1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Kleine Mathilda ist das "Maintaler Babys des Jahres 2016"

Erstellt: Aktualisiert:

Die kleine Mathilda ist der ganze Stolz ihrer Eltern Vanessa und Andreas Kostrzewa. Ihre Wahl zum „Maintaler Baby des Jahres“ sorgte bei der Hochstädter Familie für riesige Freude. Mathilda nahm den Wirbel um ihre Person sehr gelassen und mit einem Lächeln auf. Foto: Kalle
Die kleine Mathilda ist der ganze Stolz ihrer Eltern Vanessa und Andreas Kostrzewa. Ihre Wahl zum „Maintaler Baby des Jahres“ sorgte bei der Hochstädter Familie für riesige Freude. Mathilda nahm den Wirbel um ihre Person sehr gelassen und mit einem Lächeln auf. Foto: Kalle

Maintal. Die Wahl des „Maintaler Babys des Jahres 2016“ ist ähnlich spannend wie im vergangenen Jahr gelaufen: Am Ende hatte Mathilda Kostrzewa aus Hochstadt mit zwei Stimmen Vorsprung die Nase vorn und wurde zur Nachfolgerin des Dörnigheimers Luke Neumann gewählt.

Von Lars-Erik Gerth

Mehrere hundert Leser machten bei unserer Wahl mit, entschieden sich für einen der insgesamt sieben Bewerber. Die kleine Mathilda, die am 23. Oktober, im Frankfurter Marienkrankenhaus das Licht der Welt erblickte, machte dabei knapp das Rennen, erhielt 21 Prozent der abgegebenen Stimmen. Auf Platz zwei landete Nelson Schmitt mit 20 Prozent. Und der dritte Rang ging an Andrew Edward Raffling (19 Prozent).„Damit hätten wir wirklich nicht gerechnet. Wir haben Mathilda ja erst Mitte Dezember zur Wahl angemeldet, nachdem meine Mutter uns auf die Idee gebracht hat“, berichtete die überglückliche Mutter Vanessa Kostrzewa, die schon lange in Hochstadt lebt. Ihr Ehemann Andreas stammt aus Schleswig-Holstein, fühlt sich in Maintal aber mittlerweile auch heimisch.Ruhiges, aber aufgewecktes KindGroß war ihre Freude auch, als sie gemeinsam mit Mathilda den Gewinn, einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro, von Kay Klein überreicht bekamen. Der Geschäftsführer des Maintaler Globus-Markts hatte diesen tollen Preis für unsere Wahl des „Maintaler Baby des Jahres“ erneut zur Verfügung gestellt.Die mittlerweile neuneinhalb Wochen alte Mathilda ist ein sehr ruhiges, aber aufgewecktes Kind. Und offenbar auch ein pflegeleichtes Mädchen, denn laut ihrer Eltern wird sie maximal zwei die Nacht wach und hat auch schon neun Stunden am Stück geschlafen. Das kann wahrlich nicht von jedem Baby behauptet werden.Kleine KämpferinDas „Maintaler Baby des Jahres 2016“ erwies sich allerdings auch schon als kleine Kämpferin, da die Geburt „zu einer Herausforderung wurde“, wie Vanessa Kostrzewa berichtete. „Mathilda wurde mit der Saugglocke geholt und kam mit der Nabelschnur um den Hals zur Welt“, erinnert sich die Hochstädterin an die keineswegs einfache Geburt. Aber Mutter und Kind erholten sich erfreulicherweise schon recht schnell, konnten bereits nach drei Tagen nach Hause.58 Zentimeter groß und 4800 Gramm leicht ist die süße Neu-Hochstädterin mittlerweile und bereitet ihren Eltern viel Freude. „Sie lächelt viel und ist ein wahrer Sonnenschein“, strahlen Vanessa und Andreas Kostrzewa, wenn sie über ihre Mathilda sprechen, die übrigens ihren Namen nach der US-Filmkomödie „Matilda“ mit Danny DeVito erhalten hat."Ganz viel Wunder“„Die Augenpartie hat Mathilda vom Papa, die Mundpartie von der Mama. Sie ist also ein bisschen Mama, ein bisschen Papa und ganz viel Wunder“, finden die stolzen Eltern nicht zu Unrecht, wie gestern der Besuch im Verlagshaus zeigte, als das „Maintaler Baby des Jahres“ zunächst seelenruhig schlief, dann aber ihr gewinnendes Lächeln aufsetzte.Wir gratulieren Mathilda und ihren Eltern nochmals ganz herzlich zur Wahl und wünscht ihnen für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit. Aber wir freuen uns natürlich mit allen, die im nun zu Ende gehenden Jahr Eltern geworden sind!

Auch interessant