1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Kinzig-Kreis

So wenig Arbeitslose wie seit 20 Jahren nicht mehr

Erstellt: Aktualisiert:

Die Arbeitslosenquote im Februar ist die niedrigste in einem Februar seit 20 Jahren. Symbolbild: Becker
Die Arbeitslosenquote im Februar ist die niedrigste in einem Februar seit 20 Jahren. Symbolbild: Becker

Main-Kinzig-Kreis. Die Arbeitslosenquote im Februar ist die niedrigste in einem Februar seit 20 Jahren. Auffällig ist aber der Anstieg bei den jungen Leuten.

„Schon im letzten Jahr ging - was eher ungewöhnlich ist - die Arbeitslosigkeit bereits im Februar zurück. Eine ähnlich positive Entwicklung zeigte sich auch im vergangenen Monat. Die Arbeitslosenquote ist so niedrig, wie noch nie in einem Februar“, analysiert die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hanau, Heike Hengster, die neuesten Arbeitsmarktdaten.

„In absoluten Zahlen sind es so wenige Arbeitslose wie noch nie in einem Februar der letzten zwanzig Jahre. Bei der Betrachtung der aktuellen Daten fällt allerdings der Anstieg bei jungen Leuten ins Auge. Die Unternehmen der Region signalisieren weiterhin Nachfrage nach Fachkräften. Im Februar wurden mehr offene Stellen gemeldet als im Vergleichsmonat der Jahre zuvor. Zum stetigen Fachkräftebedarf passt die ‚Woche der Ausbildung‘, die vom 27. bis 31. März die Attraktivität der dualen Ausbildung bei Jugendlichen und Eltern verstärkt in den Mittelpunkt rücken soll. Betriebe, die Fachkräfte ausbilden, können auf vielfältige Fördermöglichkeiten zugreifen, die es rund um die Ausbildung gibt. Ziel ist es, Jugendliche und Betriebe zusammenzubringen. Es gibt jede Menge Möglichkeiten.“

Ausbildungsstellen frühzeitig meldenUnternehmen sollten Ausbildungsstellen frühzeitig dem Arbeitgeber-Service melden. Jugendliche und Eltern können Termine in der Berufsberatung unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00 vereinbaren.

10.678 Personen waren im Hanauer Agenturbezirk im Februar arbeitslos gemeldet, 68 weniger als im Januar und 23 weniger als im Vorjahresmonat. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent gegenüber 4,9 Prozent im Januar und im Vorjahresmonat.

Arbeitslosenquote stagniertIm Bereich der Hauptagentur Hanau waren im Februar 7.573 Personen arbeitslos, 92 Personen weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote stagnierte auf dem Vormonatswert von 5,8 Prozent. In der Stadt Hanau waren 4.058 Menschen arbeitslos, 35 weniger als im letzten Monat.Die Arbeitslosenquote fiel auf 8,4 Prozent gegenüber 8,5 Prozent im Januar und 8,7 Prozent im Februar 2016. 1.776 Personen waren im Bereich der Geschäftsstelle Gelnhausen ohne Arbeit, das waren 40 Personen mehr als im Vormonat.Geschäftsstelle Schlüchtern: 1.329 Personen arbeitslosDie Arbeitslosenquote stieg auf 3,5 Prozent gegenüber 3,4 Prozent im Januar. Im Bereich der Geschäftsstelle Schlüchtern waren 1.329 Personen arbeitslos, 16 weniger als im Januar. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent gegenüber 3,5 Prozent im Vormonat.

Seit Jahresbeginn werden Personen, die gleichzeitig Arbeitslosengeld (ALG) I und ALG II beziehen, im Rechtskreis III des Sozialgesetzbuches (SGB) als arbeitslos gezählt. Die sogenannten „Aufstocker“ werden jetzt von der Agentur für Arbeit Hanau vermittlerisch betreut.

Anstieg von 173 PersonenVorher waren sie im SGB II angesiedelt und wurde vom Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) betreut. Grund für die Änderung ist das 9. Änderungsgesetzes SGB II. Diese Änderung muss bei der Betrachtung der Entwicklung in den Rechtskreisen, insbesondere bei der Interpretation von Vergleichen mit davor liegenden Zeiträumen, berücksichtigt werden.

Bei der Agentur für Arbeit waren im Februar 3.945 Personen arbeitslos gemeldet, 14 Personen weniger als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg von 173 Personen. Beim Kommunalen Center für Arbeit des Main-Kinzig-Kreises (KCA) waren im Februar 6.733 Personen arbeitslos gemeldet, 54 weniger als im Januar. Verglichen mit Februar 2016 ergab sich ein Minus von 196 Personen.

15 Frauen weniger arbeitslos als im VormonatIm Hanauer Agenturbezirk waren 5769 Männer arbeitslos gemeldet, 53 weniger als im Januar und 96 mehr als im Februar 2016. 4909 Frauen waren arbeitslos, 15 weniger als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es ein Minus von 119 Personen.

1.336 Jugendliche unter 25 Jahren waren arbeitslos gemeldet, 54 mehr als im Vormonat und 254 mehr als im Vorjahresmonat. 1.821 über 55-jährige waren im Februar arbeitslos gemeldet, das sind 4 Personen mehr als im Vormonat und im Februar 2016. 

920 Flüchtlinge arbeitslos„Personen im Kontext von Fluchtmigration" sind Ausländer mit einer Aufenthaltsgestattung, einer Aufenthaltserlaubnis Flucht oder einer Duldung. Die meisten Menschen aus diesem Personenkreis kamen in den letzten Jahren aus den Ländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Islamische Republik Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia, Arabische Republik Syrien.

920 „Personen im Kontext von Fluchtmigration" waren im Hanauer Agenturbezirk im Monat Februar arbeitslos gemeldet. Das ist ein Anteil von 8,6 Prozent an allen Arbeitslosen. Mehr als vierzig Prozent kommen aus Syrien; über zwanzig Prozent aus Afghanistan.

3.065 offene StellenInsgesamt meldeten Arbeitgeber 3.065 offene Stellen bei der Hanauer Arbeitsagentur zur Vermittlung, 37,4 Prozent mehr als im Februar 2016. Im Februar akquirierte der Arbeitgeber-Service 996 neue Stellen, 33,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 769 offene Stellen wurden erledigt, das sind 23,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Auch interessant