrmann und Notfallsanitäter.

Ziel sei es, alles Fakten zum Bürgerhaus Bischofsheim noch einmal kritisch zu hinterfragen

Trotz der deutlichen Positionierung wolle man bei der BIB, laut Pavic keine zwei Lager aufbauen, die sich bekämpfen. Vielmehr möchte man, dass diese vermeidliche Fehlentscheidung der zuständigen Kommunalpolitiker von den Bürgern noch einmal kritisch hinterfragt wird, wenn alle Fakten transparent präsentiert wurden. „Und diesen Weg werden wir bis zum Ende gehen. Wenn es sein muss, auch bis zum Bürgerentscheid.“ Aber, um eine Lösung zu finden, mit der alle zufrieden sein können, sollte man miteinander ins Gespräch kommen. „Nur so kann ein Kompromiss und Konsens gefunden werden“, so Pavic.

Wie Pavic erzählt, kam er nur durch Zufall zu der BIB. Im Dezember 2019 ist der Berufsfeuerwehrmann mit seiner Frau und seinen beiden Kindern nach Maintal-Bischofsheim gezogen. In dem dort bezogenen Neubau eines Mehrfamilienhauses ist Pavic Ansprechpartner für die Fragen rund um Gebäudetechnik und Sicherheit und kam daher mit Gerd Robanus, dem ehemaligem Ersten Stadtrat und Baudezernenten der Stadt Maintal, ins Gespräch. Dieser war von Reiner Mühlenpfort, ebenfalls Mitglied bei der BIB, eingeladen worden, um als ehemaliger Besitzer des Grundstückes, auf dem der Neubau steht, in Sachen Außenanlage und Entwässerung zu beraten. So habe man sich kennengelernt.

Pavic hat durch seinen familiären Hintergrund einen guten Bezug zur Thematik

Robanus begeisterte den 34-Jährigen im Anschluss für das Thema um das Bürgerhaus, sodass Pavic begann, sich mit dem Thema zu beschäftigen. „Mein Vater ist Bauleiter in Frankfurt, ich kenne mich sehr gut in der Baubranche aus“, erklärt Pavic, der, bedingt durch seinen Vater, seit seinem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf Großbaustellen nebenher arbeitete. Daher habe er einen guten Bezug zur Thematik.

Das Thema ist ihm so sehr ans Herz gewachsen, da er sich in Maintal sehr wohl fühle. „Als Maintaler möchte ich hier nicht mehr weg“, stellt er klar. „Und damit meine Kinder eine gute Zukunft haben, möchte ich einen Teil zu der Entwicklung beitragen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema