1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Dr. Claudia Schramm baut aus: Neue Kinderärztin in Maintal

Erstellt: Aktualisiert:

Dr. Claudia Schramm (links) kann ein neues Kapitel aufschlagen: Seit Juli wird sie von Dr. Maja Schulze bei der medizinischen Versorgung ihrer jungen Patienten unterstützt, die seit Ende August in den neuen Praxisräumen in der Berliner Straße 71 in Dörnigheim erfolgt. Foto: Faust
Dr. Claudia Schramm (links) kann ein neues Kapitel aufschlagen: Seit Juli wird sie von Dr. Maja Schulze bei der medizinischen Versorgung ihrer jungen Patienten unterstützt, die seit Ende August in den neuen Praxisräumen in der Berliner Straße 71 in Dörnigheim erfolgt. Foto: Faust

Maintal. Die Krankheitsfälle häufen sich und die Wartezeiten werden immer länger: Nun hat die kassenärztliche Vereinigung Dr. Claudia Schramm eine zusätzliche halbe Stelle bewilligt.

Von Martina Faust

Eine Auslastung von 180 Prozent. So manches Unternehmen würde sich über solche Zahlen freuen. Nicht aber Dr. Claudia Schramm. Die Dörnigheimer Kinderärztin ist längst am Limit, sogar schon darüber hinaus. Nach monatelangen Verhandlungen hat sie seit Sommer endlich Verstärkung in ihrer Praxis.

Seit Juli unterstützt Dr. Maja Schulze das Team bei der Versorgung der kleinen Patienten. Dr. Claudia Schramm ist dankbar, dass die Kassenärztliche Vereinigung einer personellen Verstärkung in der kinderärztlichen Versorgung in Maintal schließlich zugestimmt hat. Aber sie hatte sich mehr erhofft.Entscheidung des Ärztekomitees bereitet KopfschüttelnDenn zugestanden wurde der Dörnigheimerin lediglich eine halbe Stelle. „Das ist wenigstens etwas, aber verstanden habe ich die Entscheidung nicht“, sagt Claudia Schramm im Gespräch. Das Argument des 15-köpfigen Ärztekomitees, dem gegenüber sie ihren Bedarf begründen musste, löst bei ihr bis heute Kopfschütteln aus. „Sie wollten mich vor mir selbst schützen und verhindern, dass ich noch mehr Patienten aufnehme und wieder überlastet bin, wenn sie mir eine ganze Stelle zugestehen“, berichtet die Kinderärztin.Nun soll Dr. Maja Schulze vor allem bei der Betreuung der Bestands-patienten unterstützen.Weit mehr als 2500 Jungen und  Mädchen versorgt Dr. Claudia Schramm. Die Zahlen sind seit der Eröffnung ihrer ersten Praxis in Dörnigheim im Jahr 2006 rasant gestiegen. Und auch weiterhin gehen beinahe täglich Anfragen von Eltern bei ihr ein, die um eine kinderärztliche Betreuung bitten.Überlastete Kinderärzte sind kein Einzelfall„Wenn dann eine schwangere Mutter mit Tränen in den Augen vor mir steht, weil sie keinen Kinderarzt findet, ist das heftig“, erzählt Dr. Schramm. Doch sie kann derzeit nur Patienten aus Dörnigheim, Hochstadt und Wachenbuchen neu aufnehmen. Eltern aus anderen Kommunen müssen sich weiter umsehen.Keine leichte Angelegenheit. Eine Umfrage der KV bei den Kinderärzten in der Region nach deren Kapazitäten, die im Vorfeld der Entscheidung über die zusätzliche Stelle in Maintal erfolgte, ergab, dass die Situation überall ähnlich ist. Die meisten Kinderärzte sind ausgelastet.Krankheitsfälle häufen sichDr. Claudia Schramm geht davon  aus, dass sich daran zeitnah auch nichts ändern wird. Vor allem mit Blick auf die Neubaugebiete in Hochstadt und Dörnigheim rechnet sie mit zusätzlichen Patienten. „Vermutlich werde ich in zwei bis drei Jahren wieder Gespräche mit der KV führen müssen“, mutmaßt sie. Vorerst hofft sie auf eine gewisse Entspannung durch Dr. Maja Schulze.Denn gerade jetzt, im Herbst und Winter, häufen sich die Krankheitsfälle.Wartezeiten von drei bis vier  Stunden waren für die Patienten in der Vergangenheit keine Seltenheit. Eine Belastung für die Kinderärztin. „Ich sehe ja selbst die Situation im Wartezimmer und arbeite so schnell ich kann.Unterstützung durch Hebammen und KollegenAber ich möchte jedes Kind gründlich untersuchen, und auch Zeit für Fragen der Eltern haben“, sagt sie. Die Beziehung zu ihren jungen Patienten ist ihr wichtig.„Deshalb bin ich Kinderärztin geworden. Ich möchte  die Kinder von ihrem ersten Lebenstag bis ins Erwachsenenalter bei ihrer Entwicklung begleiten“, sagt sie.Dankbar ist sie daher, dass viele Eltern, aber auch Hebammen und Kollegen sie in den  Verhandlungen mit der KV unterstützt und durch Briefe die Situation der kinderärztlichen Versorgung in Maintal und Umgebung erläutert haben. Nun endlich kann Dr. Claudia Schramm ein neues Kapitel aufschlagen. Gemeinsam mit Dr. Maja Schulze. In der neuen Praxis, die sie erst vor wenigen Wochen in der Berliner Straße 71 bezogen hat.

Auch interessant