1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Hundehaufen sorgen für hitzige Diskussionen

Erstellt: Aktualisiert:

Das Corpus Delicti – nicht entsorgte Hundehaufen im Stadtgebiet sind immer wieder ein großes Ärgernis, auch aktuell auf der Facebook-Seite des TAGESANZEIGER. Foto: Kalle
Das Corpus Delicti – nicht entsorgte Hundehaufen im Stadtgebiet sind immer wieder ein großes Ärgernis, auch aktuell auf der Facebook-Seite des TAGESANZEIGER. Foto: Kalle

Maintal. Das Ergebnis einer Kontrolle von Hundehaltern Ende Mai löst auf unserer Facebook-Seite Diskussionen aus. Hundehalter fühlen sich zu Unrecht beschuldigt, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht zu entsorgen. Hundekot gehört entsorgt, da sind sich alle einig, mit und ohne Hund.

Von Martina Faust

Es ist ein Thema, das bewegt. Und das nicht zum ersten Mal. Die Debatte über die Erhöhung oder Senkung der Hundesteuer sowie die Entsorgung der Hinterlassenschaften des treuen Vierbeiners ist für Hundehalter und -freunde in Maintal offenkundig ein sensibles Thema, wie der Austausch auf der Facebook belegt.

Mehrheit der Gassigeher hatte Tüten dabeiAnlass für die Debatte in dem sozialen Netzwerk ist die Mitteilung der städtischen Ordnungsbehörde, die über das Ergebnis einer Kontrolle von Hundehaltern Ende Mai berichtete. Damals waren 120 Hundeführer daraufhin überprüft worden, ob sie satzungsgemäß „ geeignetes Material (Papier- oder Plastiktüte) in ausreichender Anzahl für die Aufnahme und Transport“ des Hundekots mit sich führen.26 erhielten eine Verwarnung, weil sie den Ordnungshütern auf Verlangen keine entsprechenden Tüten vorweisen konnten.Hundeliebhaber fühlen sich zu Unrecht an den Pranger gestelltOffensichtlich zu Unrecht fühlen sich zahlreiche Hundeliebhaber durch solche Berichte an den Pranger gestellt. „Hier geben wieder alle ihre negativen Kommentare ab, die keinen Hund haben“, schreibt etwa Silvia Suttner auf Facebook.Dabei zeigen die Kommentare auf, dass die Gassigeher mehrheitlich ganz selbstverständlich Tüten zur Entsorgung des Hundekots mit sich führen. „Hab meine Kacktüten immer dabei“, schreibt etwa Petra Wadel kurz und knapp.Ärgernis für Alle - mit Hund oder ohneDennoch provoziert das Thema, vor allem dazu, sich zu äußern. Schließlich ist Hundekot auf öffentlichen Gehwegen und Grünanlagen ein alltägliches Ärgernis – für alle Maintaler, ganz gleich, ob sie selbst Hundebesitzer sind oder nicht.Dabei ist der Tenor weitgehend einstimmig: Hundekot gehört entsorgt und nicht auf den Wegen liegen gelassen. Da sind sich die Facebook-User einig.Abfallkörbe fehlenVielmehr geht es um die Debatte an sich und ein ganz anderes Problem, das aus Sicht von Hundehaltern in diesem Kontext viel zu selten berücksichtigt wird: Der Mangel an Abfallkörben im Stadtgebiet.Denn in der Vergangenheit wurden „einzelne Abfallkörbe in weit abgelegenen Außenbereichen abgebaut sowie im innerstädtischen Bereich an reinen Wohnstraßen“, hieß es bereits Anfang April aus der Pressestelle. Daran wird sich auch nichts ändern, trotz der zahlreichen Anregungen aus der Bürgerschaft.Denn auf eine entsprechende Anfrage unserer Zeitung an die Stadtverwaltung antwortete gestern Maintals Pressesprecherin Nicole Sittig: „Derzeit planen wir nicht, weitere Abfallbehälter im Stadtgebiet aufzustellen.“

Auch interessant