Auf zehn Jahre blicken die Bühnenschopper nun bereits zurück. Und im Mai ist natürlich wieder Sketch-Night-Time. Foto: Kalle

Maintal

Bühnenschopper feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen

Maintal. Die Bühnenschopper feiern in diesem Jahr runden Geburtstag: Seit zehn Jahren kommen Sketche aus Bischofsheim. Die Gruppe hat das Jahr unter das Motto gestellt: „Spielen und Lachen ist gesund, darauf freue dich jeden Tag und jede Stund“.

Die Akteure freuen sich, „dass es uns gelungen ist, eine Nische im Maintaler Theaterangebot zu finden, an dem das Publikum Gefallen findet“. Und mit ihrer Sketch-Night im Mai können die Bühnenschopper nun mit Stolz bereits auf zehn Jahre zurückblicken.

„Am Anfang waren wir nur eine Handvoll Theaterbegeisterte, die alljährlich das Martinsspiel in St. Theresia aufführten“, berichtet Lothar Lamp von den Bühnenschoppern. Hinzu kamen kurze Sketche bei Festivitäten und anderen Veranstaltungen. Richtig los ging es dann im Herbst 2008 mit den Vorbereitungen für ein kleines Passionsspiel („Malchus kann hören“ von Ingo Röder). In diesem Zusammenhang entstand auch der Namen „die Bühnenschopper St. Theresia“.

AnspornDieses wurde dann am Palmsonntag 2009 im Haus der Begegnung (HdB) aufgeführt. „Der Erfolg dieser Aufführung war für unsere kleine Truppe Ansporn, die Bühne im HdB weiter zu bespielen.“ Die erste Sketch-Night fand dann im Mai 2010 statt. Was klein angefangen hat, ist im Lauf der Jahre gewachsen, und so zählt der „Kader“ heute rund 22 Personen. Hierzu zählen alle Akteure, Helfer und Freunde, die bei unseren

Aufführungen helfen. „Ohne dieses Engagement wäre vieles nicht möglich gewesen. Für die kommende Sketch-Night konnten wir mit Petra Peters eine Akteurin gewinnen, die zuvor bei der Gruppe Lampenfieber in Hanau mit Erfolg gespielt hat. Darüber sind wir und auch ihre Mutter Erika Schmidt, die der Gruppe schon die letzten Jahre spielerisch verbunden ist, sehr froh“, so Lamp.

Närrischer ProbenabendIm Jubiläumsjahr haben die Schauspieler als Bonus den Sketch von Loriot „Mutters Klavier“ ins Programm genommen. Dieser wurde bereits 2010 mit großem Beifall gespielt. Die Gruppe hofft, dass sie die Zusage von Corinna Kuhn bekommen, die Jubiläumsveranstaltung zu moderieren. Kürzlich starteten die Bühnenschopper ins Jahr, mit Rückblick auf das vergangene Jahr und Vorschau auf 2018. Lamp ging noch einmal auf die verstorbenen Akteure Elke Frischkorn und Reinhard Mersisch ein, die mit ihrem Engagement Tolles für die Gruppe geleistet hätten. An diesem Abend fand auch die erste Leseprobe statt mit den Stücken, die Lothar Lamp, Julia und Kai Richter für die Mai-Aufführung ausgewählt haben.

Zum närrischen Probenabend am 7. Februar, der ein Muss im Kalender der Akteure ist, sind alle Freunde, Helfer und Zuschauer eingeladen. „Bei Spiel, Spaß, Musik und Büttenreden soll es wieder eine gelungene Probe werden“, so Lamp. Der diesjährige Ausflug soll kindgerecht sein, da mittlerweile zwei Sprösslinge dazuzählen. Alle freuen sich auf den 5. Mai, dann ist Sketch-Night-Time. Der Eintritt ist kostenlos, für einen angemessenen Spendenbeitrag zur Deckung der Kosten sind die Schauspieler dankbar. das

Das könnte Sie auch interessieren