1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Bücherschrank: Feuerteufel sollen keine Chance mehr haben

Erstellt: Aktualisiert:

Gleich dreimal setzten Unbekannte den Bücherschrank am Dörnigheimer Busbahnhof in Brand. Unser Bild aus dem Oktober 2015 zeigt den zweiten Bücherschrank. Archivfoto: Kalle
Gleich dreimal setzten Unbekannte den Bücherschrank am Dörnigheimer Busbahnhof in Brand. Unser Bild aus dem Oktober 2015 zeigt den zweiten Bücherschrank. Archivfoto: Kalle

Maintal. Er war beliebt. Die Initiatoren sprachen stolz von einer Erfolgsgeschichte. Doch leider weckte der Bücherschrank am Dörnigheimer Busbahnhof nicht nur das Interesse von Literaturfreunden, sondern ebenso von Brandstiftern. Insgesamt dreimal in nur anderthalb Jahren legten unbekannte Täter Feuer. Damit soll nun Schluss sein.

Von Martina Faust

In diesem Juli brannte die zum Bücherschrank umfunktionierte Telefonzelle dann vollständig aus. Kein einziges Buch konnte gerettet werden. Damals stand für die Verantwortlichen schnell fest: An dieser Stelle wird es keinen neuen Bücherschrank geben.

Seitdem werden Überlegungen angestellt, welcher Standort sich für die Aufstellung eines neuen öffentlichen Bücherschranks anbieten könnte. Die Suche gestaltet sich dabei einigermaßen schwierig, denn bestimmte Kriterien sollen erfüllt sein.Soziale Kontrolle in den Nachtstunden gestaltet sich schwierig„Der Standort muss Eigentum der Stadt Maintal, gut erreichbar und an einem belebten Ort sein. Außerdem sollte er einer höheren sozialen Kontrolle in den Abendstunden beziehungsweise in der Nacht unterliegen, als dies am Bahnhof der Fall war“, heißt es seitens der Pressestelle der Stadt Maintal. Schließlich ist Sinn und Zweck eines öffentlichen Bücherschranks, dass Bürger die Möglichkeit haben, dort Bücher zu leihen, zu tauschen und den Bestand durch eigene aussortierte Literatur zu ergänzen.

Ein Ort der Begegnung und des Austauschs für Buchfreunde. Schwierig dürfte es sich jedoch mit der sozialen Kontrolle in den Nachtstunden gestalten. Denn obwohl es auch in der Nachbarschaft zum Busbahnhof Anwohner gibt und die Telefonzelle in den Abendstunden verschlossen wurde, half dies nicht, die erneute Brandstiftung im Sommer zu verhindern.Weitere Bücherschränke sollen folgenIm Gespräch waren zwischenzeitlich das Foyer des Maintaler Rathauses sowie der Einkaufsmarkt Globus im Dörnigheimer Gewerbegebiet. Doch die Zugänglichkeit in der Verwaltungsstelle ist an die Öffnungszeiten geknüpft und der Einkaufsmarkt liegt nicht zentral. Dennoch ist „eine Ausführung des Bücherschranks im Globus tatsächlich auf Ende des Jahres terminiert. Gespräche zum weiteren Vorgehen laufen im Moment“, heißt es seitens der Stadt.

Dies soll jedoch nicht der einzige öffentliche Bücherschrank im Stadtgebiet bleiben. „Für den Bücherschrank ziehen wir verschiedene Standorte in Erwägung. Derzeit werden intern Gespräche zwischen verschiedenen Fachdiensten geführt, die an einer Realisierung beteiligt sind. Ziel ist nicht, einfach irgendwo einen neuen Bücherschrank aufzustellen, sondern diesen im Rahmen eines Gesamtkonzepts mit Bedacht zu wählen“, erklärt Pressesprecherin Yvonne Spiegelhalder. Einen Zeitplan gibt es hier noch nicht, denn der neue Standort soll zusätzlich eine gestalterische Aufwertung erfahren.Keine Telefonzelle mehrWas jedoch bereits feststeht: Eine Telefonzelle soll es nicht mehr werden. „Vielmehr suchen wir diesbezüglich nach Alternativen und könnten uns eine Anlehnung ans Frankfurter Modell vorstellen“, erklärt Spiegelhalder.

In der Mainmetropole stehen in verschiedenen Stadtteilen und -vierteln öffentliche Bücherschränke als klassische witterungsbeständige Schränke, die von ehrenamtlichen Paten betreut werden. Doch auch dort zerstörten Feuerteufel in der Vergangenheit bereits die Bücherschränke . . .

Auch interessant