Foto/Grafik: Bender/HA

Maintal

Kommentar: Diesmal ruhig Zeit lassen

Die Kosten für die Sanierung des Bürgerhauses in Maintal Bischofsheim werden höher ausfallen als zuerst gedacht. Unser Redakteur David Scheck hat sich mit dem gesamten Thema in seinem Kommentar kritisch auseinandergesetzt.

In den zurückliegenden Jahren wurden Maintals Stadtverordnete – auch von unserer Seite – oft dafür kritisiert, dass sie Entscheidungen zu wichtigen Projekten und Vorhaben in der Weiterentwicklung der Stadt teilweise mehrmals geschoben hatten, bevor es schließlich zu einem Beschluss kam.

Aber diesmal täten sie gut daran, ihre Entscheidung zu vertagen: Denn beim Thema Bürgerhaus Bischofsheim geht es um viel – auch um viel Geld. Da will, nein, muss eine Entscheidung gut überlegt sein.

Drei Summen präsentMutmaßlich werden den Stadtverordneten derzeit drei Summen in den Köpfen herumschwirren: 2,3 Millionen, 7,5 Millionen und 16 Millionen. Die erstgenannte Summe war die erste Schätzung für eine energetische Sanierung, auf deren Basis das Parlament 2016 einen Beschluss fasste. Die zweite Zahl ist der Betrag, den es bräuchte, um das bestehende Bürgerhaus umfassend zu sanieren. Und die größte Summe schließlich wäre der geschätzte Kostenpunkt für einen kompletten Neubau – der durch einen Verkauf des Grundstücks, auf dem sich das jetzige Bürgerhaus befindet, etwas abgemildert würde.

Welcher Weg auch immer am Ende gegangen wird: Die Stadtverordneten haben eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen vor der Brust. Die Vorlage deshalb in die Sitzungsrunde nach den Sommerferien zu schieben, ist der richtige Weg.

FDP geht den falschen WegDer falsche Weg ist der, den die FDP derzeit öffentlich geht. Natürlich sollte kritisch hinterfragt werden, warum in den vergangenen Jahren der Sanierungsbedarf für deutlich geringer gehalten wurde als nun die Fachuntersuchung ergeben hat. Aber: Wem würde es etwas nützen, den Magistrat oder Mitarbeiter der Verwaltung dafür ans Kreuz zu nageln? Außerdem wissen die Parlamentarier bereits jetzt von der Kostensteigerung – zu einem Zeitpunkt, bevor auch nur ein Hammer in die Hand genommen wurde und nicht erst, nachdem der Umbau bereits im Gang ist. Daher ist auch der von der FDP bemühte Vergleich mit der Hamburger Elbphilharmonie nichts als Polemik. Die hilft aber nicht weiter – auch wenn in Maintal verständlicherweise liberale Stimmen für die Landtagswahl gewonnen werden wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema