1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Bischofsheim: Richtfest am Erweiterungsbau an der Waldschule

Erstellt: Aktualisiert:

Der Neubau an der Waldschule in Bischofsheim nimmt weiter Gestalt an. Zum Richtfest kam auch Schuldezernent Matthias Zach (fünfter von rechts) an die Waldstraße. Foto: Kalle
Der Neubau an der Waldschule in Bischofsheim nimmt weiter Gestalt an. Zum Richtfest kam auch Schuldezernent Matthias Zach (fünfter von rechts) an die Waldstraße. Foto: Kalle

Maintal. Der Anbau für die Ganztagsbetreuung an der Waldschule in Bischofsheim wird nach dem Problem mit den Altlasten im Boden nun zügig umgesetzt. Gestern feierte die Schule im Beisein des noch amtierenden Schuldezernenten des Main-Kinzig-Kreises, Matthias Zach, Richtfest.

Von Monica Bielesch

Trotz des regnerischen Wetters waren einige Gäste gekommen, um diesem weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Ganztagsbetreuung an der Waldschule beizuwohnen.

Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Matthias Zach (Grüne) meinte in seiner Rede: „Dieser Anbau bedeutet einen weiteren wichtigen Schritt zur Sicherstellung von Betreuung und zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern der Schülerinnen und Schüler.“

Sinnvolle Lösung für alleVon der Zusammenarbeit mit der Stadt Maintal war Zach derart begeistert, dass er sich eine solch gute Kooperation auch an anderen Schulstandorten wünschte. „Mir schwebt vor, in Maintal die Idee eines Bildungscampus' umzusetzen, mit Kita, Grundschule und Hortbetreuung, dazu noch die weiterführenden Schulen, gut vernetzt und eng kooperierend ohne weite Abstände“, malte Zach ein Bild von der Zukunft.

Auch Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos) zeigte sich erfreut über die nun realisierte Lösung. „Für diese Lösung der Kofinanzierung habe ich mich vehement in den politischen Gremien eingesetzt“, betonte sie. Denn: „Das ist eine sinnvolle Lösung für alle, die auf dem Gelände Kinder betreuen, sei es Schülerinnen und Schüler sowie Kinder aus der Kita Gänsseestraße.“

Bauliche MaßnahmenAm meisten freute sich an diesem Tag jedoch Schulleiterin Monika Kneip. Sie bedankte sich nicht nur beim Kreis und der Stadt, sondern vor allem auch bei ihren Lehrer-Kollegen, den Betreuern der zwei Betreuungsvereine sowie dem Förderverein.

An der Nordseite der vorhandenen Turnhalle entsteht ein eingeschossiger Anbau im Bereich des Schulhofs. Er schafft Platz für rund 85 Betreuungskinder im Ganztagsprofil. Geplant sind zwei Gruppenräume sowie eine Bücherei mit einem Flur und einem Eingangsbereich. Dank eines Wanddurchbruchs können die sanitären Anlagen der Turnhalle mitgenutzt werden.

Steigender BedarfErforderlich wurde der Anbau aufgrund des steigenden Bedarfs an Betreuungsräumen, sowohl bei der Stadt Maintal als auch durch das Ganztagsangebot des Main-Kinzig-Kreises. Die Betreuungsräume erhalten vom Schulhof einen separaten, barrierefreien Zugang. Der neue Anbau wird in Holzständerbauweise errichtet und soll außen eine Fassadenverkleidung mit Fassadenplatten erhalten.

Derzeit hat die Stadt Maintal in der Waldschule für die städtische Hortbetreuung zwei Klassenräume zur alleinigen Nutzung. Gemeinsam mit der Schule nutzt die Betreuung die Küche mit Essraum, einen weiteren Klassenraum sowie die Turnhalle.

Bezug in den HerbstferienDer Anbau, der die enge räumliche Situation endlich entlasten soll, kostet insgesamt eine Million Euro. Davon trägt der Kreis als Schulträger 754 000 und die Stadt Maintal 246 000 Euro.

Die Baufirma ist guter Dinge, den Anbau bis zum Oktober fertig stellen zu können. Dann könnten die neuen Räume nach den Herbstferien bezogen werden.

Auch interessant