1. Startseite
  2. Region
  3. Maintal

Baum noch nicht abgeholt: Maintalerin ruft 112 an

Erstellt: Aktualisiert:

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dörnigheim sammelten am Samstag ebenfalls zahlreiche Christbäume ein. Insgesamt waren 80 kleine und große Feuerwehrleute unterwegs. Foto: Kalle
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dörnigheim sammelten am Samstag ebenfalls zahlreiche Christbäume ein. Insgesamt waren 80 kleine und große Feuerwehrleute unterwegs. Foto: Kalle

Maintal. Keine Betrüger, weniger Bäume: Beim Einsammeln der Weihnachtsbäume in Maintal hat es keine großen Zwischenfälle gegeben. Einen skurrilen Anruf gab es dennoch: Eine Frau rief bei der Notfallnummer 112 an, weil ihr Baum noch nicht abgeholt worden war.

Von Lars-Erik Gerth

80 Mitglieder der vier Freiwilligen Feuerwehren sind viele Stunden unterwegs, um die Weihnachtsbäume einzusammeln. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr traten diesmal keine Betrüger in Erscheinung, die als falsche Feuerwehrmänner ihr Unwesen trieben, um so Geld von den Maintalern zu erschwindeln.Matthias Halter, der Stadtjugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr Maintal, zog im Gespräch mit unserer Zeitung ein positives Fazit über die Einsammlung der Christbäume. „2016 wurde unsere Bilanz ja durch eine Person getrübt, die sich als Feuerwehrmann ausgab, an Türen klingelte und um Spenden für die Feuerwehr bat. Außerdem wurde Geld von den Bäumen entwendet, das dort von den Bürgern als Entgelt für die Abholung angebracht worden war. Deshalb haben wir die Maintaler diesmal gebeten, das Geld in größeren Wohnanlagen den Hausmeistern zu geben, die es dann an uns überweisen, beziehungsweise den Obolus von einem Euro direkt an die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zu geben. Diese konnten die Bürger an dem Schriftzug 'Jugendfeuerwehr Maintal' auf ihrer Kleidung identifizieren. Und das hat alles prima geklappt“, so Halter, der diesmal nicht über Betrügereien berichten musste.Keine größeren ZwischenfälleJe 40 erwachsene und jugendliche Mitglieder der vier Stadtteilwehren waren am Samstag zwischen 8.30 und 17 Uhr unterwegs, um insgesamt rund 300 Kubikmeter Tannengrün einzusammeln. „Es waren nach unserer Einschätzung deutlich weniger Weihnachtsbäume als im vergangenen Jahr. Das lag vermutlich am diesmal recht frühen Termin der Einsammlung, einen Tag nach dem Dreikönigstag“, vermutet Halter, da es auch in Maintal manche orthodoxen Christen gebe, die Weihnachten erst rund um den 6. Januar feierten.Größere Zwischenfälle habe es beim Einsammeln nicht gegeben, gleichwohl konnte der Stadtjugendfeuerwehrwart von einer skurrilen Begebenheit berichten: „Eine ältere Dame aus Dörnigheim rief am Samstagvormittag die Notfallnummer 112 an, da ihr Baum noch nicht abgeholt worden war. Da sie nun aber dringend einkaufen müsse, bat sie die Kollegen von der Zentralen Leitstelle in Gelnhausen, zu der sie über 112 verbunden worden war, möglichst rasch die Feuerwehrleute zum Abholen ihres Baums vorbeizuschicken.“

Frühstück in den GerätehäusernMatthias Halters Dank geht an alle Mitglieder der vier Freiwilligen Feuerwehren, die sich am Samstag schon früh zu einem gemeinsamen Frühstück in den Gerätehäusern getroffen hatten, um dann in Gruppen eingeteilt alle Straßen in den Stadtteilen abzulaufen, um die abgeschmückten Weihnachtsbäume auf die Fahrzeuge aufzuladen.Wenn diese dann randvoll waren, fuhren die Feuerwehrleute zu den eingerichteten Sammelstellen oder direkt zur Maintaler Kompostierungsanlage. Laut einer Mitteilung der städtischen Pressestelle wurden die gesammelten rund 300 Kubikmeter Tannengrün bereits am Samstag zerkleinert. In den kommenden Wochen sollen sie nun in der Anlage zu hochwertigem Qualitätskompost verarbeitet werden.Geld kann noch bezahlt werdenIm Namen des Magistrats bedankte sich Erster Stadtrat Ralf Sachtleber sehr herzlich bei den Jugendlichen für den Einsatz: „Ein großes Lob und ein ebenso großes Dankeschön von unserer Seite – es hat alles sehr gut geklappt und wir freuen uns, wenn die Jugendfeuerwehr uns auch im kommenden Jahr wieder unterstützt.“Pro Baum beträgt der Obolus einen Euro. Wer das Geld noch nicht bezahlt hat, kann den Betrag noch direkt an die Stadtjugendfeuerwehr Maintal überweisen. Die IBAN für die Überweisung lautet: DE 16 5019 0000 6000 7413 00. Zur besseren Zuordnung der Zahlungen bittet die Feuerwehr, auf dem Überweisungsträger unter der Rubrik Verwendungszweck das Stichwort „Weihnachtsbaumsammlung“, die Adresse der jeweiligen Liegenschaft und den Stadtteil anzugeben.

Auch interessant