1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Gekennzeichnete Stimmzettel für Statistik

Erstellt: Aktualisiert:

null

Maintal. Wer in Bischofsheim wohnt, wahlberechtigt ist und vorhat, bei der Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, per Briefwahl abzustimmen, sollte nicht verwundert sein, wenn er am oberen Rand seines Stimmzettels einen Vermerk findet.

Von David Scheck

Der Vermerk hat seine Richtigkeit und dient zu statistischen Zwecken, wie eine Nachfrage unserer Zeitung bei der Stadt Maintal ergab.

Frau W. war wohl einigermaßen überrascht, als sie auf dem Stimmzettel, der ihr zur Briefwahl überlassen wurde, einen aufgedruckten Hinweis fand: „Frau, geboren 1948 bis 1957“ und ein Zeichen, das wohl der Buchstabe L sein soll. Zweifelnd, ob das denn alles seine Richtigkeit hat, wandte sich die Bischofsheimerin an unsere Zeitung.

„Ich bin zwar weiblich und auch in diesem Zeitraum geboren, habe aber noch nie mitbekommen, dass das Formular mit irgendeinem Zusatz versehen ist“, ließ uns die Wählerin zu dem Sachverhalt schriftlich wissen.

Doch die Pressestelle der Stadt Maintal kann den Sachverhalt aufklären: Die Kennzeichnung ist auf Stimmzetteln von Wählern zu finden, die in Bischofsheim wohnhaft sind und Briefwahl beantragt haben. Die Stimmzettel in den Wahllokalen haben diesen Vermerk nicht.

Bischofsheim wurde für die Bundestagswahl ausgewählt für die repräsentative Wahlstatistik, deshalb die Kennzeichnung auf dem Stimmzettel für statistische Zwecke, teilt die Pressestelle der Stadt mit. Das Wahlgeheimnis bleibe selbstverständlich gewahrt. Ein Faltblatt, das den Briefwahlunterlagen beiliege, informiere die Briefwähler über den Sachverhalt.

Verantwortlich für die Wahlstatistik, auch für die Auswahl der Bezirke, deren Daten ausgewertet werden, ist der Bundeswahlleiter. Mit der repräsentativen Wahlstatistik lasse sich das Wahlverhalten – die Wahlbeteiligung und die Stimmabgabe – nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe analysieren, heißt es dazu aus dem Rathaus. Sie gibt über das amtliche Wahlergebnis hinaus Informationen, in welchem Umfang sich die Wahlberechtigten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppen an der Wahl beteiligt und wie die Wähler gestimmt haben. Zudem gibt sie Auskunft, auf welche Weise Stimmen ungültig abgegeben wurden. Die repräsentative Wahlstatistik wird sowohl bei Bundestags- als auch bei Europawahlen durchgeführt. Weitere Informationen zur repräsentativen Wahlstatistik und zur Bundestagswahl insgesamt findet man auf der Internetseite des Bundeswahlleiters.

www.bundeswahlleiter.de

Auch interessant