Die Büchertalschule zwischen Wachenbuchen und Mittelbuchen besteht seit 1969. Ursprünglich war sie neben der Grund- auch eine Hauptschule. Fotos: Ulrike Pongratz/Mike Bender

Maintal

Büchertalschule feiert Doppeljubiläum

Maintal. Die Grundschüler aus Wachenbuchen und Mittelbuchen dürfen sich noch vor den Sommerferien auf ein riesige Party freuen. Ihre Schule feiert ein Doppel-Jubiläum: 50 Jahre Büchertalschule, 25 Jahre Förderverein. Das ist gleich ein zweifacher Anlass, um mit Rektorin Anne Hahn auf die Schulgeschichte zurückzublicken.

Von Ulrike Pongratz

Errichtet als Grund- und Hauptschule, inmitten von Wiesen und Feldern, wurde die Büchertalschule für Kinder aus Maintal-Wachenbuchen und Hanau-Mittelbuchen 1969 eröffnet. Sie ist eine Maintaler Grundschule in Trägerschaft des Main-Kinzig-Kreises, die seit 1971 auch im Schulentwicklungsplan der Stadt Hanau als Grundschule aufgenommen ist.

Diese, für Außenstehende etwas verwirrende Vertragslage konnte Rektorin Anne Hahn immer wieder zum Vorteil für „ihre Schule“ nutzen. „Ich sehe, was ich für die Kinder und die Schule brauche. Dann frage ich mich: Wie kann ich das Ziel erreichen? Die Stadt Hanau hat sich immer wieder als ein kooperativer Partner erwiesen“, sagt die langjährige Schulleiterin im Gespräch, „hat sich beispielsweise an der Finanzierung der Kücheneinrichtung beteiligt.“

Vielfalt bereichert den Schulalltag

Seit 26 Jahren führt Anne Hahn die Büchertalschule, sie folgte 1993 Walter Buckard nach, der die Schule seit ihrer Gründung geleitet hatte. „Bis heute weist die Schule kaum Fluktuation auf, Kolleginnen und Kollegen bleiben über viele Jahre an der Schule“, betont Hahn. Oder kommen wieder, wie Konrektorin Judith Kirschig, die hier an der Büchertalschule, die eine Ausbildungsschule ist, ihr Examen absolviert hat.

Das komplexe soziale Gefüge des Schulalltags funktioniert an der Büchertalschule. Auch die Zusammenarbeit mit externen Partnern und Sponsoren gehört für Rektorin Anne Hahn selbstverständlich zum Schulleben. So übernahmen es die Malteser am „Social Day“, den Verwaltungstrakt zu streichen. Jedes Jahr finden Lesungen mit bekannten Kinderbuchautoren wie Ingo Siegner, Manfred Mai oder Uschi Flack statt. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien spielen die Lehrkräfte zur großen Freude aller Theater. Vorlesewettbewerbe und Schulgottesdienste sind ebenso selbstverständlich in den Jahresplan integriert wie Auftritte des Schulchores oder die Patenschaften der Viertklässler für die Schulanfänger.

Verwaltung und pädagogische Arbeit gehen Hand in Hand

Schulleiterin Anne Hahn hat nicht nur die pädagogische Arbeit, sondern auch die Verwaltungstätigkeit als eine Herausforderung und Chance begriffen; beides ging bei ihr Hand in Hand. Mit Eltern, Förderverein und Kollegium brachte sie die Dinge auf den Weg. „Die Bewerbung und die Konzeption für das Leitbild 'Gesundheitsfördernde Schule' ist mit viel Arbeit verbunden“, erklärt die Rektorin. „Die Auszeichnung, die vom Land Hessen vergeben wird, dauert mehrere Jahre und wird in Teilzertifikaten ausgestellt. Inzwischen besitzt die Büchertalschule das Gesamtzertifikat und wird nächstes Jahr daran gehen, diese Auszeichnung erneut zu erhalten. Die Schule hat außerdem die Zertifikate musikalische und MINT-freundliche Grundschule erworben.“

Trotz Bürokratie und Verwaltung – Schulleiterin Anne Hahn ist in erster Linie Pädagogin. „Ich hatte immer eine eigene Klasse, manchmal auch zwei“, sagt sie.

Gründung eines Fördervereins ermöglichte Nachmittagsbetreuung

Sehr frühzeitig erkannte sie, wie notwendig und wichtig die Nachmittagsbetreuung für Grundschüler war. Sie gründete den Förderverein Büchertalschule für die Nachmittagsbetreuung, aus dem Nichts, ohne Startkapital, denn die Kommune wollte nicht investieren. „Von Anfang an mit Mittagessen, das bis heute von vier Küchenkräften in den Räumen der ehemaligen Schulküche frisch zubereitet wird“, unterstreicht Anne Hahn, die bis heute auch Vorstandsmitglied des Fördervereins ist.

Mit 36 Kindern startete die Nachmittagsbetreuung vor 25 Jahren, inzwischen bleiben fast 200 Kinder von insgesamt etwa 240 nachmittags in der Schule. Der Förderverein ist Träger der Betreuungseinrichtung und inzwischen Arbeitgeber für Betreuer und Erzieher – alle zertifizierte Fachkräfte für die Ganztagsbetreuung. Er bietet Hausaufgabenbetreuung und verschiedene Arbeitsgruppen, in denen die Kinder ihren Neigungen nachgehen oder sich ausprobieren können. Ob Sport, Musik, Naturwissenschaft oder Kreativität – von der Fußball-AG über Arbeiten mit Holz bis hin zu Entspannungsübungen gibt es reichlich Auswahl für die Kinder.

Jubiläums-Schuljahr hält viele Höhepunkte bereit

Im Schuljahresverlauf haben sich an der Grundschule viele kleine Höhepunkte, Aktions- und Projekttage etabliert. Zum 50-jährigen Jubiläum kam im Februar Circus Baldini, um mit den Kindern Zirkus zu machen. Als einzigartiges Projekt wird es Kindern und Eltern in Erinnerung bleiben, wie auch das öffentliche Schulfest am Samstag, 15. Juni. Das gemeinsame, fröhliche Schulfest mit großer Tombola und vielen Aktionen und Attraktionen findet am Samstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr auf dem Schulgelände statt. Die gesamte Schulgemeinde sorgt für das Catering. Außerdem wird es zum Jubiläum einen Monatskalender geben, zu dessen Entstehung jede der zwölf Klassen der Büchertalschule je ein Blatt gestaltet hat.

Ein Wermutstropfen mischt sich in die Feierlichkeiten – für Anne Hahn ist der 50. Geburtstag der Büchertalschule zugleich das Ende ihrer Zeit im Schuldienst. Sie wird am 27. Juni im Rahmen einer akademischen Feier verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema