1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Begeisterndes Schüler-Sommerkonzert am Albert-Einstein-Gymnasium

Erstellt: Aktualisiert:

Die Schüler des Einsteingymnasiums präsentierten beim traditionellen Sommerkonzert in der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien eine bemerkenswerte musikalische Bandbreite, die das Publikum begeisterte. Foto: PM
Die Schüler des Einsteingymnasiums präsentierten beim traditionellen Sommerkonzert in der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien eine bemerkenswerte musikalische Bandbreite, die das Publikum begeisterte. Foto: PM

Maintal. Das Sommerkonzert, das traditionell am Donnerstag der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien stattfand, vermittelte einmal mehr die große Bandbreite des musikalischen Schaffens am Albert-Einstein-Gymnasium.

Trotz der großen Hitze gab es im Atrium der Schule keinen freien Platz mehr. Schüler aus allen Jahrgangsstufen präsentierten Werke in ganz unterschiedlicher Besetzung und musikalischer Ausrichtung. Das Programm baute behutsam einen Spannungsbogen von ruhigen und konzentrierten Darbietungen bis hin zum großen Finale mit allen Beteiligten. Moderiert wurde das Konzert erstmals von den Schülerinnen Ida Finzelberg und Madiha Malik aus der sechsten Jahrgangsstufe.

Zu Beginn zeigten Schüler der sechsten Jahrgangsstufe mit „Tonight let’s Rock 'n' Roll“ von Markus Detterbeck ihr musikalisches Können. Besonders hervorzuheben sind sämtliche Solisten mit ihren speziellen Einlagen. So beim ersten Stück durch Eghe Teixeira Obaseki als Beatboxer. Auch im zweiten Werk glänzten zwei Solisten, die Brüder Tim und Denis Bernhard, mit „Surrender“ von Don Black. Abgelöst wurden die beiden von zwei Klarinettistinnen – Anne Fleischer und Valerie Pfadt – mit dem „Mexikanischen Tanz.“

„School is out“ Danach wurde es auf der Bühne wieder richtig voll mit drei fünften Klassen, die sich schon mal in Feriennähe wünschten mit „School is out“ von Markus Detterbeck. Mit David Jar am Flügel wurde dem Publikum dann ein Walzer von Edvard Grieg dargeboten. Die nächsten beiden Stücke, einmal von der Musikwerkstatt und einmal durch die Solistin Katharina Gries, waren eigene Kompositionen. Beide boten nicht nur Musik, sondern auch eine kleine Geschichte.

Nach der Pause wurde das Publikum noch einmal richtig begeistert von den verschiedenen Formationen, die nun auf die Bühne kamen. Die beiden Schulbands, die Schülergruppe Band und die Musikgruppe des Wahlpflichtunterrichts des neunten Jahrgangs vermittelten den Zuhörern, dass mit viel Spaß zusammen musiziert wird und dass man das Wort „Pflicht“ beim Wahlunterricht eigentlich streichen könnte. Interessant war der Reichtum an Instrumenten, die auf der Bühne zum Einsatz kamen. So gab es ein Akkordeonsolo, gespielt von Greta Sabic.

„Obladi oblada“ Das große Finale fand mit allen Beteiligten vor und auf der Bühne mit Gesang, Flötenklängen, Percussion, Bass, Gitarre, Klavier, Saxophon, den vielen anderen Instrumenten und sogar einer kleinen Tanzeinlage mit dem Beatles-Lied „Obladi oblada“ statt, das die Zuschauer zu stehenden Ovationen hinriss.

Lehrer Fabian Galler, der das Konzert für die Fachschaft Musik koordinierte, bedankte sich zum Abschluss für die großartige Unterstützung der Technik (Stelio Rauch und Klaus-Dieter Ladwig) und für das Speisen- und Getränkeangebot der Oberstufe. -leg

Auch interessant