Zeitungsluft schnuppern: Die Schüler kamen auch mit Yvonne Backhaus-Arnold, stellvertretende Chefredakteurin des HA und des TAGESANZEIGERS, und Online-Redakteur Jan Max Gepperth ins Gespräch. Foto: Privat

Maintal

Albert-Einstein-Schule bietet Schülern "Wege in die Zukunft"

Maintal. Viele Stände, lautes Gewusel und interessante Vorträge. Das war die Berufsinformationsveranstaltung „Wege in die Zukunft“, die am Montag in der Albert-Einstein-Schule (AES) in Maintal-Bischofsheim stattfand.

Von Jan Max Gepperth

Wie in den Jahren zuvor präsentierten sich zahlreiche lokale und regionale Unternehmen und Bildungseinrichtungen auf der Messe, um so den Schülern eine Hilfestellung bei der Berufswahl zu ‧geben. Unter den Ausstel‧lern waren unter anderem Heraeus, die Europäische Studienakademie Kälte Klima Lüftung Maintal oder auch der HANAUERANZEIGER vertreten.

Besonders stolz war Bernhard Siever, Leiter des Aufgabenfeldes II an der AES und Mitorganisator der Veranstaltung, auf die Teilnahme von „Die Welle – Jugend und Familienhilfe“.

Dank an die Sparkasse

Siever organisierte „Wege in die Zukunft“ gemeinsam mit seiner Kollegin Katja Kochalski, die für die Koordination der Berufs- und Studienorientierung an der AES tätig ist. „Die Welle ist dieses Mal zum ersten Mal dabei“, erklärte Siever, „damit können wir auf den häufig geäußerten Wunsch der Schüler reagieren, Einblicke in Therapieberufe geben zu können.“

Ein besonderer Dank der Schule ging auch an die Sparkasse Hanau. Diese bot nicht nur Gespräche an ihrem ‧Messestand, sondern stellte auch das Catering für die Aussteller.

Messe soll immer weiter optimiert werden

Auch das Ausbildungsportal „Two for Talents“ präsentierte sich erstmalig in der Albert-Einstein-Schule. Bei dem von dem Portal veranstalteten Aktionstag bekommen Schüler die Möglichkeit, in die Arbeit lokaler Betriebe und Unternehmen einzutauchen. „Wir unterstützen das sehr“, so Siever. „Wenn sich ein Schüler dort anmeldet, stellen wir ihn für diesen Tag frei.“

Generell wertet die Schule die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder als Erfolg, hofft sich jedoch im nächsten Jahr noch weiter zu verbessern. So überlege man, das Angebot auch für Schüler der Q3 zu öffnen. „Diese Schüler stecken zwar im Abiturstress, haben aber trotzdem Interesse bekundet“, berichtet der Aufgabenfeldleiter. Doch auch auf das Feedback der Aussteller sei Siever gespannt, um die Messe im nächsten Jahr noch weiter zu optimieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema