1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Innenminister Peter Beuth eröffnet Maintals Polizeistation

Erstellt: Aktualisiert:

Zahlreiche Vertreter der Polizei und aus der Politik fanden sich zur offiziellen Schlüsselübergabe ein, darunter die Bürgermeister von Niederdorfelden, Klaus Büttner (vordere Reihe,ganz vorne), und seine Kollegin aus Schöneck Conny Rück (neben Büttner). Foto: Bender
Zahlreiche Vertreter der Polizei und aus der Politik fanden sich zur offiziellen Schlüsselübergabe ein, darunter die Bürgermeister von Niederdorfelden, Klaus Büttner (vordere Reihe,ganz vorne), und seine Kollegin aus Schöneck Conny Rück (neben Büttner). Foto: Bender

In Maintal ist am Dienstag in Anwesenheit des Hessischen Innenministers Peter Beuth die neue Polizeistation neu eröffnet worden.

Von David Scheck

Ob das Datum mit Absicht gewählt worden war? Ausgerechnet am gestrigen Tag der Gerechtigkeit ist Maintals neue Polizeistation eröffnet worden – offiziell, muss man dazusagen, denn wie unsere Zeitung berichtete, verrichten die Beamten bereits seit vorigem Dezember ihren Dienst an der neuen Wirkungsstätte an der Edisonstraße 1. Zur formellen Schlüsselübergabe war auch der oberste Dienstherr der Polizeibeamten gekommen, der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU).

Beuth hatte für seine Rede die positiven Ergebnisse der Kriminalitätsstatistik im Gepäck, bilanziert mit dem Fazit, dass es für ein starkes Sicherheitsgefühl der Bürger auch eine starke Polizei benötige. Die wiederum ist angewiesen auf eine gute Ausstattung – auch räumlicher Natur. Damit wäre wieder der Bogen geschlagen zur neuen Polizeiwache.

Im Gewerbegebiet Mitte gelegen

Deren Vorgängerin, das Gebäude an der Kirchgasse in der Altstadt von Dörnigheim, war „nicht mehr zu konditionieren“, wie Thomas Platte, Direktor des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH), nochmals betonte. Heißt konkret, es konnte vor allem technisch nicht mehr auf den neuesten Stand gebracht werden. Noch dazu war die Verkehrsanbindung sicher nicht optimal.

Das ist sie nun bei der neuen Dienststelle durchaus: Im Gewerbegebiet Mitte gelegen, mit raschem Anschluss an die Querspange, um die ebenfalls von der Maintaler Polizeistation betreuten Nachbarkommunen Niederdorfelden und Schöneck rasch erreichen zu können.

Senkung des Energieverbrauchs

Und die Anbindung wird noch besser, denn wie berichtet erhält das Gelände, das sich die Ordnungshüter mit der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) teilen werden, eine eigene Zufahrt. Die Pläne dazu lägen bereits vor, ließ Maintals Erster Stadtrat Ralf Sachtleber (parteilos) wissen. Gewiss sei nicht alles optimal, so LBIH-Direktor Platte, beispielsweise in Sachen Nachtauskühlung.

Die sei gerade im Sommer von den Beamten sicherlich heiß ersehnt, aber nicht möglich: die schusssicheren Fenster lassen sich nicht öffnen – ein Tribut an notwendige Sicherheitsmaßnahmen. Doch immerhin habe man ein Bestandsobjekt gefunden, wodurch es keinen Flächenverbrauch auf der grünen Wiese gab. Und auch die Senkung des Energieverbrauchs um rund die Hälfte im Vergleich zum Objekt an der Kirchgasse könne sich sehen lassen.

Dessen Besitzer, die Stadt Maintal, lässt die Polizei nur ungern ziehen, habe man mit der Dienststelle doch stets einen „solventen und zuverlässigen Mieter“ gehabt, so Stadtrat Sachtleber. Dennoch gebe es im Rathaus Grund zur Freude, schließlich habe man zeitweise die Befürchtung gehabt, die Polizei könnte einen Standort außerhalb Maintals suchen und finden. Sachtleber erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass es in den 1990er-Jahren bereits fertig ausgearbeitete Pläne für eine Polizeiwache an der Ecke Bahnhofstraße/Berliner Straße gegeben habe, die aber nie Wirklichkeit wurden.

Nach der Segnung der neuen Arbeitsstätte durch die Polizeiseelsorger Sabine Christe-Philippi und Ulrich Briesewitz sowie die symbolische Schlüsselübergabe ließen sich die Gäste im Anschluss noch die Räumlichkeiten zeigen, darunter auch der Innenminister. Der fand schon in seiner Rede lobende Worte: „Die Bediensteten in Maintal erhalten mit der neuen und barrierefreien Polizeistation eine moderne und attraktive Arbeitsstelle, die ein wichtiger Schritt für eine leistungsfähige und moderne Polizei vor Ort ist.“ Die neue Adresse biete großzügige und komplett neu möblierte Räumlichkeiten und sei nach dem neusten Stand der Technik ausgestattet.

Wie Beuth betonte, sei in der Polizeistation noch Platz für weitere Kollegen, denn mit den Sicherheitspaketen I und II der Landesregierung würde auch die Polizei in Maintal in den kommenden Jahren weiter gestärkt.

Auch interessant